HKLSE-Leitungsführungsfunktion

Verwenden Sie die Leitungsführungsfunktion zum Platzieren mehrerer miteinander verbundener HKLSE-Elemente durch eine Reihe von Klicks.

Diese Funktion ist sowohl im Grundriss als auch im 3D-Fenster verfügbar.

Themen in diesem Abschnitt:

Festlegen der Leitungsführungseinstellungen

Beginnen der Leitungsführung

Leitungsführung abschließen

Variieren der Höhen bei der Leitungsführung

Leitungsführungsoptionen

Leitungsführung an einem vorhandenen HKLSE-Element beginnen

Leitungsführung mit dem Zauberstab

Festlegen der Leitungsführungseinstellungen

Stellen Sie die gewünschten Optionen in der HKLSE-Leitungsführungspalette (Fenster > Paletten > HKLSE-Leitungsführung) ein. Sie können diese Optionen mitten in einer Leitungsführungsoperation ändern, sodass jedes Element separate Optionen verwenden kann.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RoutingPalette00001.png 

1.Wählen Sie Kanalführung, Leitungsführung oder Kabelführung im oberen Dropdown-Menü aus.

2.Wählen Sie eine Querschnitt-Geometrieeinstellung für die geführten Elemente aus: Rechteck, Rund, Oval oder (nur mit Kanalführung) Flexibel aus.

Geben Sie Werte für die Höhe und Breite für den Querschnitt ein. (Geben Sie einen vordefinierten Wert im Popup-Fenster ein, oder geben Sie einen beliebigen Wert ein.) Die Liste der vordefinierten Kanal- und Rohrgrößen kann in den HKLSE Präferenzen geändert werden. (Planung > HKLSE-Modellierung > HKLSE Präferenzen).

3.Wählen Sie eine Konstruktionsmethode aus, indem Sie auf eines der vier Symbole klicken. (Kann auch im Eingabe-Tracker festgelegt werden.)

Jede Leitungsführungsoperation beginnt auf der eingestellten Ansicht als “Konstante Ansicht” (horizontaler Pfeil). Sobald Sie in das Fenster klicken, um mit der Leitungsführung zu beginnen, können Sie zu einer anderen Konstruktionsmethode wechseln, wenn Sie die Leitungsführungsansicht im weiteren Verlauf ändern wollen. (Siehe Variieren der Höhen bei der Leitungsführung.)

4.Wählen Sie ein Attribut HKLSE-System für diese Leitungsführungsoperation.

5.Position der Referenzlinie: Wählen Sie einen der neun Punkte in der Leitungsführungspalette aus, um die Position der Referenzlinie der geführten Elemente festzulegen. (Die Referenzlinie ist nur während einer Leitungsführungsoperation relevant und gibt den Ankerpunkt der geführten Elemente an, wenn Sie zum Platzieren auf dem Bildschirm klicken.)

In dieser Abbildung verläuft die Referenzlinie bei der Leitungsführung entlang der linken Ecke des Kanals, in Richtung der Leitungsführung gesehen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/Alignment.png 

Sie können die Position der Referenzlinie jederzeit während einer Leitungsführungsoperation ändern.

6.Passen Sie die Leitungsführungsoperationen nach Bedarf an. (Siehe Leitungsführungsoptionen.)

7.Wählen Sie eine Ebene aus, auf der die geführten Elemente platziert werden sollen.

Beginnen der Leitungsführung

Klicken Sie auf Leitungsführung starten unten in der HKLSE-Leitungsführungspalette. Der Text der Schaltfläche ändert sich in Leitungsführung stoppen und gibt an, dass die Leitungsführung durchgeführt wird.

Der Werkzeugkasten wechselt automatisch zu dem relevanten geraden Segment-Werkzeug (Kanal, Rohr oder Kabelführung).

Klicken Sie auf das aktive Fenster, um mit der Leitungsführung zu beginnen. Der Eingabe-Tracker erscheint mit Rückmeldungen zum Anzeigen der Platzierung des ersten Elements.

Anmerkung: Sie können eine Leitungsführungsoperation an dem Verbindungsanschluss eines platzierten HKLSE-Elements beginnen. Siehe Leitungsführung an einem vorhandenen HKLSE-Element beginnen.

Platzierung der Elemente beginnen: Wenn Sie klicken, werden mehrere HKLSE-Elemente mithilfe der Parameter und der räumlichen Anordnung, die Sie in der Leitungsführungspalette festgelegt haben, miteinander verbunden. (Die Einstellungen der Leitungsführungspalette überschreiben die entsprechenden Standardeinstellungen des aktiven Werkzeugs.)

Zeichnen Sie ein gerades Segment in der gewünschten Länge. Wenn Sie klicken, um diese Eingabe abzuschließen, teilt das Programm das Segment in Kanal/Rohr-Segmente, deren Länge in Planung > HKLSE-Modellierung > HKLSE Präferenzen: Längenbegrenzung Kanal- oder Rohrsegment definiert ist.

Anmerkung: Im Grundrissfenster erscheinen während der Führung ARCHICAD Hilfslinien zur Unterstützung (sofern die Anzeige von Hilfslinien eingeschaltet ist). Die Hilfslinien geben während einer HKLSE-Operation automatisch die Standard-Biegungswinkel wieder, die in Planung > HKLSE-Modellierung > HKLSE Präferenzen definiert sind.

Mit dem nächsten Klicken wird das Element abgeschlossen, aber die Operation wird noch fortgesetzt: klicken Sie weiter, um weitere Elemente auf der Route zu platzieren.

Drücken Sie die Rücktaste, um das zuletzt platzierte Routenelement zu löschen.

Drücken Sie ESC, um die Leitungsführungsoperation abzubrechen.

Leitungsführung abschließen

Klicken Sie auf die Schaltfläche Leitungsführung abschließen unten in der Leitungsführungspalette, oder doppelklicken Sie, um eine Leitungsführungoperation abzuschließen.

Sie können die Leitungsführung auch abschließen, indem Sie eine Verbindung zu einem bereits platzierten HKLSE-Element herstellen: klicken Sie auf den Anschlusspunkt des platzierten Elements.

Wenn die Anschlussgeometrien der angeschlossenen Elemente nicht übereinstimmen, wird automatisch ein Übergangselement eingefügt, um eine korrekte Verbindung sicherzustellen.

Variieren der Höhen bei der Leitungsführung

Beim Starten einer Leitungsführungsoperation klicken Sie in dem Fenster an dem Höhenwert, der in der Leitungsführungspalette als Konstante Höhe angegeben ist (die durch den horizontalen Pfeil dargestellte Konstruktionsmethode). Sobald Sie auf diese Höhe geklickt haben, können Sie jedoch unter mehreren alternativen Methoden wählen:

Vertikale Anhebung: Ändert die Konstruktionsmethode in “Vertikale Anhebung”. Im Grundriss wird ein Dialogfenster angezeigt: geben Sie die Höhe ein, an der das nächste Element enden soll. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfenster zu schließen und das vertikale Segment zu platzieren, und setzen Sie die Leitungsführung fort. Zeichnen Sie im 3D-Fenster einfach das Segment entlang der vertikalen Bearbeitungsebene.

Konstanter Neigungswinkel: Ändern Sie die Konstruktionsmethode in “Konstanter Neigungswinkel” und geben Sie einen Winkel für die gewünschte Neigung an. Nachfolgende geführte Elemente werden bei dieser Operation entlang dieser Neigung platziert, bis Sie den Winkelwert ändern oder zu einer anderen Methode wechseln.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/ConstantSlope.png 

Anmerkung: Die Winkeleinheit (z. B. Grad oder mm/Meter) der Neigung wird in den HKLSE Präferenzen festgelegt: Bedienelement Anstieg/Gefälle-Einheit.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RiseDrop.png 

Die Konstruktionsmethoden 3D-Bearbeitungsebenen sind im 3D-Fenster gültig. Um sie zu verwenden, müssen Sie die Leitungsführung starten und mit den oben beschriebenen Konstruktionsmethoden mindestens ein Element platzieren. Wechseln Sie anschließend zu einer der folgenden Konstruktionsmethoden (klicken Sie auf eine der drei Fly-Out-Optionen des Symbols 3D-Bearbeitungsebenen), um die Leitungsführung entlang der ausgewählten Ebene fortzusetzen:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/MEP3DPlanes.png 

Breitenebene: Die Leitungsführung wird entlang der Breitenebene fortgesetzt: der Ebene, die durch die Mittellinie und die Richtung “Breite” des zuletzt platzierten geführten Elements erstellt wurde.

Höhenebene: Die Leitungsführung wird entlang der Höhenebene fortgesetzt: der Ebene, die durch die Mittellinie und die Richtung “Höhe” des zuletzt platzierten geführten Elements erstellt wurde.

Lotrechte Ebene: Die Leitungsführung wird entlang der Ebene fortgesetzt, die lotrecht zu der des zuletzt platzierten Elements der Leitungsführungsoperation verläuft.

3D-Eingabeebenen werden während der Leitungsführung als Rückmeldung angezeigt, sodass es einfach ist, das Ergebnis der ausgewählten Eingabeebene zu visualisieren.

Leitungsführungsoptionen

Klicken Sie in der HKLSE Leitungsführungspalette auf Leitungsführungs-Optionen, um diese aufzurufen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RoutingOptions.png 

Die Optionen, die Sie hier festlegen, wirken sich auf die nächste Leitungsführungsoperation aus:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RoutingOptionsList.png 

Verbindungstyp: Wählen Sie den gewünschten Anschlusstyp aus (z.B. Geflanscht, Geschweißt, Einfach).

Dämmung: Klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um eine optionale Dämmung zur Außenseite des in dieser Leitungsführungsoperation platzierten HKLSE-Elements hinzuzufügen. Legen Sie eine Dämmungs-Dicke fest.

Klicken Sie für den Biegungs-Typ auf den schwarzen Popup-Pfeil, um einen Biegungs-Typ für die während dieser Leitungsführungsoperation automatisch platzierten Biegungen auszuwählen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/OptionsListed.png 

Dies sind die gleichen Biegungstypen, die Sie im Dialogfenster Kanal-Biegung Grundeinstellungen auswählen können:

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/DuctOptionsSettings.png 

Übergangsregel: Übergänge sind gerade Segmente, die automatisch platziert werden, um eine korrekte Verbindung sicherzustellen, wenn Sie die Segmentgeometrie (Breite, Höhe oder Form) mitten in einer Leitungsührungsoperation wechseln. Wenn der Wechsel an einer Biegung in der Route erfolgt, kann das Übergangselement vor oder nach der Biegung platziert werden. Wählen Sie Ihre Einstellung (“Vor Biegung platzieren”/”Nach Biegung platzieren”) hier aus.

Leitungsführung an einem vorhandenen HKLSE-Element beginnen

Wenn HKLSE-Elemente bereits platziert wurden, können Sie auf drei verschiedene Arten eine neue Leitungsführungsoperation von einem dieser Elemente aus beginnen:

Leitungsführung am Anschlusspunkt eines geraden Segments beginnen

Klicken Sie auf Leitungsführung beginnen in der HKLSE-Leitungsführungspalette

Klicken Sie auf den Verbindungsanschluss eines platzierten geraden HKLSE-Elements.

Die Leitungsführung beginnt an dem Verbindungsanschluss, auf den Sie geklickt hatten.

Anmerkung: Die Verbindungsanschlüsse gerader Segmente sind bearbeitbar (als rautenförmige Fixpunkte angezeigt). Das bedeutet: Wenn Ihre Leitungsführung eine scharfe Biegung macht, wird das ursprüngliche gerade Segment eventuell automatisch entsprechend der Biegung verkürzt.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RouteEdit1.png   //helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RouteEdit2.png

Leitungsführung am Verbindungsanschluss der anderen HKLSE-Elementtypen beginnen

Andere HKLSE-Elemente (z.B. Biegungen, Verbindungen, Abschlüsse) haben Anschlüsse mit einer festen Geometrie. Sie können von jedem dieser Verbindungspunkte aus eine neue Leitungsführungsoperation beginnen. Klicken Sie auf einen Verbindungsanschluss, um mit der Leitungsführung zu beginnen: Hilfslinien werden entsprechend den Standard-Biegewinkeln angezeigt. Klicken Sie entlang der Hilfslinie, der die Leitungsführung folgen soll.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/RouteTee.png 

Sie können das neu geführte Element nicht in einem Winkel platzieren, für den das vorhandene HKLSE-Element gekürzt werden müsste.

Im 3D-Fenster stehen keine Hilfslinien zur Verfügung. Beginnen Sie statt dessen mit der Leitungsführung, indem Sie die Umschalttaste drücken, um das erste platzierte Element auf eine orthogonale Richtung einzuschränken. Wenn Sie das erste Leitungsführungselement in einem anderen Winkel platzieren wollen, geben Sie den gewünschten Winkelwert im Eingabe-Tracker ein.

Leitungsführung mit der Platzierung einer Verbindung an einem HKLSE-Element beginnen.

Sie beginnen eine Leitungsführungsoperation, indem Sie eine Verbindung an einem bereits platzierten geraden HKLSE-Segment platzieren.

Klicken Sie auf Leitungsführung beginnen in der HKLSE-Leitungsführungspalette

Klicken Sie auf die Mittellinie eines platzierten HKLSE-Elements

Die Leitungsührung beginnt an der Stelle, an der Sie geklickt hatte, mit dem Einfügen einer Verbindung.

Das Dialogfeld Verbindungs-Element einfügen erscheint. Wählen Sie den Typ der Verbindung aus, die Sie einfügen wollen (z.B. Kanal-T-Verbindung, Kanal-Abzweigung, Kanal-Y-Kopplung) und klicken Sie anschließend auf OK. (Die möglichen Verbindungstypen variieren je nachdem, ob es sich bei dem angeklickten Element um einen Kanal, ein Kabel oder ein Rohr handelt.)

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/InsertJunction.png 

Als Nächstes werden Sie, je nach dem ausgewählten Verbindungstyp, eventuell aufgefordert, unter verschiedenen möglichen Geometrien auszuwählen:

Wenn Sie eine Kanal Verzweigungs-Verbindung platzieren, müssen Sie zwei Mal klicken:

Klicken Sie als Erstes, um zu definieren, auf welcher Seite des bestehenden Elements die Y-Verzweigung platziert werden soll.

Als Nächstes klicken Sie auf eine der Richtungen, um festzulegen, welcher der beiden Y-Zweige mit dem nächsten geführten Element verbunden werden soll.

Wenn Sie die Kanal-Verzweigung im Grundriss platzieren:

1.Klicken Sie als Erstes, um festzulegen, an welcher Seite des Elements (rechts, links, oben, unten) die Abzweigung angebracht werden soll.

2.Wenn Sie “oben” klicken, geht das Programm davon aus, dass das nächste platzierte Element in einem rechten Winkel zur Verzweigung verlaufen soll, und Sie werden aufgefordert, eine der vier dargestellten horizontalen Richtungen auszuwählen, wenn Sie den Cursor um den Einfügepunkt auf dem Bildschirm herum bewegen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/TakeoffRouting1.png      //helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/MEP_User_Guide00002.jpg

(Wenn das nächste platzierte Element vertikal sein soll, wählen Sie keine der vier dargestellten horizontalen Richtungen aus. Ändern Sie statt dessen die Konstruktionsmethode (über die HKLSE-Leitungsführungspalette oder den Eingabe-Tracker) in Vertikaler Anstieg und platzieren Sie das nächste Element.)

3.Nachdem Sie das horizontale Segment platziert haben, werden Sie über Hilfslinien zum Klicken aufgefordert, um den Winkel festzulegen, mit dem das nächste Leitungsführungselement fortgesetzt werden soll.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_mep/mep-user-guide/DuctTakeoffRouting.png 

Ebenso werden Sie beim Platzieren der Kanal-T-Kopplung im Grundriss durch die Hilfslinien zum Klicken aufgefordert, um den Winkel zu definieren, mit dem das nächste Leitungsführungselement fortgesetzt werden soll.

Die neu platzierten HKLSE-Elemente verwenden die Parameter (Elementtyp, HKLSE-System, Form, Höhe) des angeklickten Verbindungsanschlusses und überschreiben die aktuellen Parameter der Leitungsführungspalette mit denen des angeklickten Verbindungsanschlusses.

Anmerkung: Mehrere, in verschiedenen Ansichten platzierte HKLSE-Elemente können auf dem Grundriss anscheinend zusammenfallende Verbindungsanschlüsse haben. Wenn Sie mit der Leitungsführung beginnen, indem Sie auf einen dieser Verbindungsanschlüsse klicken, werden Sie aufgefordert, den gewünschten Verbindungsanschluss auszuwählen.

Leitungsführung mit dem Zauberstab

Verwenden Sie die Zauberstabfunktion von ARCHICAD, um eine Reihe verbundener HKLSE-Elemente mit einem einzigen Klick zu verbinden:

Legen Sie die Einstellungen in der HKLSE-Leitungsführungspalette fest und klicken Sie auf Leitungsführung starten.

Drücken Sie die Leertaste, um den Zauberstab zu aktivieren, und klicken Sie anschließend auf eine bestehende Polylinie oder ein Polygon.

Die HKLSE-Leitungsführung wird platziert.

Im Gegensatz zur Bedienung des Zauberstab mit den regulären ARCHICAD-Werkzeugen reproduziert der Zauberstab bei der HKLSE-Leitungsführung keine gekurvten Elemente; ein gerades Segment verbindet die beiden Endpunkte des gekurvten Elements. Somit sind alle HKLSE-geführten Elemente, die mit dem Zauberstab platziert werden, gerade Segmente (nach Bedarf durch Biegungen verbunden).

Anmerkung: Die Zauberstab-Methode zum Platzieren geführter Elemente funktioniert nur als erster Schritt in einer HKLSE-Leitungsführungsoperation.