Datenexport von ARCHICAD zur Energieanalyse-Software

Bevor das Architekturmodell an eine Energieanalyse-Applikation exportiert wird, muss ein 3D-Modell-Ausschnitt mit einem vereinfachten Inhalt definiert werden. Das ARCHICAD Gebäude-Energiemodell sollte vereinfacht werden, indem nicht benötigte Daten ausgeblendet werden. Die Volumen von Innenräumen und ihre relative Lage müssen angemessen modelliert werden.

Ausführliche Informationen zum Erstellen eines Gebäude-Energiemodells mit ARCHICAD finden Sie in den folgenden ARCHICAD Hilfekapiteln (unter Energiebewertungs-Arbeitsablauf: Überblick):

Vorbereiten des Architekturmodells für die Energiebewertung

Zonen definieren

Automatische Analyse zu Modellgeometrie und Materialeigenschaften

Es stehen zwei Dateiformate zum Exportieren von Daten aus ARCHICAD in Energieanalyse-Applikationen zur Verfügung: IFC und Excel.

Verwendung von IFC

Energiespezialisten, die mit Applikationen arbeiten, die eine IFC-basierte Importoption bieten, sollten einen in ARCHICAD vorkonfigurierten IFC-Übersetzer für Energie-Applikationen verwenden oder einen individuellen Übersetzer erstellen. Das exportierte Architekturmodell muss beispielsweise Informationen über die Beziehung zwischen den Zonen und ihren Begrenzungselementen enthalten.

Siehe IFC Modell exportieren aus ARCHICAD.

Verwendung von Excel

Verwenden Sie die Geometriedaten-Seite der resultierenden Excel-Tabelle als Importformat für andere Software zur Energieberechnung, z. B. für Excel-Spreadsheets, die vereinfachte Algorithmen zur stationären Energieberechnung nutzen.

Siehe Einlesen der Bewertung der Energieleistung – XLS-Report.