Altsystem-Präferenzen

/wp-content/uploads/ac23-help//130_UserInterfaceDialogBoxes/LegacyPrefs.png 

Wechseln Sie zum Aufrufen dieses Dialogfensters zu Optionen > Projekt-Präferenzen > Altsystem.

Die hier vorgenommenen Einstellungen entsprechen den Projektpräferenzen: Sie gelten speziell für das Projekt, an dem Sie arbeiten und werden zusammen mit diesem gesichert. Wenn ein anderer Nutzer das Projekt auf seinem Computer öffnet, werden die gleichen Einstellungen verwendet.

Linientypen für die Darstellung in anderen Geschossen

Wählen Sie einen Linientyp aus, mit dem die Konturen von Decken, Freiflächen und bestimmten Objekten über und unter ihrem Ursprungsgeschoss dargestellt werden sollen.

/wp-content/uploads/ac23-help//130_UserInterfaceDialogBoxes/ShowLineType.png 

Anmerkung: Diese Einstellung hat keine Auswirkungen auf Wände, Dächer oder Schalen, ihre Öffnungen oder Elemente in einer Transparentpause.

Hinweis: Diese Linientypen sind nur bei Objekten wirksam, bei denen die Option Objekt-Linientypen überschreiben in den Werkzeug-Einstellungen aktiviert ist.

Symbolische Grundrissdarstellung für Einzeldächer und deren Dachfenster benutzen (wie in ARCHICAD 14 und früher)

Markieren Sie dieses Kästchen, wenn Sie Ihre Einzel-Dächer und die Dachfenster darin so anzeigen wollen, wie in ARCHICAD 14 und davor. Klicken Sie auf die Info-Taste auf der rechten Seite, um die unterschiedlichen Darstellungen zu sehen.

Echte 3D-Projektion: Dieser Anzeigemodus ist ab ARCHICAD 15 verfügbar. Alle Multi-Dächer und neu platzierte Dachfenster werden auf diese Weise angezeigt.

Symbolische Darstellung: Dieser Anzeigemodus entspricht der Art, in der Dächer und Dachfenster in ARCHICAD 14 und früheren Versionen angezeigt wurden.

(Für weitere Informationen klicken Sie auf die Info-Taste auf der rechten Seite dieser Option.)

Siehe auch Migrieren von Dächern und Dachfenstern.

Alte Verschneidungs- und Oberflächenmethode für Modellelemente benutzen (wie in ARCHICAD 16 und davor)

/wp-content/uploads/ac23-help//130_UserInterfaceDialogBoxes/LegacyIntersectionOn.png 

Bei EINgeschaltetem Altsystem-Modus:

Die automatisch und nach Baustoffpriorität erfolgten Verschneidungen sind in 3D nicht wirksam. Stattdessen kommen die in ARCHICAD 16 und älteren Versionen verwendeten Verbindungsmethoden zum Einsatz. Bei der Arbeit an einem älteren Projekt ist diese Arbeitsweise eventuell zu bevorzugen, weil Ihre bestehenden Verschneidungen intakt bleiben.

Siehe auch Prioritätsbasierte Element-Schnitte im Migrationshandbuch.

Das Attribut Baustoff ist verfügbar – die prioritätsbezogenen Verschneidungen werden jedoch in 3D nicht wirksam (außer bei Wandverschneidungen, die wie in ARCHICAD 16 und älter funktionieren). Verwenden Sie den Schieberegler unten, um eine globale Priorität für die Stützen festzulegen, die Träger schneiden.

Die den Baustoffen zugeordnete Oberflächenmaterialien werden nicht angezeigt. Es können nur Oberflächen auf Elementebene angezeigt werden.

Der Oberflächenkatalog ist nicht verfügbar

Oberflächenauswertungen sind nicht verfügbar

Erweiterte Geometriefunktionen für Träger und Stützen (eingeführt in ARCHICAD 23) sind NICHT verfügbar. Dazu gehören Multisegment-, Endschnitte, verjüngte und vertikal gebogene Geometrien. Wenn Sie sich im Altsystem-Modus befinden und versuchen, eine nicht unterstützte Geometriemethode zu verwenden, wird das resultierende Element hervorgehoben angezeigt. Siehe Einheitliche Farbe für invertierte Elemente.

Öffnungen (erstellt mit dem in ARCHICAD 23 eingeführten Öffnungswerkzeug) werden nur mit 2D-Symbolen angezeigt. Ihre 3D-Geometrie wird überhaupt nicht dargestellt.

Sie können spezifische Informationen dazu anzeigen, wie sich diese Altsystem-Option auf die verschiedenen Konstruktions-Elemente auswirkt, indem Sie auf das Info-Icon neben der Option im Dialogfenster klicken.

Bei AUSgeschaltetem Altsystem-Modus:

Vorhandene, modellierte Verbindungen, die keine Kollision enthalten, werden nicht automatisch bereinigt.

Neu platzierte Elemente, deren Verschneidungen mithilfe der weiter oben beschriebenenen neuen Modellelement-Verbindungen erzeugt wurden, werden der neuen Logik entsprechend bereinigt. Auf diese Weise profitieren Sie auch bei einer Migration eines Projekts aus einer älteren Version von den Vorteilen der neuen Verschneidungsfunktionen und können gleichzeitig das vorhandene Modell unverändert beibehalten.

Neu platzierte Träger, Stützen und Öffnungen nutzen alle, ab ARCHICAD 23 verfügbaren Funktionen.

Stützen zu Trägern – globale Priorität (Altsystem-Modus)

Diese Option steht zur Verfügung, wenn Altsystem-Modus eingeschaltet ist.

Dieser Regler definiert die Beziehung zwischen allen Stützen und Trägern im Projekt. Wenn Stützen auf Träger treffen, wird das Element mit der niedrigeren Priorität in der 3D-Ansicht durchschnitten (d. h. der geschnittene Teil wird entfernt). Das Element mit der höheren Priorität bleibt unverändert. Dies hat auch Auswirkung auf Volumenberechnungen.

Anmerkung: Stützen-Prioritätsnummern sind immer gerade und können in diesem Dialogfenster nur als allgemeine Einstellung definiert werden. Die Trägerpriorität wird in Träger-Werkzeugeinstellungen für jeden Träger über den Parameter Anschlussreihenfolge separat eingestellt (Teilfenster Modell – nur die alte Verschneidungsmethode).