Ansicht ausrichten

Wenn Sie eine digitales Bild als Hintergrund für das Rendering verwenden, möchten Sie eventuell Ihr ARCHICAD-Modell in den Kontext des Fotos einpassen. In der fotorealistischen Darstellung, die von der Kamera erzeugt wurde, die über Dokumentation > Rendering, Animation etc. > Ansicht ausrichten platziert wurde, stimmt die Perspektive des ARCHICAD-Gebäudes mit der Perspektive des Hintergrundbildes überein.

Weitere Informationen finden Sie unter Photorealistik.

Für diese Funktion müssen Sie zwei deutlich sichtbare vertikale Abschnitte des Fotos auswählen (beispielsweise die Seiten einer Tür oder eines Fensters, zwei senkrechte Wandkanten oder zwei Fahnenmasten) und diese mit ihrer exakten Position im virtuellen Modell oder seiner Umgebung verbinden. Dazu verbinden Sie jeden der vier Punkte im Foto (jeweils das obere und untere Ende der beiden vertikalen Abschnitte) mit der Position, die sie im Grundriss haben sollen. Anschließend geben Sie im Dialogfenster Ansicht ausrichten die Z-Koordinaten dieser Punkte ein.

Hinweis: Diese Funktion eignet sich besonders für Renovierungen, wenn ein Foto des Zustands vor Beginn der Arbeiten vorliegt.

Ansicht ausrichten: Beispiel Innenbereich

Mit dem Bildwerkzeug platzieren Sie das eingescannte Bild mit einer beliebigen Größe und Auflösung auf dem Grundriss.

Weitere Informationen finden Sie unter Abbildungen.

Sie haben dann zwei Möglichkeiten, die Kameraeinstellungen an das Foto anzupassen: Entweder, Sie verwenden vorhandene Linien oder zeichnen manuell Linien zwischen den entsprechenden Punkten auf dem Grundriss und auf dem Foto ein.

Verbindungslinien automatisch zeichnen:

1.Wählen Sie das platzierte Foto aus.

2.Wählen Sie den Befehl Dokumentation > Rendering, Animation etc. > Ansicht ausrichten. ARCHICAD fordert Sie auf, insgesamt sechsmal mit dem Bleistiftcursor die Positionen auf dem Grundriss anzuklicken und so die Entsprechungen zwischen Bild und Grundriss anzugeben (Beachten Sie die Hinweise in der Statuszeile). Die Verbindungslinien werden automatisch gezeichnet.

Das Dialogfenster Ansicht ausrichten wird angezeigt. Hier geben Sie die vier Höhenwerte für die Punkte ein.

3.Klicken Sie auf OK. Eine Kamera wird auf dem Grundriss auf einer neuen Route platziert.

Verbindungslinien manuell zeichnen:

1.Verbinden Sie mit dem Linien-Werkzeug die oberen und unteren Enden der beiden vertikalen Linien, die auf dem Foto angezeigt werden, mit ihren Positionen auf dem Grundriss (z. B. den Seiten einer Tür oder eines Fensters, zwei senkrechten Wandkanten oder zwei Fahnenmasten). So erhalten Sie vier Linien, die alle von einem Punkt auf dem Grundriss zu einem Punkt auf dem Foto führen (zwei Linienpaare, die jeweils von einem Grundrisspunkt zu zwei Fotopunkten laufen). An den Punkten im Grundriss treffen sich je zwei Linien.

2.Wählen Sie das Foto und die vier Linien aus.

3.Wählen Sie den Befehl Ansicht ausrichten. Das Dialogfeld wird angezeigt. Hier geben Sie die Höhenwerte für die vier Punkte ein.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/06-visualization/AlignViewDlg.png 

4.Klicken Sie auf OK, um das Dialogfenster Ansicht ausrichten zu schließen. Die Kamera wird auf dem Grundriss auf einer neuen Route platziert.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/06-visualization/PhotoPlan.png 

Hinweis: Sie erhalten eine größere Präzision, indem Sie den Horizont des Fotos festlegen. Dazu drehen Sie das Foto im Grundriss so weit, bis der Horizont exakt parallel zur X-Achse ist (andernfalls berechnet der Befehl den Horizont selbst). Die Genauigkeit des Ergebnisses hängt wesentlich von der Genauigkeit der eingegebenen Punkte ab, und selbst bei äußerst sorgfältiger Arbeit kann die Kamera am Ende geringfügig von der optimalen Position abweichen. Legen Sie in einem solchen Fall das Foto als Hintergrund des 3D-Fensters fest und nehmen Sie die Feinabstimmung der Kameraposition im Modus Drahtmodell oder verdeckte Kanten mit ARCHICADs 3D-Navigationswerkzeugen vor.

Ansicht ausrichten: Beispiel Außenbereich

Nehmen wir an, Sie haben ein Foto eines Gebäudes und sein Modell als ARCHICAD-Datei. Platzieren Sie das Originalfoto auf dem Grundriss des Gebäudes. Wenn die Abbildung orthogonal platziert ist, wird der Horizont automatisch als horizontal berechnet. Sie können diese Horizontberechnung natürlich auch manuell festlegen, indem Sie den Horizontwinkel selbst eingeben; Sie tun dies durch Drehen der Abbildung auf dem Grundriss. Wenn die Abbildung in einem anderen Winkel als 90 º (oder 180 º oder 270 º) zum Grundriss steht, dann berechnet “Ansicht ausrichten” den Horizont automatisch, ansonsten wird davon ausgegangen, dass der Horizont horizontal liegt. Sie müssen die Höhenwerte von zwei vertikalen Linien (vier Punkte insgesamt) am Gebäude kennen sowie deren Lage auf dem Foto identifizieren.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/06-visualization/AlignViewNL1.png 

In der folgenden Illustration sind zwei schwarze Hotspots auf dem Grundriss eingezeichnet und die Höhenwerte von zwei verschiedenen Punkten am Gebäude sind darunter angegeben. Zoomen Sie auf das Foto und platzieren Sie vier Fixpunkte an den vier Punkten mit den bekannten Höhenwerten.

Markieren Sie das Foto und wählen Sie Dokumentation > Rendering, Animation etc. > Ansicht ausrichten.

Sie verbinden die Hotspots, indem Sie zuerst auf den Punkt auf dem Grundriss klicken, der einem Fixpunkt auf dem Foto entspricht. (Im obigen Beispiel die Seite des linken Fensters, an der Sie den schwarzen Hotspot mit den zwei Höhenangaben +2,64 und -2,21 sehen.) Klicken Sie jetzt nacheinander auf die zwei entsprechenden Hotspots auf dem Foto. Wiederholen Sie diese Operation am anderen Punkt im Grundriss und den entsprechenden zwei Hotspots. Es ist gleichgültig, an welchem Punkt auf dem Grundriss Sie anfangen. Wenn Sie einen Punkt auf dem Grundriss markiert haben, können Sie die zwei entsprechenden Punkte auf dem Foto gleichfalls in einer beliebigen Reihenfolge anklicken.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/06-visualization/AlignViewNL2.png 

Wenn alles richtig gemacht wurde, sieht das Ergebnis wie oben gezeigt aus, und das “Ansicht ausrichten”-Dialogfenster erscheint.

Geben Sie die Höhe der Hotspots in den jeweiligen Feldern im Dialogfenster ein. Die oberen Punkte befinden sich mit den unteren Punkte auf einer vertikalen Linie. In diesem Beispiel betragen die Werte 2,64 und -2,21 Meter (links oben und unten) bzw. 3,08 und -3,40 Meter (rechts oben und unten). Sobald Sie auf OK klicken, wird eine neue Kamera auf dem Grundriss platziert.

Wählen Sie das ursprünglich gescannte Foto im Photorealistik-Dialogfenster als Hintergrund aus. Überzeugen Sie sich, dass das Breite-Höhen-Verhältnis der resultierenden Photorealistik dem des Originalfotos entspricht. Sie können die Größe des Fotos auch der Größe Ihres Photorealistik-Fensters anpassen.

Anmerkung: Sie können das Foto nicht beschneiden. Wenn dies jedoch nötig ist, beschneiden Sie es so, dass die ursprünglichen Proportionen des Fotos erhalten bleiben (z. B. überdecken Sie einen Teil des Fotos mit einer weißen Schraffur), da “Ansicht ausrichten” die ursprünglichen Proportionen des Bildes benötigt, um die ursprünglich eingegebenen Punkte auf dem Foto zu finden. Wenn die Proportionen des Fotos geändert wurden, stimmt die Ausrichtung der Ansicht nicht mehr.

Wenn Sie zum Beispiel eine gescannte Abbildung von 1200 x 900 haben und ein 3D-Fenster oder eine Photorealistik von 600 x 450 erstellen wollen, würden Sie die Größe des Hintergrundfotos im Photorealistik-Dialogfenster auf 50 Prozent reduzieren. (Sie können denselben Hintergrund im Dialogfenster Ansicht > 3D-Darstellungsoptionen > 3D-Stile auswählen: Aktivieren Sie im Teilfenster Hintergrund die Option: “Wie Photorealistik”.) Wenn Sie die erstellte Kamera auswählen und eine 3D-Ansicht oder ein Fotorendering erzeugen, sehen Sie das Ergebnis – das Gebäude ist korrekt in der bestehenden Umgebung platziert.