Nebel (CineRender-Oberflächenkanal)

Mit diesen Parametern können Sie Nebel oder Gaswolken simulieren. Objekte mit solchen Oberflächen sind lichtdurchlässig, schwächen aber das hindurchscheinende Licht entsprechend ihrer Dichte ab.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-settings/FogChannel.png 

Verwenden Sie Nebeloberflächen nur bei geschlossenen Objekten. Nebel ist ein Volumeneffekt, der auf das Objektinnere angewendet wird.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_help/appendix-settings/FogSettings.png 

Farbe und Helligkeit

Siehe Definieren von Farb- und Helligkeitswerten.

Siehe auch die nachfolgenden Informationen zur Nebelfarbe.

Distanz

Lichtstrahlen werden abgeschwächt, während sie den Nebel passieren. Diese Abschwächung können Sie über den Wert Distanz steuern. Je höher der Wert ist, desto dünner ist der Nebel. Mit der Distanz wird die Länge der Strecke festgelegt, auf der ein Lichtstrahl den Nebel durchqueren kann.

Sie können den Nebel einfärben, wodurch auch seine Sichtbarkeit beeinflusst wird. Je tiefer Sie in den Nebel hineinsehen, desto schwächer sind die Objekte und desto stärker ist die Nebelfarbe sichtbar. Die Nebelfarbe ist demnach auch vom Distanzwert abhängig.

Stellen Sie z. B. eine Distanz von 500 Einheiten ein, erhält ein Lichtstrahl mit einer Intensität von ursprünglich 100% nach einer Distanz von 250 Einheiten eine Intensität von 50%. Nach einer weiteren Distanz von 250 Einheiten ist der Lichtstrahl vollständig ausgelöscht. Je kürzer die Distanz ist, desto dicker erscheint der Nebel. Zusätzlich zu diesem Effekt wird dem Licht nach 250 Einheiten die halbe und nach 500 Einheiten die ganze Nebelfarbe zugesetzt.