Über Parametrische Objekte

Objekte können im Projekt platziert werden

mithilfe eines der dedizierten ARCHICAD-Werkzeuge (Objekt, Lichtquelle, Tür, Fenster, Dachfenster, Eckfenster, Wandabschluss, Fassadenzubehör oder -halterung) oder

durch spezifische Befehle oder Add-Ons (Marker, Etiketten, RoofMaker- und TrussMaker-Elemente).

Siehe Bibliothekselement-Einstellungen.

Wenn Sie ein Projekt öffnen und durch die Palette “Bibliotheken laden Protokoll” oder von ARCHICAD darüber informiert werden, dass platzierte Objekte fehlen, können die jeweiligen Elemente nicht korrekt im Plan angezeigt werden.

(Die Position fehlender Bibliothekselemente wird durch unbeschriftete fette Punkte im Plan angezeigt.)

Siehe Bibliothekenmanager für mehr Details.

Siehe auch Duplizierte Bibliothekselemente.

Sie werden die meisten Objekte, die Sie für Ihr Projekt benötigen, in der ARCHICAD-Bibliothek finden – die mitgelieferte Bibliothek der Standardobjekte. Die Objekte sind in Verzeichnisse und Unterverzeichnisse aufgeteilt, damit die benötigten Elemente leichter zu finden sind. Die ARCHICAD-Bibliothek ist umfassend. Lokalisierte Versionen der ARCHICAD-Bibliotheken enthalten spezielle Objekte, die den Vorschriften der jeweiligen Länder entsprechen.

Wenn Sie ein Werkzeug aktivieren, das für einen spezifischen Objekt-Untertyp gilt (z. B. Tür), so zeigt das Einstellungs-Dialogfenster nur den relevanten Inhalt der geladenen ARCHICAD-Bibliothek. Wenn Sie zum Beispiel das Fensterwerkzeug aktivieren, ermöglicht es Ihnen den Zugang zu allen Fenstern in der ARCHICAD-Bibliothek, aber nicht zu Türen oder anderen Objekten.

Siehe auch Über GDL-Objekt Subtypen.

Alle diese Dateien können in ARCHICAD mit dem Befehl Ablage > Bibliotheken und Objekte > Objekt öffnen geöffnet werden, und sie können in ARCHICAD mit dem Befehl Ablage > Bibliotheken und Objekte > Neues Objekt erstellt werden. Sie können Objekte auch mithilfe von anderen ARCHICAD Elementen grafisch erstellen und sie anschließend als Objektdatei sichern.

Siehe Grafische Erstellung von eigenen Bibliothekselementen und Komponenten.