Eine Fassade erstellen

In ARCHICAD ist das Erstellen einer Fassade intuitiv und flexibel. Sie verwenden Eingabemethoden, die Ihnen aus anderen ARCHICAD-Funktionen vertraut sind. ARCHICAD bietet Ihnen außerdem eine breite Palette von Geometriemethoden, sodass Sie sich, je nach Situation und aktueller Modellansicht, die einfachste Methode aussuchen können.

Die Arbeitsweisen sind in allen Fenstern (Grundriss, Schnitt/Ansicht/IA und 3D) fast identisch: Sie zeichnen eine Linie, Polylinie oder einen Bogen und extrudieren anschließend die Fassade mit einer definierten Höhe. Alternativ zeichnen Sie die gesamte Begrenzung der Fassade.

Die Fassade wird auf oder relativ zur Eingabeebene platziert:

Im Grundriss ist das Geschoss die Eingabeebene.

In Schnitt/Ansicht/IA ist die Eingabeebene identisch mit der Schnittebene.

In 3D ist die Standard-Eingabeebene für Fassaden (wie für alle Konstruktionselemente) der Projektursprung oder der Benutzerursprung, aber Sie können mehrere Möglichkeiten, eine beliebige andere Eingabeebene zu definieren.

Siehe Fassaden-Eingabeebene im 3D-Fenster definieren.

Themen in diesem Abschnitt:

Erstellen einer einzelnen ebenen Fassade auf dem Grundriss

Erstellen einer geneigten Fassade

Eine Fassadenbegrenzung im Schnittfenster zeichnen

Erstellen einer gebogenen Fassade: Geometriemethoden

Erstellen einer gebogenen Fassade auf dem Grundriss

Positionierung der Fassade im Schnittansicht

Erstellen einer mehrteiligen Fassade auf dem Grundriss

Fassaden-Eingabeebene im 3D-Fenster definieren

Erstellen einer einzelnen ebenen Fassade im 3D-Fenster

Eine Fassadenbegrenzung im 3D-Fenster zeichnen

Erstellen einer Halbzylinder-Fassade im 3D-Fenster

Extrudieren einer Fassade aus einer geneigten Eingabeebene

Unterthemen