Rastermuster in den Schema-Einstellungen einrichten

Verwenden Sie die Schema-Seite der Fassaden-Einstellungen, um ein Rastermuster einzurichten, bevor Sie die Fassade platzieren.

Anmerkung: Eine weitere Möglichkeit ist das Platzieren eines leeren Fassadenrahmens und das grafische Definieren des Musters. Siehe Rastermuster grafisch erstellen.

Es gibt drei Optionen für die Verteilung von Zeilen und Spalten im Muster:

Feste Größe

Beste Teilung

Anzahl der Teilungen

Alle diese Optionen sind im Folgenden beschrieben.

Themen in diesem Abschnitt:

Zeilen und Spalten mit fixierter Größe

Definieren der Füllung für den “Rest” (Zeile und/oder Spalte fester Größe)

Muster-Verteilung “Beste Teilung”

Anzahl der Teilungen

Musterursprung (für Muster mit fester Größe)

Enden mit (Spalte/Zeile)

Zeilen und Spalten mit fixierter Größe

Für die Zeilen und Spalten des Schemas: Wählen Sie die Option Feste Größe. (Diese Musterverteilungs-Logik ist die gleiche wie in ARCHICAD-Versionen vor AC 22.

Stellen Sie alle Spaltenbreiten und/oder Zeilenhöhen auf eine definierte Größe ein.)

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/FixedSizes.png 

Die resultierende Fassade in 3D mit Zeilen und Spalten fester Größe:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/FixedSizeCW.png 

Das Mustermodul wird mit der definierten Größe bis zum Umfang des Rand-Profils wiederholt und dann abgeschnitten.

Definieren der Füllung für den “Rest” (Zeile und/oder Spalte fester Größe)

Wenn Zeilen oder Spalten auf eine feste Größe eingestellt sind, verwenden Sie die Schaltfläche “Füllung mit”, um festzulegen, was mit dem “Rest” innerhalb der Umrandung geschehen soll, wenn das Ende des Musters nicht mit dem Rand-Profil zusammenfällt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/InfillWith.png 

Teil-Muster beschneidet das Muster am Rand der Fassade.

Oder wählen Sie eine Paneel-Klasse aus: Die Rest-Segmente (in horizontaler und/oder vertikaler Richtung) werden mit diesem Paneel-Typ gefüllt.

Die Einstellung des Musterursprungs wirkt sich auf die Anordnung der Füllung aus (siehe Beispiele unten).

Beispiel für die Füllungs-Einstellungen

Diese Fassade verwendet ein Rastermuster mit Spalten und Zeilen fester Größe:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/JBScheme.png 

Fassaden-Rastermuster

Sehen Sie sich an, was die verschiedenen Füllungs- und Musterursprungs-Einstellungen bewirken.

Die blaue Linie zeigt das Fassaden-Randprofil.

Die rote gestrichelte Linie zeigt das Muster-Modul.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/JBInfillPartialdefault.png 

Füllung mit: Teil-Muster Musterursprung: Links unten

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/JBInfillMainDefault.png 

Füllung mit: Neben-Paneel Musterursprung: Unten links

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/JBInfillMainCenterH.png 

Füllung mit: Neben-Paneel Horizontaler Musterursprung: Mittig ausrichten Vertikaler Musterursprung: Unten

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/JBInfillMainCenterHV.png 

Füllung mit: Neben-Paneel Musterursprung: Mittig ausrichten (beide Richtungen)

Muster-Verteilung “Beste Teilung”

Mit dieser Option fällt das Fassaden-Muster genau mit dem Ende des Fassadensegments zusammen, ohne dass ein “Rest” bleibt.

Für die Zeilen und Spalten des Schemas: Wählen Sie die Option Beste Teilung.

Stellen Sie jede Spaltenbreite und/oder Zeilenhöhe auf die gewünschte Größe ein, und verwenden Sie anschließend die Sperrsymbole für jede Zeile/Spalte, um festzulegen, ob ihre Größe fixiert oder flexibel sein soll.

Mindestens eine Zeile oder Spalte muss auf flexibel eingestellt werden. Das bedeutet, sie kann relativ zu der von Ihnen eingegebenen Größe gestreckt oder gestaucht werden.

Wenn Sie einen Wert auf “flexibel” einstellen, wird die Größe der resultierenden Zeile oder Spalte so gut wie möglich an diesen Wert angenähert. Flexible Werte (z. B. zwei flexible Spaltenbreiten von 300 und 600) behalten ihre relativen Größen – das bedeutet, eine der beiden flexiblen Spalten ist immer doppelt so breit wie die andere.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/BestDivisionCW.png 

Wenn Sie eine Fassade mit Bester Teilung platzieren, zeigt die Vorschau, dass das Muster aus Zeilen und Spalten automatisch gleichmäßig verteilt wird.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/BestDivisionInput.png 

Verwenden Sie hier das Bedienelement “Muster beenden mit Spalte”, um in der letzten Spalte ein anderes Paneel zu nutzen:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/BestDivisionInputDone.png 

Beste Teilung (Enden mit Spalte B)

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/BestDivisionInputDoneB.png 

Beste Teilung (Enden mit Spalte A)

Zum Feststellen der tatsächlichen Größe der flexiblen Zeile oder Spalte (z. B. Spalte gesetzt auf 900 mm, flexibel) in der resultierenden Fassade:

Gehen Sie bei ausgewähltem Fassadenelement zur Schema-Seite der Fassaden-Einstellungen und stellen Sie die Musterverteilung auf “Feste Größe”, um den resultierenden Wert anzuzeigen (hier hat Spalte A im Ergebnis eine Breite von 945 mm).

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/BestDivisionFInal.png 

Anzahl der Teilungen

Verwenden Sie diese Option, um bestimmen, dass das Muster innerhalb des Fassaden-Segments eine bestimmte Anzahl von Malen wiederholt wird.

Sie müssen für mindestens eine Zeile/Spalte eine flexible Größe erlauben, damit diese Variante funktioniert.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/NumberDivisionAllFlex.png 

Hier sind alle Zeilen und Spalten flexibel. Unabhängig davon, wie hoch und breit die Fassade gezeichnet wird, wird das Muster (drei Zeilen mal drei Spalten) genau ein Mal wiederholt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/NumberDivisionResult.png 

Enden mit (Spalte/Zeile)

Wählen Sie Spalten und Zeilen aus, mit denen das Muster enden soll.

Beispiel: Ihr Muster enthält zwei Spaltentypen – A und B.

Ende-Spalte auf B einstellen.

Wenn Sie die Fassade platzieren, wird das AB-Muster wiederholt, aber die letzte Spalte des Segments ist die Spalte B. (ggf. gefolgt von einer Füllung).

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/EndWithColumnB.png  //helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/EndWithColumnBResult.png

Musterabschluss mit Spalte B

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/EndWithA.png  //helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/EndWithAResult.png

Muster abschließen mit Spalte A – plus ggf. eine Füllung

Musterursprung (für Muster mit fester Größe)

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac22_help/040-elementsvb/CWPatternPosition.png 

Die Definition des Musterursprungs fixiert den Ursprung des Rastermusters (in horizontaler und vertikaler Richtung) an einem spezifischen Punkt des Fassadensegments, plus oder minus einem optionalen Versatz.

Sehen Sie sich die Tooltipps und Symbole an und wählen Sie das gewünschte aus.

Anmerkung: Musterursprung-Bedienelemente sind nicht verfügbar, wenn die Musteranordnungs-Optionen der Zeilen/Spalten auf “Beste Teilung” oder “Anzahl der Teilungen” eingestellt ist.

Horizontaler Musterursprung

Ursprung am Anfang des Segments

Ursprung in der Mitte des Segments. Das horizontale Muster beginnt in der Mitte des Segments, und es wird seitwärts in beide Richtungen verteilt. (Durch die Mitte der Fassade verläuft immer eine vertikale Rasterlinie.)

Der Muster-Mittelpunkt liegt am Segment-Mittelpunkt

Ursprung am Ende des Segments

Vertikaler Musterursprung

Ursprung unten am Segment

Ursprung in der Mitte des Segments

Muster-Mittelpunkt am Segment-Mittelpunkt

Ursprung oben am Segment

Siehe Beispiel für die Füllungs-Einstellungen für Illustrationen.