Exportieren/Importieren von Projektmarkern mit dem BIM Collaboration Format (BCF)

Um den IFC-basierten Datenaustausch zu verbessern und zu erleichtern, kann das BIM Collaboration Format (BCF) genutzt werden. Dieses Format ermöglicht es, den IFC-Modellelementen Kommentare hinzufügen. Dadurch können die anderen Nutzer sehr einfach die referenzierten Elemente in dem IFC-Modell erkennen. Der BCF-basierte Datenaustausch eignet sich besonders dazu, Änderungen oder Kollisionen (z. B. zwischen Architektur- und tragenden Elementen) zu markieren.

Klicken Sie im Paneel Marker-Einträge auf diese Schaltfläche, um eine Datei mit Projektmarker-Informationen (z. B. BCF-Themen) zu importieren oder zu exportieren.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/05-collaboration/ImporMarkupButton.png 

Wählen Sie in dem daraufhin angezeigten Dialogfenster In Datei exportieren oder Import aus Datei aus.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/05-collaboration/ExportAsBCF.png 

In Datei exportieren

Export Projektmarker-Eintrag als BCFzip-Datei: Exportiert den ausgewählten Eintrag (oder mehrere ausgewählte Einträge) an Berater im BCFzip-Format. (Unabhängig von der Anzahl der ausgewählten Marker-Einträge sind alle diese Einträge in einer einzigen BCFzip-Datei komprimiert.)

Die BCF unterstützenden Programme finden sehr einfach Elemente zu BCF-Kommentaren im IFC-Modell anhand ihrer IFC-IDs, die in den IFC-Modellen und den BCF-Dateien gespeichert sind. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie die richtige IFC ID-Logik für die Elemente verwenden:

Externe IFC-ID verwenden wenn verfügbar: Dieses Kästchen ist standardmäßig ausgewählt. Verwenden Sie diese ID-Logik, wenn Sie die extern referenzierten Modellelemente nur als Referenzelemente verwenden und kein neues IFC-Modell mit diesen Elementen exportieren.

Aktivieren Sie nicht das Kontrollkästchen “Externe IFC-ID”, wenn die extern referenzierten Modellelemente als native Elemente Ihres Projekts verwendet werden und wenn Sie vorhaben, sie in einem IFC-Modellexport zu verwenden. In diesem Fall (Feld nicht markiert) werden die “ARCHICAD IFC ID” Daten für sowohl BCF-Elemente als auch alle IFC-Modellelemente exportiert.

Weitere Informationen:

“Nur als Referenzelemente” bedeutet: Sie haben die IFC-Modellelemente aus anderen Programmen nur als Referenz importiert (z. B. zum Anzeigen ihrer Geometrie oder ihrer Parameter) und sie nicht zum Projekt dazugeladen.

“Native Elemente”: Sie haben die importierten IFC-Modellelemente als aktive Teile Ihres eigenen Projekts verwendet (z. B. einen importierten detaillierten Tragwerksrahmen auf einer Ihrer eigenen Projektebenen platziert). Sie werden das ganze Projekt als IFC-Modell speichern. Heben Sie in diesem Fall die Markierung des Kästchens auf: ARCHICAD IFC ID-Daten werden mit dem Export verwendet.

Im BCFzip Format enthält der Eintrag die angehängte Sicht, Kommentare, Kameraposition und 3D-Schnittebenen (sofern vorhanden). ARCHICAD behält die ursprüngliche globale eindeutige IFC-ID des Elements, um die Element-Iterationen über mehrere Informationsaustausch-Operationen hinweg nachverfolgen zu können.

Import aus Datei

Verwenden Sie eine Datei in einem der folgenden Formate:

DWF Format

BCFzip Format: ARCHICAD bindet die dem Modell zugewiesenen BCF-Daten (Bildschirmfotos, Kameraposition, Schnittebene und Status) in einen oder mehrere Marker-Einträge ein. Vorhandene Marker-Einträge werden aktualisiert und Kommentare dazugeladen.

Anmerkungen:

Vergewissern Sie sich beim Exportieren eines ARCHICAD-Projekts in das IFC-Format, wenn Sie sie in einem BCF-Arbeitsablauf nutzen möchten, dass Sie die Übersetzer-Exportoption verwenden, die die globale IFC-ID des Elements beibehält.

Siehe IFC Global Unique Identifier (Eindeutige ID Nr.) Attribute (GlobalID).

Beim Importieren einer BCF-Datei brauchen Sie die IFC-Datei, die Sie aus dem ARCHICAD-Modell erstellt hatten, nicht auch zu importieren. Die Elemente in der BCF-Datei finden die ARCHICAD-Elemente auch in ihrer nativen Umgebung, weil die ARCHICAD-Element bereits eine entsprechende IFC GUID enthalten.

Klicken Sie auf Importieren.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/05-collaboration/ExportMarkupDB.png 

IFC-Dateien lokalisieren (optional): Sie können nach den im BCF-Eintrag referenzierten IFC-Dateien suchen. Die Namen der IFC-Dateien werden aufgelistet: Wählen Sie einen aus und klicken Sie auf Lokalisieren, um nach dem Speicherort der Datei zu suchen. (IFC-Dateien werden entsprechend ihrer GUID identifiziert und nicht nach ihrem Namen.)

Anmerkung: Das Suchen nach referenzierten IFC-Dateien ist optional. Sie können dies auch überspringen. Sie können jedoch die referenzierte Datei suchen, wenn beispielsweise mehrschichtige Elemente beim IFC-Export zerlegt und dadurch verschiedenen GUIDs zugewiesen wurden: Durch die Suche der Originaldatei hier kann die BCF-Datei die Originalelemente identifizieren.

Wenn Sie auf den Projektmarker-Eintrag doppelklicken, wählt das Programm die dem BCF-Kommentar zugewiesenen Elemente mit der Kameraposition der angehängten Sicht (sofern verfügbar) aus und zoomt darauf. Andere Elemente werden ebenfalls ermittelt, wenn das Modell, zu dem sie gehören, ebenfalls Teil des Zielprojekts ist (z. B. über Dazuladen oder Hotlink).

Tipp: Wenn Sie nur die relevanten Elemente anzeigen wollen, nachdem sie alle automatisch vom Projekt ausgewählt wurden, verwenden Sie den Befehl Auswahl/Markierungsrahmen in 3D anzeigen.

Anmerkung: Wenn das Modell das Element mit der referenzierten IFC GUID nicht enthält, zeigt das Programm nur die Modellansicht der angehängten Sicht an.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/05-collaboration/FeriMarkup.png 

Arbeitsabläufe zur Verwendung von BCF im Projektmarker

Beispiele:

1.Das ARCHICAD-Modell enthält das gesamte Architekturmodell plus das HKLSE-Modell, das über IFC aus einem HKLSE-Programm importiert wurde. Die ARCHICAD Kollisionserkennung erkennt Kollisionen. Diese Kollision zeigt sich als Projektmarker-Eintrag. Senden Sie diesen Projektmarker-Eintrag (im BCF-Format) an den HKLSE-Ingenieur, der das Problem in Form eines Kommentars in seinem eigenen Projekt anzeigen kann.

2.Ein CAD-Manager verwendet eine IFC-Modellprüfung, die das BCF-Format unterstützt.

Anmerkung: Der Solibri IFC-Model Checker und Tekla BIMsight unterstützen BCF als native Funktion. Revit unterstützt den BCF-Workflow über Add-Ins anderer Anbieter wie beispielsweise das Kubus Add-In.

Der CAD-Manager importiert alle IFC-Modelle in ein Projekt und kommentiert die Probleme. Er sendet diese Kommentare anschließend im BCF-Format an die verschiedenen Beteiligten – einschließlich eines ARCHICAD-Planers, der die IFC-Modelle ansieht und mit Projektmarkern die notierten Probleme nachverfolgt.

3.Ein ARCHICAD-Konstrukteur sendet das Strukturmodell an den Statiker (im IFC-Format, zusammen mit den Marker-Einträgen im BCF-Format). Der Statiker zeigt das Modell mit Tekla Structures an. Dank der BCF-Kompatibilität kann er die geänderten Elemente schnell und einfach finden.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/05-collaboration/BCF.png