Arbeitsabläufe für die Layouterstellung: Größere Projekte

In größeren Architekturfirmen, in denen große, mehrere Gebäude umfassende Bauvorhaben bearbeitet werden, kann es sich als praktischer erweisen, das große Projekt in kleinere Unterprojekte zu unterteilen. Jedes dieser Unterprojekte (z. B. Gebäude auf dem gleichen Baugelände) wird dann in einer eigenen Projektdatei behandelt, wobei immer noch gemeinsame Vorlagen, Module und Bibliotheken verwendet werden können.

Die Dokumentation wird jedoch wahrscheinlich das komplette Projekt umfassen, mit Zeichnungen aus allen einzelnen Projektdateien.

In diesem Fall ist es sinnvoll, ein separates Layoutbuch zu definieren, in dem Ausschnitte und Dateien aus allen Projektdateien zusammengefasst werden.

Es gibt im Grunde drei Lösungen:

Einzeldatei mit Modell und Layoutbuch

Wenn es eine größere Hauptdatei mit einer oder zwei kleineren Zusatzdateien im Projekt gibt, könnten Sie die Struktur des Layoutbuches in der größeren Datei anlegen, wie Sie es auch im oben beschriebenen Einzeldatei-Modell tun würden. Dann würden Sie die die kleineren Dateien öffnen, ihre Ausschnitte über den Organisator auswählen und sie ins Layoutbuch einfügen.

Siehe Importieren von Ausschnitten aus externen ARCHICAD-Projekten (Einzel- oder Teamwork-Projekten).

Siehe auch Aufrufen von Ausschnitten/Layouts aus einem externen ARCHICAD-Projekt.

Mehrere Projektdateien, mit separater Datei nur für das Layoutbuch

Falls Sie viele Projektdateien ungefähr gleicher Größe und Komplexität haben, kann es sinnvoll sein, eine zusätzliche Projektdatei zu erstellen, die keine Konstruktionselemente enthält, sondern nur das Layoutbuch. Sie können dann die anderen Dateien eine nach der anderen öffnen und deren Ausschnitte in die Layoutmappe einfügen. Dabei erstellen Sie vielleicht eine Untergruppe für jede von ihnen oder Sie definieren eine andere individuelle Baumstruktur.

Wenn Sie ein Layout im Mehrdateien-Modell aktivieren, prüft ARCHICAD, ob es Zeichnungen enthält, die aus externen Projektdateien stammen. Falls dies der Fall ist, beginnt es, diejenigen Zeichnungen zu aktualisieren, für die automatisches Aktualisieren aktiviert wurde. Falls die Datei, die die jeweilige Zeichnung enthält, in einer anderen ARCHICAD-Sitzung geöffnet ist, wird die Aktualisierung sofort durchgeführt. Falls die Datei, die die jeweilige Zeichnung enthält, momentan nicht geöffnet ist, wird eine andere ARCHICAD-Sitzung gestartet, um sie zu öffnen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/04-documentation/03._Large_Complex_Project.png 

Mehrere Projektdateien, separates Layoutbuch, separate Zeichnungen (PMK-Dateien)

Dieser Arbeitsablauf kann geeignet sein, wenn mehrere Personen gleichzeitig über ein Netzwerk am Modell und an der Dokumentation arbeiten.

In diesem Arbeitsablauf, genau wie in dem zuvor, befindet sich das Modell in einer oder mehreren Projektdateien, und das Layoutbuch in einer separaten Projektdatei. Der Layout-Prozess läuft jedoch anders ab: Layouts werden Zeichnungen enthalten, deren Quelle eine externe Datei ist, und die nicht direkt mit den Projektausschnitten verbunden sind.

Der Planer des Gebäudemodells wird, wie gewöhnlich, Ausschnitte in der ARCHICAD-Datei erstellen. Statt diese Ausschnitte direkt auf dem Layout zu platzieren, kann er die Publisherfunktion verwenden und die Ausschnitte im PMK-Format sichern. Das PMK-Format ist ein natives ARCHICAD-Zeichnungsformat, das weniger Festplattenspeicher belegt als die meisten anderen Formate.

Siehe Definieren des Publisher Ausgabe-Formats.

Der für das Layoutbuch zuständige Architekt platziert anschließend diese PMK-Zeichnungen mit dem Zeichnungs-Werkzeug und dem Dialogfenster Abbildung platzieren oder mit dem Befehl Ablage > Externe Daten > Externe Zeichnung platzieren auf dem Layout.

Siehe Einzelne Zeichnungen mit dem Zeichnungs-Werkzeug platzieren.

Diese platzierten Zeichnungen werden wie jede andere Zeichnung entweder automatisch oder manuell aktualisiert. Ihre Quelle ist die PMK-Datei. Der Modellplaner muss daher sicherstellen, dass bei jeder Änderung eines ARCHICAD-Ausschnitts auch die daraus erstellte PMK-Datei ersetzt wird, damit die mit diesen PMK-Dateien verknüpften Zeichnungen aktualisiert werden können.

Vorteile dieses Arbeitsablaufs:

Die Aktualisierung der Dokumentation kann beschleunigt werden, da immer nur eine einzige, kleine Datei aktualisiert wird.

Das Öffnen des Layoutbuchs nimmt weniger Zeit in Anspruch, da die PMK-Dateien, die als Quellen der Zeichnung dienen, sich außerhalb der Projektdatei befinden.

Wenn die PMK-basierten Zeichnungen auf eine automatische Aktualisierung eingestellt sind, werden sie beim Publizieren des Layouts automatisch aktualisiert.

Sofern erforderlich, können Sie die Verknüpfung zwischen der Zeichnung und der PMK-Datei unterbrechen und die Zeichnung wieder mit dem ursprünglichen Modell-Ausschnitt verknüpfen. Wählen Sie dazu die PMK-Dateien im Zeichnungs-Manager aus – eine Mehrfachauswahl ist möglich – und verwenden Sie folgenden Befehl aus dem Kontextmenü: Verknüpfung zum Original Modell-Ausschnitt

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/04-documentation/LinktoModel00094.png