Übersetzer zum Importieren (detaillierte Einstellungen)

Ein IFC-Übersetzer zum Importieren definiert die Regeln für den Umgang mit Modell-Elementen beim Importieren einer IFC-Datei zu ARCHICAD.

Einen Überblick über dieses Thema finden Sie unter IFC Übersetzer: Übersicht.

Mit dem IFC-Übersetzer-Dialogfenster (Ablage > Interoperabilität > IFC-Übersetzer) können Sie die Übersetzereinstellungen kontrollieren oder neue Übersetzer erstellen.

Wählen Sie einen Übersetzer für den Import aus der Liste.

Die ausgewählten Übersetzer-Einstellungen werden, in sechs Umwandlungs-Voreinstellungen unterteilt, auf der rechten Seite dargestellt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/ImportTranslators.png 

Arbeiten mit Umwandlungs-Voreinstellungen

Für eine Kategorie von Umwandlungs-Voreinstellungen klicken Sie auf die Dropdown-Liste, um eine andere Voreinstellung anzuzeigen oder auszuwählen. Der Voreinstellungs-Name gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie sich diese Voreinstellung in einem bestimmten IFC-Übersetzer zum Importieren auf das importierte Modell auswirkt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/ChoosePreset.png 

Wählen Sie bei Bedarf eine andere Voreinstellung in dieser Liste aus.

Zum Anpassen der Einstellungen oder zum Erstellen einer neuen Voreinstellung wählen Sie Neue Voreinstellung bearbeiten/erstellen aus oder klicken Sie auf die drei Schaltflächen auf der rechten Seite der Voreinstellung.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/EditCreateNewPreset.png 

Das Dialogfenster Voreinstellungen wird geöffnet (beispielsweise die Geometriekonvertierung für den IFC-Import).

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/GeomPresetExample.png 

Sehen Sie sich für jedes Dialogfenster IFC-Import Voreinstellungen Folgendes an:

Verfügbare Voreinstellungen für diesen Umwandlungsprozess (z. B. Geometriekonvertierung)

Einstellungen (hier ist der Import am ausführlichsten definiert für verschiedene Datentypen, wie in der momentan ausgewählten Voreinstellung oben)

Verwandte Übersetzer (alle aktuell definierten IFC-Übersetzer zum Importieren, die diese Voreinstellungen verwenden)

Alle Einstellungen dieser Art von Umwandlungs-Voreinstellungen (von den IFC-Übersetzern zum Importieren verwendet) sind in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Modell-Filter für den IFC-Import

Typ-Zuordnung für den IFC-Import

Geometriekonvertierung für den IFC-Import

Ebenenkonvertierung für den IFC-Import

Material- und Oberflächen-Konvertierung

Ersetze fehlenden Umbaustatus mit:

Modell-Filter für den IFC-Import

Modell-Filter beim Import anzeigen

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/ShowModelFilterCheckbox.png 

Wenn diese Option aktiv ist, wird – nach Eingabe des Befehles IFC Öffnen oder Dazuladen – das Fenster Modell-Filter geöffnet.

Damit haben Sie die Möglichkeit, die zu importierenden Elemente für den aktuellen Importprozess zu überschreiben.

Siehe Modell filtern beim Import.

3D-Elemente zum Importieren auswählen

Nach IFC-Domain

Verwenden Sie die IFC-Domain zum Filtern gemäß den folgenden Kriterien für den IFC-Import:

“Alle” beinhaltet sämtliche Elemente aus dem Modell.

“Tragwerk” schließt nur die tragenden Gebäudeelemente ein (IfcBuildingElement) ein

“Haustechnik” schließt nur die technischen Elemente ein (IfcDistributionElement).

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/ModelFilterImport.png 

Zum Anzeigen der genauen Zusammensetzung der einzelnen Domain-Filter klicken Sie auf “Optionen”. Durch Ändern dieser Optionen wird ein “Eigener” Filter erstellt.

Nach tragender Funktion

Verwenden Sie diese Option als zusätzlichen Filter (auf Element-Ebene) zum Importieren; hierbei wird die IFC-Eigenschaft “LoadBearing” des Elements zum Importieren verwendet.

“Nur tragende Elemente” bedeutet, dass nur die Elemente, deren IFC-Eigenschaft “LoadBearing Element” den Wert “Wahr” hat, aus der IFC-Datei nach ARCHICAD importiert werden.

Hinweise: 

Wenn keine Klassifizierung als Tragende Funktion im ARCHICAD-Projekt vorgenommen wurde, oder wenn Sie den Klassifizierungsprozess in ARCHICAD nicht abgeschlossen haben, wählen Sie hier “Alle Elemente” aus. Eine der anderen Einstellungen (“Nur tragende Elemente” oder “Nur nicht tragende Elemente”) kann dazu führen, dass die IFC-Datei leer ist oder benötigte Elemente nicht darin enthalten sind.

Die hier festgelegten Optionen können beim Importieren mit den Modellfilteroptionen überschrieben werden.

Siehe Modell filtern beim Import.

IfcPile- und IfcFooting-Einheiten sind per Definition tragende Elemente, auch wenn sie im IFC 2×3-Schema keine Eigenschaft “LoadBearing” haben. Sie werden beim Import immer als tragende Elemente behandelt.

2D-Elemente zum Importieren auswählen

IFC-Anmerkungen: Markieren Sie diese Option zum Importieren aller IfcAnnotation-Elemente (einschließlich der zerlegten Bemaßungselemente) der IFC-Datei in ARCHICAD. Sie werden in 2D-Elemente (Texte und Linien) umgewandelt.

IFC Raster: Beim Importieren werden alle IfcGrid-Elemente in der IFC-Datei in ARCHICAD importiert und in gruppierte ARCHICAD-Rasterelemente umgewandelt.

IFC Tür/Fenster Standflächen: Beim Import werden alle erzeugten Türen und Fenster im Grundriss mit der richtigen Öffnungsrichtung und Größe entsprechend ihren importierten 2D-Symbolen angezeigt.

Typ-Zuordnung für den IFC-Import

Klicken Sie in diesem Voreinstellungs-Dialogfenster auf IFC-Typen zum Importieren zuordnen, um die Definitionen für die Zuordnung aufzurufen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/TypeMappingButton.png 

Verwenden Sie dieses Diagramm zum Definieren der Klassifizierung der in ARCHICAD importierten IFC-Elemente auf der Basis ihres IFC Typs.

Wählen Sie oben (“Ziel-Klassifizierungssystem”) ein Klassifizierungssystem in ARCHICAD aus, dessen Definitionen verwendet werden sollen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/MapIFCTypesImport.png 

Der IFC-Typ (Spalte ganz links) ist der Klassifizierung (Spalte ganz rechts) wie hier definiert zugeordnet. Sie können die Zuordnung gemäß den vordefinierten Typen (sofern vorhanden) und den IFC-Produkten weiter eingrenzen.

“Sofern vorhanden” bedeutet, dass die Zuordnung die Definition für “Produkttyp” oder “Vordefinierter Typ” bei der Zuordnung der Klassifizierung in ARCHICAD nicht berücksichtigt, auch wenn das importierte Element eine solche Definition hat.

Geometriekonvertierung für den IFC-Import

Verwenden Sie dieses Dialogfenster zum Definieren, wie die Geometrie der IFC-Elemente in ARCHICAD importiert werden soll.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/GeomConversionImport.png 

Gebäudelemente

Konstruktionselemente, sonst Objekte

Konstruktionselemente, sonst Morphs

Mit einer dieser Optionen werden IFC-Elemente, deren Über-Typ IfcBuilding (IfcWall, IfcColumn, IfcBeam, etc.) ist, als bearbeitbare ARCHICAD-Elemente (“Konstruktionselemente”: Wand, Stütze, Träger, etc.) importiert.

Der Vorteil der Umwandlung der importierten Elemente in AC-werkzeugbasierte Konstruktionselemente ist, das sie parametrisch bleiben und die ARCHICAD-Funktionen (z. B. automatische Schnitte) für diese Elemente gelten.

Auch wenn Sie die Option “Konstruktionselement” auswählen, können manche Elemente nicht in dieser Form importiert werden: z. B. nicht-extrudierte Elemente (BREP-Geometrie) oder Elemente, zu denen es in ARCHICAD kein Gegenstück gibt.

für diese Elemente können Sie angeben, dass sie in editierbare Morphs oder Objekte umgewandelt werden sollen (“ansonsten Objekte/ansonsten Morphs”).

Morphs

Objekte

Die Umwandlung von Elementen in Morphs oder Objekte garantiert einen perfekten Import der Geometrie.

Die resultierenden Morphs werden bearbeitbar.

Die resultierenden Objekte werden Bibliothekselemente, deren Untergruppe dem IFC-Einheitentyp entspricht: Eine in ein ARCHICAD-Objekt umgewandelte IfcColumn hat beispielsweise die Definition “Stütze”.

Verteilungselemente

Diese Option gilt für das Importieren von Elementen, deren Domain HKLSE (IfcDistributionElement) ist.

Sie haben dann drei Möglichkeiten:

Morphs

Objekte

Die Umwandlung von Elementen in Morphs oder Objekte garantiert einen perfekten Import der Geometrie.

Die resultierenden Morphs werden bearbeitbar.

Die resultierenden Objekte werden Bibliothekselemente, deren Untergruppe dem IFC-Einheitentyp entspricht: Eine in ein ARCHICAD-Objekt umgewandelte IfcColumn hat beispielsweise die Definition “Stütze”.

HKLSE-Elemente: wenn das GRAPHISOFT-Add-On HKLSE Modeller installiert wurde, werden parametrische HKLSE-Elemente erzeugt. Auch wenn Sie diese Option auswählen, enthält das MEP IFC-Modell eventuell nicht genügend Daten zum Erzeugen der Parameter; in diesem Fall werden nicht-parametrische Haustechnik-Elemente erzeugt oder, bei begrenzten Daten, Objekte.

Andere Elemente

Diese Option bestimmt, wie Elemente konviertiert werden, die weder Gebäudeelemente noch Verteilungselemente sind (z. B. Einrichtungs- und Transportelemente).

Morphs

Objekte

Die Umwandlung von Elementen in Morphs oder Objekte garantiert einen perfekten Import der Geometrie.

Die resultierenden Morphs werden bearbeitbar.

Die resultierenden Objekte werden Bibliothekselemente, deren Untergruppe dem IFC-Einheitentyp entspricht: Eine in ein ARCHICAD-Objekt umgewandelte IfcColumn hat beispielsweise die Definition “Stütze”.

IFC Geländegeometrie

Markieren Sie dieses Kästchen, wenn die Geometrie der importierten IfcSite einbezogen werden soll.

Entscheiden Sie, ob das umgewandelte Element ein bearbeitbarer Moprh oder ein Objekt sein soll. (IfcSite-Geometrie kann nicht in eine ARCHICAD Freifläche konvertiert werden.)

Position des importierten IFC-Modells festlegen

Stimmen Sie den ARCHICAD-Projektursprung ab mit:

IFC Geländestandort (empfohlen)

IFC Nullpunkt

Unbenannte IFC-Profile

Wählen Sie aus, wie unbenannte IFC-Profile in ARCHICAD importiert werden sollen:

Neue Profilattribute erstellen

Eigene Profile erstellen

Anmerkungen zur Geometrie-Konvertierung

Zur Optimierung der Verwaltung der gemeinsamen Geometrie erstellt ARCHICAD so wenige geometrische Elemente (beim Erzeugen von Morphs) bzw. Bibliothekselemente (beim Erzeugen von Objekten) wie möglich.

Objekte können in der eingebetteten Bibliothek des Projektes platziert oder in einer bestimmten verknüpften Bibliothek gespeichert werden (siehe IFC Lokale Grundeinstellungen).

Manche IFC-Modelle können Elemente mit einer speziellen Geometrie enthalten, die nicht in Morphs umgewandelt werden können, auch wenn Sie die Morph-Umwandlungsoption auswählen. In diesem Fall erzeugt ARCHICAD Objekte, um einen perfekten Geometrieimport zu erzielen.

Importierte IfcSpace-Elemente werden immer als ARCHICAD Raumstempel umgewandelt, die immer die ursprüngliche Geometrie der importierten Elemente beibehalten.

Ebenenkonvertierung für den IFC-Import

Definieren Sie die Methode zum Platzieren der importierten Elemente auf ARCHICAD-Ebenen.

“Originalebenen behalten”: ARCHICAD erstellt neue Ebenen mit den ursprünglichen Ebenennamen (IfcPresentationLayerAssignment) des IFC Modells und die importieren Elemente werden auf diesen Ebenen platziert.

Ursprüngliche Ebenen behalten und Erweiterung hinzufügen: In ARCHICAD werden neue Ebenen entsprechend dem ursprüglichen IFC-Modell erstellt. Dabei wird diesen Ebenennamen eine eigene Erweiterung hinzugefügt (wie z. B. “Statikmodell”). (Geben Sie den gewünschten Text im Eingabefeld ein). Der Vorteil davon ist, dass Sie die Ebenen im ARCHICAD-Dialogfenster Ebenen-Einstellungen nach ihrer Erweiterung sortieren können.

Elemente auf einer Ebene platzieren: Die importierten Elemente werden auf einer neu erstellten, separaten Ebene platziert, die von Ihnen definiert wird (z. B. eine Ebene “IFC-Import”). (Geben Sie den gewünschten Text im Eingabefeld ein.) Die Original-Ebenen des IFC-Modells gehen dabei verloren.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/ImportToLayersIFC.png 

Anmerkungen zur Ebenen-Konvertierung

Der Importprozess stellt automatisch eine Verschneidungs-Gruppennummer für alle importierten Schichten ein, und diese Nummer unterscheidet sich von der Verschneidungs-Gruppennummer der aktuellen Projektebenen. Durch diesen Unterschied wird sichergestellt, dass die Elemente in den importierten Ebenen keine vorhandenen Projektelemente schneiden.

Wenn die Elemente in ihre werkzeugbasierten Gegenstücke von ARCHICAD-Konstruktionselementen umgewandelt wurden (d. h. sie wurden nicht in Objekte oder Morphs umgewandelt; siehe Geometriekonvertierung für den IFC-Import oben), so wurden die Geometrien von Elementen auf identischen Ebenen eventuell aufgrund automatischer Verschneidungen geändert. Wenn Sie dies vermeiden wollen, stellen Sie die Verschneidungs-Gruppennummer auf 0 ein.

Wenn in ARCHICAD bereits Ebenen mit dem gleichen Namen vorhanden sind, werden keine neuen Ebenen erstellt. Die importierten Elemente werden auf den entsprechenden vorhandenen ARCHICAD-Ebenen platziert.

Wenn der Import Elemente umfasst, deren Geometrien von Solid Element Operationen erzeugt wurden, werden die ausführenden Elemente auf der ausgeblendeten Ebene “IFC-Öffnungen” platziert. Wenn Sie eines der Zielelemente verschieben, vergewissern Sie sich, dass die Ebene der Operator-Elemente angezeigt wird, und verschieben Sie sie zusammen, um eine Änderung der ursprünglichen Geometrie der importierten Elemente zu vermeiden.

Material- und Oberflächen-Konvertierung

Auswahl, wie ARCHICAD Baustoffe den importierten IFC-Modellelementen zugewiesen werden soll

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/MaterialsSurfacesImport.png 

Es gibt zwei Methoden zum Importieren:

Methode 1: IFC-Materialien ersetzen durch vorhandene ARCHICAD Baustoffe

Bei dieser Methode erhalten alle importieren IFC-Elemente einen gemeinsamen Baustoff. Wählen Sie diesen Standard-Baustoff im Popup-Fenster aus. Es werden keine neuen Baustoffe erzeugt.

Falls erforderlich, können Sie diese Standarddefinition überschreiben durch Verwendung von “Material Mapping”: Siehe Standardmaterial durch Zuordnung überschreiben unten.

Methode 2: ARCHICAD Attribute aus IFC Materialien erstellen

Für jedes IFC-Material wird ein neuer ARCHICAD Baustoff erstellt: Der unten ausgewählte Baustoff wird dupliziert.

Dem neuen Baustoff:

wird ein Name vergeben anhand des Namens des IFC-Materials

wird eine Farbe zugeordnet entsprechend dem Parameter “IFC-Materialfarbe”

Standardmaterial durch Zuordnung überschreiben

Markieren Sie dieses Kästchen, um individuelle Materialien manuell zuzuordnen, statt den im Popup zugeordneten Standard-Baustoff zu verwenden.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/materialmapping.png 

Klicken Sie auf Dazuladen aus IFC, um das IFC-Modell zu suchen und seine IFC-Materialnamen im Zuordnungs-Dialogfenster zu importieren.

Alternativ dazu können Sie auf Neu klicken, um einen Namen eines IFC-Materials manuell zuzuordnen.

Anmerkung:

Einige der IFC-Standardübersetzer für den Import enthalten vordefinierte Zuordnungsregeln, deren Einstellungen Sie erweitern oder bearbeiten können. Es wird empfohlen, den Standardübersetzer zu duplizieren, bevor Sie Änderungen daran vornehmen.

Sie können diese Zuordnungstabellen nicht als separate Dateien (z. B. XML) importieren oder exportieren. Sie müssen sie zusammen mit der gesamten Übersetzerdatei importieren/exportieren.

Materialfarben mit Geometrie-Oberflächen der IFC-Elemente überschreiben

IFC-Elemente in IFC-Modellen können zwei Farben haben: eine Materialfarbe und eine zusätzliche Oberflächengeometrie-Farbe.

Wenn Sie das Feld Materialfarben überschreiben markieren, erstellt ARCHICAD Oberflächenattribute mit der Farbe, die der IFC-Elementgeometrie zugeordnet wurde.

Zum Prüfen und Ändern der resultierenden Oberflächenüberschreibungen in ARCHICAD sehen Sie sich das Modell-Paneel des entsprechenden Dialogfensters Elementeinstellungen an.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/overridemat.png 

Ersetze fehlenden Umbaustatus mit:

Für diese Voreinstellung gibt es kein separates Dialogfenster.

Wählen Sie in ARCHICAD einen Umbau-Status (Neubau, Bestand oder Abbruch) für die importierten Elemente aus, denen noch kein Umbau-Status zugewiesen wurde.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/07-interoperability/RenoStatusIFC.png 

Hinweise:

Fast bei jedem Modellaustausch-Szenario fehlt die automatische Zuordnung des Umbau-Status. Der Grund dafür ist, dass der IFC 2×3-Standard kein Standarformat für den Umbau-Status kennt, sodass die verschiedenen Applikationen diese Daten lediglich als individuelle IFC-Eigenschaften exportieren.

Beim Modellaustausch mit Revit wird das ARCHICAD-Element “Umbau-Status” dem Revit-Element “Phasing” zugewiesen, sofern der IFC-Export und -Import auf der Revit-Seite über das GRAPHISOFT-Add-In ARCHICAD Connection
(http://www.graphisoft.com/support/archicad/downloads/interoperability) durchgeführt wird.