Morphs umformen: Flächen glätten & vereinigen

Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie ein einfaches, winkeliges Modell erstellt haben und mit einem einzigen Klick einen Rundungseffekt erzielen wollen.

Einen nicht-massiven Morph glätten

Wir beginnen beispielsweise mit dem folgenden, unten offenen Morph.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/03-1-elements-virtual-building/Subdivide1.png 

Zum Erzielen eines Glättungseffekts gehen Sie wie folgt vor:

1.Wählen Sie den Morph oder ein Unterelement aus.

2.Wählen Sie Planung > Morph ändern > Flächen glätten & vereinigen...

3.Daraufhin wird das Dialogfeld Flächen glätten & vereinigen eingeblendet.

Da der aktuelle (nicht-massive) Morph eine äußere Umrandung   (Kanten, die nicht an Flächen angrenzen) hat, können Sie angeben, wie diese Umrandung behandelt werden soll:

Umrandungen glätten bedeutet, dass die Begrenzungskanten der ausgewählten Elemente bzw. Unterelemente ebenfalls geglättet werden:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/03-1-elements-virtual-building/Subdivide2.png 

Umrandungen beibehalten bedeutet, dass die Begrenzungskanten der ausgewählten Elemente bzw. Unterelemente intakt bleiben und nur die inneren Teile geglättet werden.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/03-1-elements-virtual-building/Subdivide3.png 

Glätte: Wählen Sie mit dem Regler, wie fein die Triangulation (Unterteilung der Flächen) sein soll. Achten Sie darauf, dass eine höhere Einstellung bei komplexen oder mehreren Morphs zu einer hohen Polygonanzahl führen kann, was sich auf die Modellgröße und auf die ARCHICAD-Performance auswirkt.

Einen massiven Morph glätten

Mit einem massiven Morph haben Sie keine Umrandung, sodass alle ausgewählten Teile bei der Glättung berücksichtigt werden:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/03-1-elements-virtual-building/SubdivisionLevel.png