Bilder aus QuickTime-Formaten

(Migration aus ARCHICAD 17 oder früher)

In QuickTime-Formaten gespeicherte Bilddateien werden in ARCHICAD 21 nicht mehr unterstützt, um die Kompatibilität für Bilddateien zwischen Windows und Mac sicherzustellen.

Die unterstützten Bildformate sind: JPEG, PNG, GIF, TIFF und BMP. Sie können Bilddateien nur in/aus diesen Formaten speichern und platzieren.

Wenn Sie ein Projekt mit einem älteren ARCHICAD-Format migrieren, das Abbildungen oder Zeichnungen in einem anderen Dateiformat als diesen enthält, gilt:

1.Abbildungen und eingebettete Zeichnungen in Projekten aus ARCHICAD 15-17: diese Bilder werden automatisch in ein unterstütztes Bilddatei-Format (z. B. png) umgewandelt; es sind keine weiteren Aktionen erforderlich.

2.Abbildungen und eingebettete Zeichnungen in Projekten aus ARCHICAD 14 oder älter: diese Bilder werden nicht umgewandelt. Sie müssen das Projekt in ARCHICAD 15-17 öffnen und es erneut sichern, um die Bilder automatisch umzuwandeln; anschließend können Sie es in ARCHICAD 21 öffnen.

3.Verknüpfte Zeichnungen: Sie müssen die Dateien umwandeln und sie erneut verknüpfen.

Alle verknüpften Zeichnungen in QuickTime-Formaten müssen in andere Dateiformate umgewandelt werden. Wenn Sie solche verknüpften Zeichnungen in Ihrem migrierten Projekt haben, erscheint eine Warnung beim Öffnen mit ARCHICAD 21.

Der Zeichnungsinhalt ist nicht sichtbar; sein Platz im Projekt ist ein leeres weißes Kästchen. Die Symbole dieser Zeichnungen werden im Zeichnungs-Manager rot dargestellt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/migrationguide/DeprecatedImages.png 

Sie müssen diese Daten manuell in ein unterstütztes Dateiformat (z. B. PNG oder JPG) umwandeln und sie anschließend erneut verknüpfen.

4.Bilddateien in der eingebetteten Bibliothek:

Alle Bilddateien in nicht unterstützten Formaten werden mit dem Symbol “Nicht unterstütztes Dateiformat” im Bibliothekenmanager angezeigt. Sie müssen diese Dateien öffnen, in einem unterstützten Format erneut sichern und sie anschließend der eingebetteten Bibliothek hinzufügen.

Wenn diese Bilddateien im Projekt verwendet werden (z. B. in einer Oberfläche oder in einer Bild-Schraffur), werden sie auch im Ordner nicht unterstützte Objekte des Bibliothekenmanagers aufgelistet.

Empfehlung

Es wird empfohlen, Ihre QuickTime-Bilddateien in das Format PNG oder JPG umzuwandeln.

Bei der Umwandlung einer Zeichnung in das PNG-Format gehen keine Daten verloren.

Bei der Umwandlung einer Zeichnung in JPG gehen durch den Komprimierungsprozess einige Daten verloren, dafür ist die Dateigröße geringer.