Neue Funktionen zur Modellierung auf Elementbasis

Die Modellierung von Trägern und Stützen wurde erweitert und verbessert, was eine viel größere Flexibilität bietet und bessere Workflows ermöglicht:

Elementplatzierung mit zwei Klicks

In 3D erstellen Sie Träger und Stützen ganz einfach mit 2 Klicks zwischen zwei beliebigen Punkten im Raum. Definieren Sie im Grundriss den Neigungswinkel einer Stütze mit zwei Klicks und einer vordefinierten Höhe.

Konsistente Strukturtypen zwischen Stütze und Träger

Träger können nun auch kreisförmigen Querschnitt haben, genau wie Stützen.

Verbesserte grafische Bearbeitung von Stützen

Neuer Rand-Cursor, der auf Stützen im Grundriss einrastet, um die Auswahl und Ausrichtung zu verbessern.

Neue Möglichkeiten der Grundrissbearbeitung von Stützen, wie z. B. Kanten-Versatz in Übereinstimmung mit bestehenden Interaktionen.

Erweiterte Referenzachse

Die Achsdrehung für Träger wurde erweitert zur Unterstützung rechteckiger und (neuer) kreisförmiger Strukturen, nicht nur von Profilen (wie in früheren Versionen).

Wenn Sie die relative Position der Referenzachse für Träger und Stützen ändern, bleibt die Achse nun in Position, in Übereinstimmung mit der Verhaltensweise bei Wänden und Decken.

Träger unterstützen nun die gleichen 9 Referenzachsenpositionen wie die Stützen, wobei der Versatz der Referenzachse für alle Positionen beibehalten wird.

Die Referenzachse selektierter Stützen und Träger wird nun in Schnitt/Ansicht-Fenstern angezeigt.

Abgewinkelte Endschnitte und Segmentverbindungen

Der Winkel der Stirnflächen von Trägern und Stützen kann nun an jedem Ende horizontal, vertikal oder individuell (z. B. 90 Grad senkrecht) angepasst werden.

Der Winkel der Verbindungsflächen zwischen Segmenten kann ebenfalls angepasst werden, genau wie die Endschnitte.

Bearbeiten Sie Endschnitte grafisch und verbinden Sie abgewinkelte Segmente in 3D oder Schnitt/Ansicht.

/wp-content/uploads/ac23-help//005_NewFeatures/AngledEndCuts.png 

/wp-content/uploads/ac23-help//005_NewFeatures/RotateSegmentJoin.png 

Abgewinkelte Stirnflächen

Grafische Bearbeitung von abgewinkelten
Verbindungen zwischen Segmenten

Vertikal gebogene Träger

Träger können nun vertikal gebogen werden, indem der Wert der Ablenkung zwischen Start- und Endpunkt entweder über Einstellungen oder grafisch über Befehle der Pet-Palette in 3D oder Schnitt/Ansicht geändert wird. Auch Neigungen werden hierbei unterstützt, sodass Start- und Endpunkt nicht horizontal ausgerichtet sein müssen.

/wp-content/uploads/ac23-help//005_NewFeatures/VerticalCurvedBeam.png 

Anmerkung: Verjüngte Segmente und Trägerneigung werden bei vertikal gebogenen Trägern nicht unterstützt.

Öffnungen in Trägern

Träger sind mit dem neuen Öffnungswerkzeug kompatibel.

/wp-content/uploads/ac23-help//005_NewFeatures/BeamOpeningFP.png /wp-content/uploads/ac23-help//005_NewFeatures/BeamOpening3D.png

Öffnung im Steg eines Stahlbetonträgers

Anmerkung: Öffnungen in Stützen werden aus strukturellen Gründen nicht unterstützt.

Fixierte oder Flexible Längensegmente

Definieren Sie das Streckungsverhalten von Trägern oder Stützen auf Segmentebene, indem Sie jedes Segment entweder als fixiert (Feste Länge) oder flexibel festlegen. Bei mehreren flexiblen Segmenten wählen Sie den prozentualen Anteil für jedes Segment. Damit können Sie bestimmen, auf welches Segment sich (und wie) die Höhe einer Stütze oder die Länge eines Trägers auswirkt.

/wp-content/uploads/ac23-help//005_NewFeatures/FixedFlexSegments.png 

Das untere Segment ist flexibel – Das obere Segment ist flexibel

Wenn beispielsweise das untere Segment einer Beton-Fertigteilstütze mit Konsolen auf flexibel eingestellt ist, während die anderen Segmente fixiert sind, ändert das Strecken auch die Position der Konsolen. Im Gegensatz dazu gilt: Wenn das obere Segment auf flexibel eingestellt ist, während die anderen Segmente fest sind, bleibt die Position der Konsolen beim Strecken der Stützenhöhe erhalten.

Kopieren/Einfügen und Übertragen von Segmentdaten

Verwenden Sie im Segment-Bereich der Träger- und Stützeneinstellungen das Kontextmenü, um Größen-, Struktur- und Eigenschafts-Einstellungen zwischen den Segmenten zu kopieren und einzufügen. Alternativ können Sie Einstellungen zwischen Segmenten auch per Parameter-Transfer (Aufnehmen/Einfügen) übertragen.