Öffnungen mit IFC importieren/speichern

IFC-Öffnungen als ARCHICAD-Öffnungen importieren

Importierte IFCOpeningElements werden in ARCHICAD 23 in Öffnungen umgewandelt, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

Das ARCHICAD-Host-Element ist ein Wand-, Decken-, Freiflächen- oder Trägerelement

Die eingehende Öffnung ist leer (d.h. enthält keine Türen/Fenster)

Die eingehende Öffnung ist rechteckig, kreis- oder ellipsenförmig

Ein IFCOpeningElement, das diese Bedingungen nicht erfüllt, wird in einen Morph umgewandelt, der als Solid-Element-Operator für sein zugeordnetes Element fungiert.

Umwandlung eines IFCProvisionForVoid in eine ARCHICAD-Öffnung

Ein IFCProvisionForVoid ist ein 3D-Element mit einem speziellen IFC-Attribut (ProvisionForVoid). Eine IFCProvisionForVoid darf keine Türen oder Fenster enthalten.

Architekten erhalten solche Durchbruch-/Schlitzobjekte i.d.R. von Fachplanern per IFC-Modell. Das IFC-Modell kann zusätzlich weitere Modellelemente oder auch nur diese Durchbruch-/Schlitzobjekte enthalten.

Die Gebäudeelement-Proxies, die IFCProvisionForVoids darstellen, werden als Morphs in ARCHICAD importiert und als Durchbrüche/Schlitze klassifiziert.

Siehe auch Öffnungen aus Auswahl erstellen.

ARCHICAD Öffnungen nach IFC exportieren

Als IFC Öffnungselement

Jede ARCHICAD-Öffnung wird als IFC-Öffnungselement (IfcOpeningElement) mit einem Host-Element exportiert.

Wenn die ARCHICAD-Öffnung mehrere Elemente schneidet:

Das mit dem Host-Element geschnittene (zugeordnete) Öffnungselement wird als IfcOpeningElement exportiert. Es übernimmt alle Metadaten (Klassifizierung, Eigenschaften, ID).

Die mit weiteren Elementen bestehenden Schnitte werden in IFC jeweils als Öffnungen dargestellt (erzeugt durch Solid Element Befehle).

Als IFC Durchbruch/Schlitz

Durchbrüche/Schlitze, die mit Hilfe von Morphs in ARCHICAD modelliert wurden, können als Provisions for Voids klassifiziert und nach IFC exportiert werden.

Host-Elemente in IFC exportieren

Host-Elemente, denen Öffnungen zugeordnet sind (z. B. Wand/Decke) können mit ihrer Brutto-Geometrie nach IFC exportiert werden, d. h. ohne die Abzugsvolumina. Verwenden Sie hierzu die Option “Brutto-Geometrie der BREP-Elemente exportieren” in den Einstellungen für den Geometrieexport des IFC-Übersetzers. Die Öffnungen werden separat exportiert (IfcOpeningElement), und der genaue Abzug kann im Kostenkalkulationsprogramm vorgenommen werden.

Siehe Brutto-Geometrie der BREP-Elemente exportieren (Öffnungsdurchbrüche ignorieren).