Von ARCHICAD lesbare Modell/3D-Formate

3D Studio Datei (.3ds)

3D-Dateien können im 3D Studio-Format gesichert werden. Das für dieses Teil erforderliche Add-On ist Bestandteil des ARCHICAD Paketes.

3D-Dateien im 3D Studio-Format können in ARCHICAD nur geöffnet werden, wenn Sie die Goodies für Ihre ARCHICAD-Sprachversion installieren.

Siehe ARCHICAD Zusätze.

IFC (.ifc), IFCXML (.ifcxml), IFCzip

IFC steht für Industry Foundation Classes.

ARCHICAD unterstützt das neueste und am weitesten verbreitete IFC-Format.

Wenn Sie mehr über IFC erfahren wollen, können Sie das Kapitel Arbeiten mit IFC durchlesen, oder das IFC-Handbuch von http://www.graphisoft.com/support/ifc/downloads/ oder http://www.buildingsmart.de/ herunterladen.

Rhino (.3dm) – Modell importieren oder Importieren als Objekt

Mit einem dieser Befehle können Sie eine Rhino 3D Modell-Datei (.3dm) direkt in ARCHICAD öffnen oder dazuladen:

Ablage > Öffnen

Ablage > Interoperabilität > Dazuladen 

So importieren Sie eine Rhino-Datei als einzelnes ARCHICAD-Objekt:

Ablage > Bibliotheken und Objekte > Rhino 3DM-Datei als Objekt importieren

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Rhino 3D-Modellen.

SketchUp (.skp)

Verwenden Sie den Befehl Ablage > Öffnen, um eine .skp-Datei direkt in ARCHICAD zu öffnen.

Die resultierende Geometrie ist ein GDL-Objekt.

Standardmäßig ist der Parameter Gelände anzeigen des GDL-Objekts auf “Ein” eingestellt.

Die Standortkoordinaten des Projekts werden aus der SketchUp-Datei importiert.

Siehe auch SketchUp: Export- und Importeinschränkungen.

Google Earth (.kmz)

ARCHICAD importiert das Google Earth Modell wie folgt:

.kmz-Objekte werden zu GDL-Objekten und auf der ARCHICAD-Ebene platziert

.kmz-Polygone werden zu Schraffuren und auf der allgemeinen 2D Hilfskonstruktionsebene platziert

Placemarks werden zu GDL-Objekten und auf der ARCHICAD-Ebene platziert

Wichtig: Vergewissern Sie sich, dass das dazugeladene, zu öffnende Google Earth Modell

nur eine einzige Positions-Pin enthält

die Absolut-Methode zur Definition ihrer Höhe hat (siehe unten).

Zum Öffnen einer .kmz-Datei direkt in ARCHICAD:

1.Verwenden Sie den Befehl Ablage > Öffnen.

2.Wählen Sie den zu öffnenden .kmz-Dateityp aus.

3. Klicken Sie auf Einstellungen, um die KMZ-Importoptionen zu öffnen.

 Markieren Sie die Checkbox, um Google Earth “Ansichten” als Kameras zu importieren, sofern die .kmz-Datei diese enthält.

Hotspots für Objekte erstellen: Mit diesen Kontrollkästchen können Sie steuern, wo Hotspots im importierten Modell erscheinen sollen.

KMZ Import-Optimierung

Verwenden Sie diese beiden Kontrollkästchen, wenn das Importieren des Google Earth-Modells zu lange dauert.

3D-Geometrie-Placemarks in einem einzelnen Bibliothekselement zusammenfassen: Wenn Sie diese Option markieren, erzeugt ARCHICAD ein einzelnes GDL-Objekt für Platzmarken mit mehreren Geometrien (statt mehrerer separater). Dadurch wird die Zeit reduziert, die zum Importieren der .kmz Datei nötig ist.

3D Geometrie-Platzmarken anzeigen: Diese Option kann die Navigation bei großen Modellen beschleunigen.

Höheneinstellungen

In Google Earth gibt es mehrere Möglichkeiten, die Höhendaten zu exportieren, aber ARCHICAD unterstützt nur die Methode “Absolute Höhe”.

Wenn Ihre .kmz-Datei alternative Höheneinstelllungen enthält (entweder “Befestigt am Boden” oder “Relativ zum Boden”), wird ein Informations-Dialogfenster angezeigt: Sie müssen das Modell aus Google Earth mit der Methode Absolute Höhe erneut exportieren.

Siehe auch Google Earth: Export- und Importeinschränkungen.

Stereolithography (.stl)

Verwenden Sie den Befehl Ablage > Öffnen oder Ablage > Interoperabilität > Dazuladen, um eine .stl-Datei direkt in ARCHICAD zu öffnen oder dazuzuladen. Ein geöffnetes oder dazugeladenes STL-Modell wird in ARCHICAD als Morph geöffnet.

STL-Dateien übernehmen nur die Oberflächengeometrie des 3D-Modells, unterteilt in Dreiecke, ohne zusätzliche Informationen wie Farbe, Oberflächen etc.

Das Format wird normalerweise für ein schnelles Prototyping, 3D-Druck und die computergestützte Fertigung verwendet. Das STL-Format kennt zwei Arten von Darstellung: ASCII und Binär

ASCII STL

Eine ASCII STL-Datei listet die Dreiecke mit den Koordinaten ihrer Knoten in einem lesbaren Format für eine beliebige Texteditor-Applikation auf.

Binär-STL

In einer Binär-STL-Datei sind die Daten komprimiert und nur mit der entsprechenden STL-Applikation/Maschine lesbar.

Die binäre Darstellung wird wegen ihrer geringeren Dateigröße häufiger verwendet.

Weitere Informationen zum STL-Format finden Sie unter
http://de.wikipedia.org/wiki/STL-Schnittstelle

Informationen zum Sichern eines ARCHICAD-Modells im STL-Format finden Sie unter Stereolithography (.stl).

STL-Datei öffnen

1.Gehen Sie zu Ablage > Öffnen > Datei öffnen

2.Wählen Sie Stereolithograpy-Datei als Dateityp aus

3.Blättern Sie bis zur STL-Datei

4.Klicken Sie auf Öffnen.

STL-Datei im vorhandenen Modell dazuladen

1.Gehen Sie zu Ablage > Interoperabilität >Dazuladen

2.Wählen Sie Stereolithograpy-Datei als Dateityp aus

3.Blättern Sie bis zur STL-Datei

4.Klicken Sie auf Öffnen.

Einschränkungen

1.ARCHICAD prüft die exportierte STL-Datei nicht auf Fehler, z. B. hinsichtlich der Solidität. Dies wird normalerweise vom 3D-Drucker vorgenommen.

2.Die STL-Datei speichert den Maßstab und die Einheit des Modells nicht; diese Informationen müssen im Betrachter/Drucker angegeben werden. ARCHICAD exportiert immer 1 m als 1 STL-Einheit.

3.Wenn die importierte Geometrie sehr komplex ist, kann dies die Leistung von ARCHICAD beeinträchtigen. In diesem Fall wird ein Warnungs-Dialogfenster angezeigt.

4.Beachten Sie, dass bei einer sehr komplexen Geometrie des Modells die Gefahr besteht, dass der Import fehlschlägt und kein Objekt erzeugt wird.