Über das Geländer-Werkzeug

Mit dem Geländer-Werkzeug können Sie ein standardisiertes oder ein spezielles Geländer, also ein 3D-Gebäudeelement, erstellen. Ein Geländer kann zu folgenden 3D-Elementen assoziativ sein: Treppen, Decken, Wände, Dächer und Freiflächen.

Die Geländer-Eingabe ähnelt der Eingabe von Polylinien; sie besteht aus Knoten und Segmenten. Die Geländer-Interaktionen im Grundriss ähneln denen einer Polylinie.

Der interaktive Muster-Editor hilft bei der Montage eines für jedes Segment spezifischen Geländermusters.

Wie bei Treppen und Fassaden ist das Geländer-Werkzeug ein hierarchisches Element aus einem Haupt-Paneelschema plus Komponenten: verschiedene Pfosten, Gurte und/oder Paneele. Diese sind GDL-Komponenten, die Baustoffe und eigene Profile verwenden können.

Geländer-Komponenten

Der obere Handlauf sitzt oben auf dem Segment, sodass er sich immer zusammen mit dem Geländerschema bewegt. Die 1. Handlauf Höhe entspricht der Segmenthöhe.

Das Muster kann bis zu zwei weitere Handläufe enthalten, von denen jeder seitlich am Geländer platziert werden kann. (Die beiden seitlichen Handläufe können verschiedene Querschnitte haben).

Gurte sind im Allgemeinen horizontale Elemente. Sie können sie quer zum Geländer-Segment versetzen oder sie in einer beliebigen Höhe festlegen. Die Gurt-Querschnitte können für jedes Element unterschiedlich sein.

Sie können dem Muster mehrere Innenpfosten hinzufügen.

Geländerstäbe sind ein Muster innerhalb des Musters: Durch Auswahl eines Geländerstabes werden alle seine Instanzkopien im Muster-Editor ausgewählt. Paneele können den Bereich zwischen dem oberen Handlauf, den Gurten, den Innenpfosten oder den Segment-Randprofilen füllen.

Für Paneel- und Pfosten-Komponenten können Sie nicht nur die integrierten GDL-Komponenten, sondern auch individuelle auswählen, die als vordefiniertes Geländer-Unterelement gesichert wurden.

Allen horizontalen Elementen (Oberer Handlauf, seitliche Handläufe, Gurte) können Verbindungen und Abschlüsse an jedem Ende hinzugefügt werden.

Wenn das Geländer einer Treppe zugewiesen ist, können die vertikalen Elemente eine spezielle Verbindung zu Treppen haben:

Die Geländer-Musterlänge kann entsprechend der Anzahl von Trittstufen eingestellt werden.

Die Geländerstab-Musterlänge kann auf die Auftritts-Tiefe fixiert sein

Geländer an gewendelten Treppen können der Krümmung der Treppe folgen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/03-1-elements-virtual-building/NFGPlaceRailing.png 

Geländer-Werkzeug Bearbeitungsmodus

Verwenden Sie den Bearbeitungsmodus und seine dedizierten Komponenten-Werkzeuge zum Aufrufen und Ändern der individuellen Komponenten eines ausgewählten Geländers (Pfosten, Innenpfosten, Geländerstäbe, Oberer Handlauf, seitliche Handläufe, Gurte und Paneele).

Wenn Sie eine Komponente auswählen (z. B. Innenpfosten), werden auch alle seine Muster-Instanzen ausgewählt. Beim Öffnen der Komponenten-Einstellungen wird nur die relevante Geometrie hervorgehoben und Sie können alle Instanzen in einem Arbeitsgang bearbeiten.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/03-1-elements-virtual-building/NFGRailingEditMode.png 

Geländer-Darstellung

Die Modelldarstellung bietet drei Detaillierungsgrade (Komplett, Vereinfacht und Schematisch) zum Anzeigen und Ausgeben von Geländern in Schnitten/Ansichten oder 3D- und 3D-Dokument-Fenstern.

Siehe Geländer-Detaillierung in 3D und Schnitt.