Migrationsthemen: Versione 18-21

ARCHICAD 22 öffnet alle Projekte der älteren Versionen ab 8.1.

Wenn Sie eine Migration eines Projekts von Version 18-21 auf Version 22 durchführen, achten Sie auf die folgenden migrationsrelevanten Punkte.

Anmerkung: Informationen zu weiteren Problemen mit Projekten aus Programmversionen vor Version 18 finden Sie auch unter Migration aus früheren ARCHICAD Versionen (8.1 bis 17).

Migrationsthemen
(Klicken Sie auf das Thema für Informationen)

Migration aus Version

21

20

19

18

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/010-migrationguide/Mig22.pngFassadenprofile/Paneele ersetzen

+

+

+

+

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/010-migrationguide/Mig2200005.pngKeine „Individuellen” Modelldarstellungs-Kombinationen 

+

+

+

+

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/010-migrationguide/Mig2200006.pngTreppen Favoriten-Einstellungen können in AC22 zurückgesetzt werden 

+

 

 

 

Neues Treppen-Werkzeug ersetzt StairMaker

 

+

+

+

Änderungen in IFC Übersetzern

 

+

+

+

ID-basierte Etiketten mit Autotext

 

+

+

+

Neue Ansichtsoption „3D-Stile”

 

+

+

+

Modell-Ausschnitts-Schraffuroptionen ersetzt durch grafische Überschreibungen

 

 

+

+

Neuesten Oberflächenkatalog verwenden

+

+

+

+

Fangpunkte und Hilfslinien

 

 

 

+

Fassadenprofile/Paneele ersetzen

Migration aus ARCHICAD 21 und früher.

Ihre vorhandenen GDL-Profile und Paneele werden unverändert zu ARCHICAD 22 migriert.

Es wird empfohlen, sie durch entsprechende Profile und Paneele aus der ARCHICAD 22 Bibliothek zu ersetzen.

Vorteile:

Ab ARCHICAD 22 können diesen Bestandteilen Baustoffe separat zugewiesen werden

AC 22 Profile verwenden in ARCHICAD 22 intelligente Verbindungen – einschließlich Profile, die sich in Winkeln treffen (z. B. Sechseck-Muster)

AC 22 Profile und Paneele können die neuen, für Fassaden verfügbaren Modelldarstellungen (Schematisch und Vereinfacht sowie Komplett) verwenden

Anmerkung: Sobald Sie das GDL-Profil-Paneel durch eines aus ARCHICAD 22 ersetzen, können Sie es nicht wieder zurück in ein GDL-basiertes Element ändern.

In den zu AC22 migrierten Projekten werden die Paneel-Klassen „Haupt-Paneel” und „Neben-Paneel” zu Benutzer-erzeugten Klassen gleichen Namens.

Die Profil-Klassen „Pfosten”, „Riegel” und „Rand-Profil” werden zu Benutzer-erzeugten Klassen gleichen Namens.

Keine „Individuellen” Modelldarstellungs-Kombinationen

Migration aus ARCHICAD 21 und früher.

Veränderte Modelldarstellungs-Kombinationen heißen nicht mehr „Individuell” – sie behalten immer ihren Namen.

„Individuelle” Modelldarstellungs-Kombinationen, die aus älteren Version migriert wurden, werden automatisch zu benannten Modelldarstellungs-Kombinationen.

Treppen Favoriten-Einstellungen können in AC22 zurückgesetzt werden

Migration aus ARCHICAD 21

Wenn Sie ein AC21-Projekt in AC22 öffnen, stellen Sie eventuell fest, dass die 2D-Attribute, die Sie in Ihren Treppen-Favoriten angepasst hatten, auf ihre integrierten Standardwerte zurückgesetzt wurden.

Dies betrifft alle Attribute (z. B. Bruchsymbol, Lauflinie, Nummerierung), die in der Grundrissdarstellung/Deckenspiegel in den Treppen-Einstellungen für als Favoriten gesicherte Treppen eingestellt wurden.

Öffnen Sie bei Bedarf Ihre Treppen-Favoriteneinstellungen und stellen Sie die 2D-Attribute wieder ein.

(Dieses Problem wird durch eine erforderliche Korrektur einer Anomalie in der Treppen-Datenstruktur verursacht.)

Neues Treppen-Werkzeug ersetzt StairMaker

Migration aus ARCHICAD 20 und früher.

Das StairMaker Add-On wird nicht mehr unterstützt.

StairMaker-Treppen aus Projekten älterer Versionen werden in GDL-Treppenobjekte umgewandelt, wobei eingeschränkte GDL-Parameter aus Objekteinstellungen zur Verfügung stehen.

Änderungen in IFC Übersetzern

Migration aus ARCHICAD 20 und früher.

Übersetzerdateien werden in einer Vorlagendatei (.TPL) gespeichert (wie in älteren AC-Versionen) und nicht in einer XML-Datei.

Übersetzer aus migrierten Projekten werden mit dem gleichen Namen neu erstellt.

Wenn die XML-Dateien der Übersetzer älterer Versionen verfügbar sind, so sind diese Einstellungen in den neu erstellten Übersetzern enthalten.

Sind die XML-Dateien nicht verfügbar, so werden die Übersetzer neu erstellt, aber sie enthalten keine neuen Einstellungen: Sie müssen für jeden dieser Übersetzer Voreinstellungen auswählen bzw. erstellen.

Um Übersetzer aus älteren Versionen manuell zu importieren: Verwenden Sie die Schaltfläche Importieren im Dialogfenster IFC-Übersetzer und wählen Sie das Dateiformat .XML, um nach dem Übersetzer zu suchen.

IFC-Schema-Einstellungen wurden durch Übersetzer-spezifische Eigenschaften-Zuordnungen ersetzt.

Die Voreinstellung “Eigenschaften-Zuordnung für IFC-Export” enthält die Schema-Einstellungen des Projekts der älteren Version.

Die Typ-Zuordnung kann vom Benutzer angepasst werden.

Die Voreinstellung “Typ-Zuordnung für IFC-Export” enthält die in Projekten der älteren Version verwendete Standard-Klassifizierungszuordnung.

ID-basierte Etiketten mit Autotext

Migration aus ARCHICAD 20 und früher.

ID-Typ-Etiketten (ID-Etiketten, Eindeutige ID-Etiketten) aus älteren Versionen werden in ein erneuertes Text/Autotext-Etikett umgewandelt, das Autotext zum Anzeigen der Element-ID verwendet.

Neue Ansichtsoption „3D-Stile”

Migration aus ARCHICAD 20 und früher.

Das Erscheinungsbild der 3D Ansichten hängt von der Ansichtsoption 3D-Stile ab. (Ansicht > 3D-Darstellungsmodus > 3D-Stile).

Diese Einstellungen ersetzen die 3D-Fenstereinstellungen aus älteren Versionen.

Wenn Ihr Projekt viele 3D-Ansichten mit variierenden Einstellungen enthält, beachten Sie, dass eventuell eine große Anzahl von 3D-Stilen mit jeweils eindeutigen Namen erstellt wird.

Modell-Ausschnitts-Schraffuroptionen ersetzt durch grafische Überschreibungen

Migration aus ARCHICAD 18 und früher.

Das Teilfenster Schraffurdarstellung überschreiben der Modelldarstellung wurde endgültig eliminiert. Stattdessen werden Überschreibungen von der grafischen Überschreibungsregel (GOR) verarbeitet. Diese Regeln können auf individuelle Ansichten/Ausschnitte als grafische Überschreibungen angewendet werden.

Die Umbau-Überschreibungsstile (aus früheren AC-Versionen) sind jetzt vordefiniert als grafische Überschreibungsregeln.

Neuesten Oberflächenkatalog verwenden

Migration aus ARCHICAD 18 und früher.

Die ARCHICAD Standardbibliothek enthält einen Oberflächenkatalog mit Oberflächenattributen. Verwenden Sie immer den Oberflächenkatalog 22 mit ARCHICAD 22, auch wenn Sie ein Projekt einer älteren Version öffnen.

Die Standard- und die Zusatz-Oberflächenkataloge für ARCHICAD 22 enthalten zusammen den gesamten Inhalt der entsprechenden Kataloge aus ARCHICAD 18 und später. Das Hinzufügen der älteren Kataloge zu Ihrem Projekt ist daher überflüssig und produziert doppelte Elemente.

Fangpunkte und Hilfslinien

Migration aus ARCHICAD 18 und früher.

Die frühere Fangpunkteinstellung “Entlang des gesamten Elementes” heißt jetzt “Zwischen Knotenpunkten”.

Der Ein-/Aus-Status von Hilfslinien in der migrierten Datei wird als Fanghilfen ein/aus interpretiert.

Verwandte Themen

Migration von Bibliotheken nach ARCHICAD 22

Migration eines Teamwork-Projektes (Version 13-21) nach ARCHICAD 22

Migration aus früheren ARCHICAD Versionen (8.1 bis 17)

Unterthemen