Gestaltungsmöglichkeiten für Bäume in Ansichten

Hinweis: Dieser ARCHICAD Tipp wurde mit  ARCHICAD 21 GER erstellt. Falls Sie eine andere ARCHICAD Version verwenden, kann es ggf. Abweichungen bei der Übung geben.

Bei manchen Entwurfskonzepten kann es vorkommen, dass im Hintergrund einer Ansicht, eine Baumreihe platziert werden soll. Dabei gibt es zahlreiche Gestaltungs-Varianten.

Wir zeigen Ihnen hier fünf mögliche Beispiele – Ihrer eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Zuerst platziert man ein paar der einfachen ARCHICAD Bäume nebeneinander, so dass sie sich z.T. überschneiden. Hier bekommt man gute Ergebnisse, indem man unterschiedliche Baum-Typen (z.B. aus der Standard ARCHICAD Bibliothek) mischt, einzelne Bäume spiegelt und die Größen unterschiedlich einstellt (z.B. grafisch an den pinken Punkten des ausgewählten Baum-Objekts).

 

Das Ergebnis kann dann folgendes sein:

Im nächsten Schritt färben wir unsere Baumreihe grün. Man kann natürlich auch direkt eine farbige Schraffur für die Baum-Objekte einstellen, dann muss man es nicht nachträglich machen.

Die unterschiedliche Intensität der Farbe erreicht man, indem man den Schraffurtyp auf unterschiedliche Misch-Schraffuren stellt. Der Schraffur-Hintergrundstift sollte dabei ausgestellt sein und als Vordergrund- und Kontur-Stift wird ein beliebiger Farbton gewählt.

Über das Kontextmenü (Rechtsklick) und die Reihenfolge der Darstellung lassen sich die Bäume noch in den Hinter- oder Vordergrund verschieben.

 

Wenn Sie die Konturlinien stören, können Sie die Baum-Objekte in 2D-Elemente zerlegen und anschließend die Konturlinien löschen.

Dazu werden als erstes alle Bäume markiert. Klicken Sie auf das Menü Bearbeiten > Vereinigen und zerlegen > In 2D-Elemente zerlegen.

Das Häkchen bei „Originalelemente nach dem Zerlegen behalten“, kann man entfernen (sofern man die ursprünglichen Baum-Objekte nicht behalten möchte).

Als nächstes wird ein Markierungsrahmen um alle Bäume gezeichnet.

Mit dem Befehl „Suchen & aktivieren“ werden alle Linien ausgewählt und können anschließend gelöscht werden.

Das Ergebnis schaut dann wie folgt aus.

Übrig bleiben nur noch die Schraffuren, welche jetzt auf unterschiedlichen Wegen weiterbearbeitet werden können. So lässt sich z.B. für die Schraffuren ein Farbverlauf auswählen, bei welchem sich die zwei Farben unterschiedlich einstellen lassen.

Über den Schraffurvektor (im Baum unten rot markiert) lässt sich graphisch der Farbverlauf verstellen, so kann man diesen nach Belieben anpassen.

Über die unterschiedliche Farbauswahl im Farbverlauf lassen sich verschiedene Stimmungen erzeugen.

Jetzt haben Sie ein paar der zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten kennengelernt. Experimentieren Sie ruhig weiter damit herum. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns zur Erstellung weiterer Tipps Ihre schönsten Ergebnisse an edu@graphisoft.de senden.