Innenansicht(IA)-Einstellungen

Eine Beschreibung der allgemeinen Einstellungen aller Werkzeuge im Werkzeugkasten finden Sie unter Arbeiten in den Dialogfenstern der Werkzeugeinstellungen.

Weitere Informationen finden Sie unter Innenansichten (IA).

Innenansicht – Paneel Allgemein

Die Einstellungen in diesem Teilfenster hängen davon ab, ob die ausgewählte Innenansicht (IA) die gesamte IA-Gruppe darstellt oder einen ihrer Blickpunkte. Wenn nichts ausgewählt ist, entsprechen die Standardeinstellungen denen einer IA-Gruppe.

Für eine IA-Gruppe:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/IEGroupID.png 

Referenz-ID: Geben Sie, sofern gewünscht, eine angepasste ID ein oder klicken Sie auf die Schaltfläche Auto-Text, um eine Autotext-Referenz als Teil der ID auszuwählen.

Name: Geben Sie, sofern gewünscht, einen angepassten Namen ein oder klicken Sie auf die Schaltfläche Auto-Text, um eine Autotext-Referenz als Teil des Namens auszuwählen.

Für einen individuellen IA-Blickpunkt:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/IEIndiv.png 

Referenz-ID/Name: Zum Übernehmen der ID oder des in den Einstellungen der übergeordneten Gruppe definierten Namens behalten Sie die Einstellung des Popup-Fensters auf “Nach IA-Gruppe” bei.

Jeder in den Einstellungen ID/Name der übergeordneten IA-Gruppe definierte Autotext wird für jeden Blickpunkt in der Gruppe individuell interpretiert.

Zum Eingeben einer anderen ID bzw. eines anderen Namens für diesen Blickpunkt schalten Sie das Popup-Fenster auf Eigene um und geben Sie den gewünschten Text ein.

Marker-Referenz zu: Wählen Sie ein Element aus, dessen Informationen Sie in dem IA-Marker anzeigen wollen:

die ID der IA, durch die sie in der Navigator-Projektmappe gekennzeichnet ist

oder

die ID der ersten platzierten Zeichnung der IA, die diese Zeichnung im Layoutbuch trägt

Referenz zu: zeigt den Pfad (Position in der Navigator-Hierarchie) des ausgewählten Referenzelements an.

Neudefinition der Marker-Referenz: Wählen Sie eine der Popup-Auswahlmöglichkeiten (Blickpunkt oder Erste platzierte Zeichnung des Blickpunkts).

Innenansichts-Status

Wählen Sie eine Option aus, um den Status der Verknüpfung zwischen Ansicht und Grundriss zu definieren.

Automatisches Wiederaufbauen (Modell): Falls sich der Grundriss geändert hat, wird eine Innenansicht vom Status Automatisches Wiederaufbauen (Modell) jedes Mal automatisch neu aufgebaut, wenn sie geöffnet oder in den Bildschirm-Vordergrund gebracht wird.

Manuelles Wiederaufbauen (Modell): Eine Innenansicht, der auf manuelles Wiederaufbauen eingestellt ist, wird nicht automatisch wiederaufgebaut. Sie kann aus dem Modell nur über den Befehl Ansichten neu aufbauen/Anhand des Modells neu aufbauen aus dem Ansicht-Menü wiederaufgebaut werden.

Zeichnung: Im Status Zeichnungs-Innenansicht werden Elemente in 2D-Zeichnungselemente zerlegt, die nicht mit dem Grundriss verknüpft sind und nicht automatisch auf Grundlage des Modells wiederaufgebaut werden. Sie können die Zeichnung jedoch aktualisieren, damit die am Modell vorgenommenen Änderungen übernommen werden.

Auf Geschoss zeigen

Über diese Popup-Liste können Sie auswählen, auf welchen Geschossen der Innenansicht-Marker und die Marker gezeigt werden sollen.

Wenn Sie die Schaltfläche Unendlich unter Vertikaler Bereich ausgewählt haben, wählen Sie Alle Geschosse oder ein bestimmtes individuelles Geschoss aus (wählen Sie das Geschoss, das in der Popup-Liste angezeigt wird, oder wählen Sie Geschoss suchen, um ein anderes Geschoss des Projekts auszuwählen.)

Wenn Sie das Optionsfeld Begrenzt unter Vertikaler Bereich aktiviert und Höhenwerte eingegeben haben, werden zwei weitere Optionen aktiv:
Vollständig im Bereich: Der Ansicht-Marker und die Schnittlinie erscheinen auf allen Geschossen, die vollständig in dem vertikalen Bereich eingeschlossen und in den Höhenwert-Feldern definiert sind.
Teilweise im Bereich: Der Ansicht-Marker und die Schnittlinie erscheinen auf allen Geschossen, die zumindest teilweise in dem vertikalen Bereich eingeschlossen und in den Höhenwert-Feldern definiert sind.

Horizontaler Bereich

Der horizontale Bereich kann unendlich oder begrenzt sein.

 //helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/HorizontalRange.png

Die Standardauswahl ist Begrenzt. In diesem Fall ersteckt sich die Innen-Ansicht horizontal bis zur Raumbegrenzungslinie.

Wenn die Raumbegrenzung eine Wand ist, erstreckt sich die Innenansicht automatisch über die gesamte Wandstärke.

Wählen Sie zum Anpassen des horizontalen Bereichs die gestrichelte Raum-Rand-Profillinie aus und strecken oder stauchen Sie sie mit den Befehlen in der Pet-Palette. (Änderungen durch Strecken/Schrumpfen dieses Segments wirken sich auf die benachbarten Segmente entsprechend aus, wie beim Bearbeiten einer Polylinie.)

Ein unendlicher horizontaler Bereich bedeutet, dass sich die Innenansicht horizontal unbegrenzt erstreckt und alle sichtbaren Teile des Modells umfasst.

Anmerkung: Die Sichtbarkeit der Elemente in einer Innenansicht ist ab ARCHICAD 18 analog zu Ansichten und Schnitten definiert. In früheren Versionen hat die Lage der Elemente bestimmt, ob sie in der Innenansicht gezeigt wurden oder nicht. (Sie mussten innerhalb der Begrenzungslinien liegen). Zur Verwendung der Logik älterer Versionen schalten Sie das Kontrollkästchen Alte Methode für die Erstellung von Innenansichten in den Projekt-Präferenzen > Altsystem ein. Siehe Altsystem-Präferenzen.

Umgebenen Bereich hinzufügen (Innenansicht-Grundeinstellung)

Zum Einbeziehen verbundener geschlossener Bereiche im Innenansicht-Blickpunkt wählen Sie Umgebenen Bereich hinzufügen (Siehe auch S. 1464). Dieses Kontrollkästchen ist verfügbar

In der Innenansicht-Grundeinstellung (muss vor dem Platzieren der IA angekreuzt werden; Sie können dieses Bedienelement nicht für eine bereits platzierte IA festlegen)

und auch dann nur, wenn die Option Begrenzt für den horizontalen Bereich markiert ist

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/AddBoundedBox.png 

Vertikaler Bereich

Der vertikale Bereich definiert die Höhe, die das Innenansichtsfenster umfassen soll.

Unendlich: Die Ansicht umfasst die gesamte Höhe des Projektes.

Begrenzt: Die Ansicht umfasst nur einen eingeschränkten vertikalen Bereich. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, geben Sie Werte für die obere und untere Höhenbegrenzung der Innenansicht ein. Elemente über und unter diesen Begrenzungen werden nicht in der Innenansicht angezeigt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/IEVertRange.png 

Verwenden Sie das Popup, um festzulegen, ob dieser vertikale Bereich vom Projektursprung aus gemessen werden soll oder von einem bestimmten individuellen Geschoss aus: Wählen Sie das in der Popup-Liste angezeigte Geschoss aus, oder wählen Sie Geschoss suchen, um ein anderes Geschoss des Projekts auszuwählen.

An Raum angepasst: Die Innenansicht verwendet die lichte Raumhöhe (wenn sie Raumflächen innerhalb der Innenansichtsbegrenzung erkennt) als den vertikalen Bereich der IA.

Wenn Solid-Elementoperationen mit Auswirkung auf den Raum berücksichtigt werden sollen, sollten Sie auch das Kästchen Solidoperationen berücksichtigen markieren.

Innenansicht – Paneel Marker

Markerplatzierung: Verwenden Sie dieses Bedienelement, wenn Sie eine Gruppe von Innenansichten erstellen. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

Individuell für jeden Blickpunkt: Sie platzieren so viele Marker, wie Sie Blickpunkte in der Gruppe erstellen.

Ein gemeinsamer Marker für die IA-Gruppe: Sie platzieren einen einzigen Marker für die gesamte Gruppe.

“Markertyp auswählen”-Popup: Wählen Sie einen parametrischen Marker aus dieser Liste.

Das gewählte 2D Symbol des Markers erscheint im Vorschaufenster.

Formatierung des Markers: Wählen Sie Stiftfarbe, Stiftstärke, Schriftart, Textgröße, Höhe und Textstil, um den Marker zu formatieren.

Symbolfarben benutzen: Dieses Feld markieren, um die Stifteinstellungen oben zu ignorieren und die Stiftfarbe zu verwenden, die beim Erstellen des 2D-Symbols verwendet wurde.

Die Parameter des entsprechenden GDL-Objekts erscheinen in den Parameterlistenfeldern. Sie können auch die Parameterfelder zum Definieren der individuellen Text für Zeichnung-ID-Nr. und Layoutnummer verwenden.

Anmerkung: Viele der Parameter in dieser Liste können auch mithilfe einer grafischen Oberfläche im Teilfenster Markerkopf eingestellt werden: Die Einstellungen sind identisch.

Innenansicht – Paneel Marker Symbol und Text

Wählen Sie aus den Markerköpfen, die für parametrische GDL-basierte Marker verfügbar sind. Welche Optionen verfügbar sind, ist abhängig vom geladenen Marker in Ihrer Bibliothek.

Anmerkung: In den Innenansicht-Auswahleinstellungen steht dieses Paneel nur zur Verfügung, wenn beim Erstellen des Innenansicht-Blickpunkts die Option für die Marker-Platzierung (im Marker-Paneel dieses Einstellungsdialogs) auf “Individuell für jeden Blickpunkt” eingestellt wurde. Andernfalls ist dieses Teilfenster grau.

Schraffur-Typ: Wenn Sie einen Markerkopf auswählen, der eine Schraffur enthält, ist dieses Bedienelement aktiv. Wählen Sie den gewünschten Schraffurtyp für den Markerkopf aus.

Stift: Wählen Sie einen Stift für den Markertext aus.

Erste Textzeile: Verwenden Sie diese Bedienelemente zum Definieren der ersten Textzeile des Markers (bzw. des inneren Texts, wenn Sie einen einzelnen IA-Marker ausgewählt haben). Die verfügbaren Optionen hängen vom Typ der Marker-Referenz ab, die Sie im Teilfenster Allgemein definiert haben.

Wenn Sie beispielsweise “Marker-Referenz zu: Erste platzierte Zeichnung” auswählen, zeigt die erste Textzeile “Referenzierte Zeichnung” an, und das Kontrollkästchen Zeichnung-ID-Nr. ist aktiv.

Schlagen Sie im Vorschaufenster des Marker-Teilfensters nach, um festzustellen, wie sich Ihre Auswahl auf den Marker auswirkt.

Zweite Textzeile: Verwenden Sie diese Bedienelemente zum Definieren der zweiten Textzeile des Markers (bzw. des Äußeren Texts, wenn Sie einen einzelnen IA-Marker ausgewählt haben). Die verfügbaren Optionen hängen vom Typ der Marker-Referenz ab, die Sie im Teilfenster Allgemein definiert haben.

Innenansicht – Paneel Modelldarstellung

Verwenden Sie diese Bedienelemente, um festzulegen, wie der Inhalt des Ansichts-Ausschnitts angezeigt werden soll.

Geschnittene Elemente

“Geschnittene” Elemente wurden durch die Höhenkotenebene geschnitten.

Schnittflächen füllen mit: Dieses Bedienelement bietet Ihnen vier Optionen zum Anzeigen der Oberflächen der Schnittelemente in der Ansicht:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/SectionModelCut00146.png 

1.Schnittschraffuren – wie in Einstellungen: Schnittschraffuren verwenden aus den Baustoffen, die den einzelnen Elementen zugewiesen sind.

In diesem Fall steht eine zusätzliche Option zur Verfügung:

Einheitlicher Stift für geschnittene Elemente: Markieren Sie dieses Feld, um den selben Stift zur Anzeige aller geschnittenen Elemente in dieser Ansicht zu verwenden. Wenn Sie dieses Kästchen nicht markieren, verwenden die geschnittenen Elemente in der Darstellung die Stifteinstellungen der einzelnen Elemente.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/SectionModelCutUniform00147.png 

Definieren Sie anschließend den Stift mit den folgenden Bedienelementen:

Konturlinien-Stift

Schnittschraffur-Stift

Schnittschraffur Hintergrundstift

2.Einheitliche Oberfläche: Diese Option bedeutet, dass alle geschnittenen Oberflächen in dieser Ansicht eine einheitliche Oberfläche verwenden.

Wählen Sie diese einheitliche Oberfläche mit dem Schraffur-Popup des Parameters Schnittfläche

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/SectionModelCutSurface00148.pngO

oder

Markieren Sie das Feld Für Schnittelemente in 3D definierte Oberflächen verwenden. Dies ist die Oberfläche, die Sie in Ansicht > Elemente in 3D > Element in 3D filtern und schneiden auswählen.

Siehe Elemente in 3D filtern und schneiden.

Informationen zu 3D-Verschneidungsflächen finden Sie unter 3D-Schnitte.

3.Eigene Oberflächenfarben (nicht schattiert): Diese Option bedeutet, dass alle Schnittflächen in dieser Höhe mit der Oberfläche angezeigt werden, die den einzelnen Elementen über ihren Baustoff zugewiesen wurde.

4.Eigene Oberflächenfarben (Schattiert): Wählen Sie diese Option, um ungeschnittene Oberflächen in dieser Ansicht in den eigenen Materialfarben des Elements anzuzeigen. Die Materialfarben reagieren auf die Sonnenstrahlung.

Einheitliche Stifte für geschnittene Elemente: Markieren Sie dieses Feld, um ein einziges Stift-Set für alle geschnittenen Elemente in diesem Schnitt zu verwenden. Wenn Sie dieses Kästchen nicht markieren, verwenden geschnittene Elemente im Schnitt die Stifteinstellungen der einzelnen Elemente. Definieren Sie anschließend den Stift mit den folgenden Bedienelementen:

Konturlinien-Stift

Schnittschraffur-Stift

Schnittschraffur-Hintergrundstift

Diese Einstellungen wirken sich auf alle geschnittenen Elemente in dieser Ansicht aus.

Geschnittene Elemente ausblenden: Markieren Sie dieses Kästchen, wenn Elemente, die von der Innenansichtslinie geschnitten werden, in Ihrem Innenansichts-Blickpunkt nicht angezeigt werden sollen. Wenn Sie dieses Kästchen markieren, werden die Optionen “Schnittschraffur” und “Bauteilkonturlinie” unten nicht verfügbar sein.

Nicht geschnittene Elemente 

Wählen Sie Stiftattribute für die in dieser IA angezeigten nicht geschnittenen Elemente.

Nicht geschnittene Oberflächen schraffieren mit: Verwenden Sie dieses Bedienelement, um die Schraffur der in dieser Ansicht angezeigten nicht geschnittenen Oberflächen zu definieren. Oberflächen mit Schraffuren können Sie in Schnitten durch Anklicken der Fläche schnell aktivieren.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-tools/UncutSurfaces00149.png 

Einheitliche Stiftfarbe: Wählen Sie eine Stiftfarbe, die auf die Schraffuren aller ungeschnittenen Oberflächen in dieser IA anzuwenden ist.

Wählen Sie zum Anzeigen von Oberflächenfarben (nur für nicht geschnittene Teile) der Innenansicht eine der beiden folgenden Optionen aus:

Eigene Oberflächenfarben der Elemente (Schattiert): Wählen Sie diese Option, um ungeschnittene Oberflächen unter Einfluss des Sonnenlichtes in den eigenen Materialfarben des Elements anzuzeigen. Die Materialfarben reagieren auf die Sonnenstrahlung.

Eigene Oberflächenfarben der Elemente (nicht schattiert): Wählen Sie diese Option, um ungeschnittene Oberflächen in dieser Ansicht in den eigenen Materialfarben des Elements anzuzeigen. Die Anzeigefarben spiegeln keine Schattierungseffekte wider. Alle Oberflächenfarben sind über die gesamte Oberfläche hinweg einheitlich hell.

Keine Füllung (auf ungeschnittenen Oberflächen wird keine Farbe dargestellt)

Anmerkung: Durch die Verwendung der Option Schraffur auf ungeschnittenen Oberflächen kann sich die Aufbauzeit für große Modelle verlängern. Falls dies ein Problem darstellt, wählen Sie “Keine Füllung” aus.

Einheitliche Stifte für nicht geschnittene Elemente: Markieren Sie dieses Feld, um eine einzige Stiftfarbe für alle nicht geschnittenen Elemente in dieser IA zu verwenden. Das darunter dargestellte Bedienelement Farbauswahl wird dadurch aktiviert; wählen Sie die gewünschte Farbe aus. Diese Farbe wird auch für Schraffurkonturen verwendet.

Wenn Sie das Kästchen nicht markieren, werden die nicht geschnittenen Elemente mit ihren Originalstiften angezeigt.

Vektorielle 3D-Schraffur: Aktivieren Sie dieses Kästchen, um vektorielle 3D-Schraffuren in dieser Innenansicht zu verwenden.

Transparent: Markieren Sie dieses Kästchen, um durchsichtigen Oberflächentypen (z. B. Glas) in dieser Innenansicht einen transparenten Effekt zu verleihen.

Verdeckende Wände ausblenden: Markieren Sie dieses Kästchen, wenn auftretende Wände in Ihrem Innenansicht-Blickpunkt nicht angezeigt werden sollen.

Sonne und Schatten

Blickpunkt Sonneneinstellungen: Wählen Sie eine von zwei Sonnenpositionen relativ zur Ansichtslinie:

Wie im 3D Fenster: Verwenden Sie diese Option, um die Sonnenposition zu verwenden, die im Dialogfenster für 3D-Projektionen oder 3D-Perspektiven eingestellt ist.

Siehe auch 3D-Fenster.

Individuell: Verwenden Sie die Bedienelemente Azimut/Höhe unten, um eine individuelle Sonnenposition für diese Ansicht zu definieren, indem Sie den gewünschten Wert in dem entsprechenden Feld eingeben. Die Azimut-Werte sind begrenzt, sodass die Sonne immer hinter der Ansichtslinie erscheint. Ansonsten wäre die sichtbare Seite des Gebäudes im Schatten.

Hinweis: Der Sonnenstand kann individuell für jedes Ansichtsfenster aktiviert werden.

Sonnenschatten: Wenn Sie dieses Kästchen aktivieren, werden die Steuerungselemente für den Sonnenschatten zugänglich. Schattierungen funktionieren unabhängig von vektoriellen 3D-Schraffurmustern.

Schattenpolygone: In Innenansichten-Fenstern haben Schatten keine Konturen; die schraffierten Polygone können Sie jedoch frei definieren. Wählen Sie aus den entsprechenden Popup-Paletten den Schraffurtyp, den Schraffurstift und den Schraffurhintergrundstift aus.

Anmerkung: Sie können keine individuelle Schraffur als Schattierung auswählen, wenn Ihre Aufsicht-Flächenschraffuren auf “Eigene Oberflächenfarben” eingestellt sind.

Innenansicht – Paneel Geschosshöhen

Verwenden Sie die Steuerungselemente in diesem Paneel, um die Anzeige von Geschosshöhenlinien und Geschossmarkern in dieser Ansicht zu definieren.

Geschosshöhen anzeigen: Aus dieser Popup-Liste können Sie auswählen, wie Geschosslinien in dieser Ansicht gezeigt werden sollen.

Nur Anzeige: Geschosslinien erscheinen nur auf dem Bildschirm, aber nicht in der Druckausgabe.

Anzeige und Ausgabe: Geschosslinien erscheinen sowohl auf dem Bildschirm als auch in der Druckausgabe.

Keine: Geschosslinien werden in dieser Ansicht nicht gezeigt.

Informationen zu Geschosshöhenlinien finden Sie unter Geschosshöhenlinien.

Wählen Sie Linientyp und Stiftfarbe für die Geschosshöhenlinien.

Marker & Geschosshöhen-Linien: Das linke und rechte Kontrollkästchen legen fest, ob die linken und rechten Geschossmarker angezeigt werden sollen.

Das mittlere Kontrollkästchen legt fest, ob die Geschosshöhenlinie durchlaufend angezeigt werden soll.

Anmerkung: Sie können die Auswahl dieses Kontrollkästchens nicht aufheben, wenn beide Abstandswerte der Geschossmarker auf Null gesetzt sind.

Mit dem Befehl Planung > Geschosshöhen bearbeiten (oder auch im Kontextmenü) können die Geschosshöhen anhand dieser gezeigten Höhenlinien direkt in der Ansicht verändert werden.

Versatz zum IA-Ansichtsrand: Geben Sie einen Wert für den Versatz der Geschosshöhenlinie über die Grenzen der Innenansicht hinaus ein. Die Innenansicht ist durch die im Grundriss gezeichnete Linie definiert.

Geschossmarker-Popup: Wählen Sie den Standardmarker oder ein anderes geladenes Markerobjekt.

Wählen Sie Schriftart, Kodierung, Schriftgröße und Markergröße für die Komponenten (Text und Symbol) des gewählten Geschossmarkers.

Geschoss-Marker sind parametrische GDL-Objekte. Ihre Werte können im Parameter-Fenster in diesem Paneel justiert werden. Wenn die Objektdefinition ein entsprechendes Script enthält, wird das Geschossmarker-Paneel für individuelle Einstellungen aktiviert.

Innenansicht – Paneel Geschossmarker-Einstellungen

Dieses Paneel ist aktiv, wenn der Geschossmarker-Typ (ausgewählt im Paneel “Geschosshöhen”) ein GDL-definiertes grafische Script enthält.

Innenansicht – Paneel Raster

Siehe Schnitt – Paneel Raster.