Projektlage und Nordrichtung

Benutzen Sie das Dialogfenster Projektlage, um den geografischen Standort Ihres Projekts zu bestimmen.

Das Dialogfenster Projektlage ist verfügbar:

über Optionen > Projekt-Präferenzen > Projektlage

aus dem Kontextmenü des Projektnamens im Navigator und

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/LocationSettingsNav.png 

aus dem Dialogfenster Sonne.

Siehe Sonne.

Die Lage des Projektes ist wesentlich für:

die Durchführung der Energiebewertung,

die Berechnung der Sonnenposition für 3D-Ansichten, Kamerasichten, Photorealistik und Sonnen-Studien,

ARCHICAD Bibliothekselemente, die sich auf die hier eingestellte Nordrichtung beziehen und

Siehe Nordrichtung.

das Google Earth Connection Add-On, das zusätzlich die Höhenlage berücksichtigt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/LocationSettings.png 

Projektname und Adresse

Die Daten für Projektname und Bauplatz-Adresse werden aus dem Dialogfenster Projektinformationen abgerufen.

Siehe Projekt-Info.

Klicken Sie auf Bearbeiten, um diese Daten durch Öffnen des Dialogfensters Projektinformationen zu verändern.

Positionsdaten eingeben

Geben Sie den Breitengrad und den Längengrad des Projektstandorts ein.

Für eine maximale Genauigkeit (z. B. bei der Energiebewertung) sollten Sie exakte Daten zum Breiten- und Längengrad des Standorts Ihres Projekts ermitteln und eintragen.

Klicken Sie auf die Popups, um zwischen Nördlicher und Südlicher Breite sowie zwischen Östlicher und Westlicher Länge zu wechseln.

Wählen Sie Ihre bevorzugten Maßeinheiten in dem Ausklappmenü aus.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/LocationUnits.png 

Höhenlage: Geben Sie die Höhe des Projektstandorts in der gewünschten Maßeinheit ein. (Die Höhendaten werden verwendet, wenn Sie das Projekt in den Formaten SketchUp und Google Earth exportieren. Außerdem wird Höhenlage auch als Meereshöhen-Referenzebene für Ihr Projekt unter Optionen > Projekt-Präferenzen > Referenzhöhen verwendet.)

Siehe SketchUp (.skp) und Google Earth (.kmz).

Zeitzone: Wählen Sie die Zeitzone des Projektstandort. Die Zeitzonen sind namentlich und durch eine positive oder negative Differenz zur UTC (koordinierte Weltzeit) zu unterscheiden.

Verwendung eines vordefinierten Ortes zur Angabe der Standortdaten

Zur schnellen Angabe von Positionsdaten können Sie einen vordefinierten Ort auswählen. Klicken Sie auf Orte… auf der rechten Seite des Dialogfensters Projektlage.

Anmerkung: Zum Bearbeiten dieser vordefinierten Städteliste und der damit verbundenen Daten gehen Sie zu Optionen > Elementattribute > Attribute-Manager.

Siehe Attributmanager.

Durch die Auswahl eines vordefinierten Orts werden die Felder Breitengrad, Längengrad und Zeitzone ausgefüllt.

Anmerkung: Für eine maximale Genauigkeit sollten Sie jedoch die genauen Werte des Längen- und Breitengrades Ihres Projektstandortes eingeben statt diejenigen eines vordefinierten Ortes zu nutzen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/Cities.png 

Verwendung von Google Maps zum Anzeigen und Abfragen der Standortdaten

Wenn Sie eine aktive Internetverbindung haben, klicken Sie auf In Google Maps anzeigen…, um den Projektstandort entsprechend Ihrer Längen- und Breitengradangaben anzuzeigen.

Zum Abfragen genauer Werte mittels Google Maps zoomen Sie an die gewünschte Position. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um das Kontextmenü aufzurufen, und wählen Sie dann “Was ist hier?” zum Anzeigen (und ggf. zum Kopieren) der Daten des Längen- und Breitengrades.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/GoogleLocation.png 

Nordrichtung

Geben Sie hier einen Winkel ein, um die Nordrichtung im Grundriss-Fenster festzulegen oder ziehen Sie den Kompasszeiger mit der Maus in die Nordrichtung.

Wählen Sie im Klappmenü die Winkeleinheit für die Nordrichtung.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/ProjectNorthUnits.png 

Beachten Sie, dass die Genauigkeit dieser Einheiten von der eingestellten Genauigkeit für die Winkeleinheit in Optionen > Projektpräferenzen > Arbeitseinheiten… abhängt.

Eine weitere Möglichkeit, die Nordrichtung grafisch zu bestimmen, besteht direkt im Projekt:

Klicken Sie auf Optionen > Projektpräferenzen > Nordrichtung einstellen, oder

Verwenden Sie den gleichen Befehl im Kontextmenü des Projektnamens im Navigator (sofern ein Grundriss bzw. das 3D-Fenster geöffnet ist).

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/ProjectNorthNav.png 

Ziehen Sie den Zeiger, entweder in einem Grundriss oder im 3D-Fenster, in die Nordrichtung des Projekts.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/01-configuration/ProjectNorthGraphic.png 

Die Nordrichtung wirkt sich auf folgendes aus:

Die Berechnungen der Energiebewertungsfunktion.

Den Text einiger Innenansicht-Marker, der den Nordrichtungs-Wert enthält.

Die Nordpfeile aus der ARCHICAD-Bibliothek, die – im Projekt platziert – in Richtung Projekt-Nord zeigen. (Sie müssen das Feld “Folge Projekt-Nord” in den Einstellungen des Objekts aktivieren.)

Wenn für die Winkel die Option Vermesser-Einheit (Optionen > Projektpräferenzen > Arbeitseinheiten) benutzt wird, stimmt die Nordrichtung in der Koordinatenpalette und im Eingabe-Tracker mit der hier eingestellten Nordrichtung überein.

Der Sonnen-Azimut wird mit Bezug auf die Nordrichtung berechnet (wobei Osten bei 0,00 Grad liegt).

Siehe Details zur Sonnenposition unter Sonne.

Weitergabe von Positionsdaten (XML, SketchUp, Google Earth)

Verwenden Sie die Schaltflächen Importieren… und Exportieren… zum Verwalten der in diesem Dialogfenster angezeigten Informationen.

Es stehen drei mögliche Formate zur Verfügung: XML, Google Earth (.kmz) und SketchUp (.skp).

Alle drei Formate können zum Übertragen von Informationen zwischen verschiedenen ARCHICAD-Projekten verwendet werden. Die Formate Google Earth und SketchUp ermöglichen den Benutzern die Ausrichtung ihrer ARCHICAD-Modelle relativ zu SketchUp- und Google Earth-Modellen.

Das XML-Format speichert und liest Längen- und Breitengrad, Winkelformat, Zeitzone, Höhe und Höheneinheit, Nordrichtung und Anzeigeformat.

Das Google Earth-Format (.kmz) speichert Längen- und Breitengrad sowie Höhenangabe als einzelne Platzierungsmarke. Die Importfunktion liest ebenfalls Daten zum Längen- und Breitengrad aus .kmz-Dateien. Auch die Höhenangabe wird exportiert, wenn sie im Absolut-Modus (nicht relativ oder gekoppelt) angegeben ist.

Das SketchUp-Format (.skp) exportiert und importiert Längen- und Breitengrad, Höhenangabe, Nordrichtung und Zeitzone. Die Daten zu Bauplatz-Adresse “Ort” und “Land” werden exportiert, aber nicht importiert.

Für weitere Informationen über SketchUp:

importieren: siehe SketchUp (.skp)

dazuladen: siehe SketchUp (.skp) Datei dazuladen

exportieren: siehe SketchUp (.skp)

Für weitere Informationen über Google Earth:

importieren: siehe Google Earth (.kmz)

dazuladen: siehe Google Earth-Datei (.kmz) dazuladen

exportieren: siehe Google Earth (.kmz)