Projekt zum Export vorbereiten

Partnerbüros benötigen normalerweise nicht alle Details des Architekturmodells; ein einfaches Modell reicht aus. Strukturmodelle, die nur die tragenden Bauelemente wie Stützen, Unterzüge, Decken, Wände, Dächer und die tragenden (Kern-)Teile der mehrschichtigen Strukturen enthalten, sind beispielsweise vereinfachte Versionen von Architekturmodellen. Jeder Baustoff, der als Luftschicht in mehrschichtigen/komplexen Elementen verwendet wird, kann wahlweise bei Kollisionsprüfungen berücksichtigt werden oder nicht: Auf diese Weise werden nur Elemente mit realer Geometrie an der Kollisionsprüfung in ARCHICAD oder in IFC Modell-Prüfern teilnehmen.

Wenn ein Architekt Modelle mit einem Statiker austauschen möchte, sollte er bei der Planungsarbeit diese Anforderungen im Hinterkopf behalten, um den späteren Modellaustausch einfacher zu gestalten.

Klassifizierung und Eigenschaften

In ARCHICAD kann jedem Konstruktionselementen im Paneel Klassifizierung und Eigenschaften des Einstellungsdialogs eine oder mehrere Elementklassifizierung(en) zugeordnet werden. Eine solche Klassifizierung macht den Elementen spezielle Eigenschaften und Funktionen zur Verwendung in ARCHICAD und anderen Applikationen verfügbar. Die Verwaltung von Elementen nach Klassifizierung ist nützlich zum Zuweisen von relevanten Daten, zum einfacheren Suchen von Elementen, sowie zum Sammeln und Darstellen der Daten.

In ARCHICAD kann den Konstruktionselementen gleichzeitig eine beliebige Anzahl von nationalen oder Firmen-Standard-Klassifizierungssystemen zugeordnet werden: deren Eigenschaften können jedem Konstruktionselement oder Raum zugeordnet werden.

Element-Klassifizierungen (zusammen mit ihren Eigenschaften) können bei jeder Ausgabe sichtbar gemacht werden und sie erscheinen in grafischen Elementen wie Etiketten und Raumstempeln.

Die interaktive Elementauswertung (Interactive Element Schedule – IES) kann Eigenschaften und Parameter nach Klassifizierung auflisten. Sie können nach Elementen anhand der Klassifizierung suchen. Verwenden Sie hierzu die Kriterien des Dialogfensters Suchen & aktivieren.Die gleichen klassifizierungsbasierten Kriterien sind auch verfügbar, während Sie die Grafischen Überschreibungen und Kollisionserkennungsgruppen bestimmen.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_collaboration/howtocollaborate-landscape/56-classification.png 

Element-Klassifizierung

Sie ermöglichen auch den Austausch elementbezogener BIM-Daten zwischen den Projektbeteiligten. Die Klassifizierung wird auch bei der Eigenschaften-Zuordnung, im Rahmen des IFC-Exports verwendet: diese Zuordnungseinstellungen können in dem zum Export verwendeten IFC Übersetzer angepasst werden. Jede Element-Standardklassifizierung in ARCHICAD kann ein Standard-Gegenstück in IFC haben, aber Sie können ihr eine andere Klassifizierung aufgrund eines anderen Standard-Systems zuordnen, und sie damit einem anderen IFC-Typ zuweisen – beispielsweise bei der Verwendung des Decken-Werkzeugs zum Modellieren einer Decke, oder bei der Verwendung des Wandwerkzeugs zur Modellierung eines gebogenen Unterzugs.

Tragende Funktion

“Tragendes” Element oder “Nichttragendes” Element

Für die Zusammenarbeit mit den Partnern, die Tragwerkprogramme verwenden, können Sie Ihr ARCHICAD-Modell in das IFC-Format exportieren. Die Klassifizierung “Tragende Funktion” (in ARCHICAD zugewiesen) fügt den Strukturelementen in der Export-Datei automatisch die Eigenschaft “Tragend” hinzu. Über “Tragende Funktion” können Sie das exportierte IFC-Modell auf die reinen tragenden Elemente begrenzen und somit die Zusammenarbeit optimieren. Diese Klassifizierung ist beim Auflisten hilfreich – Sie können beispielsweise die für alle tragenden Wände oder Stützen erforderlichen Materialien separat von den Materialien für die nicht-tragenden Elemente berechnen. Wenn Sie Modellelemente als “Tragende Elemente” klassifiziert haben, können Sie die Strukturdarstellungs-Option “Nur der Kern” verwenden, um nur diese Elemente anzuzeigen.

Lage

“Innen” oder “Außen”

Diese Klassifizierung ist hilfreich, wenn Sie vorhaben, eine IFC-Datei an Partner zu senden (z.B. zur Energieanalyse), die Elemente anhand ihrer Position im Gebäude unterscheiden können. Wenn Sie das ARCHICAD-Modell in das IFC-Format exportieren, transportieren Ihre Modell-Elemente, die als “Innen” oder “Außen” klassifiziert sind, diese Information über IFC an die Partner-Applikation.

Ebenen-System

Das ARCHICAD-Ebenensystem (Ebenen und Ebenen-Kombinationen) erleichtert die Eingrenzung der Teile des zu exportierenden Modells. Verwenden Sie Ebenen zum konzeptionellen Gruppieren von Elementen (z.B. Tragende Elemente) und zum Trennen von den Elementen, die im exportierten Modell nicht benötigt werden (z.B. Möbel). Sie können beispielsweise Filter auswählen, die nur die in den auf “sichtbar” eingestellten Ebenen enthaltenen Elemente exportieren, während die Ebenen der Elemente, die nicht exportiert werden sollen, ausgeblendet werden.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_collaboration/howtocollaborate-landscape/Slide22.png 

Intelligente Ebenenkombinationen erleichtern den Datenaustausch zwischen Projekt-Gewerken

Standard-Profile

Wenn Sie Daten mit Statikanwendungen mithilfe des IFC-Standards austauschen, empfiehlt es sich unter Umständen, handelsübliche Standard-Stahlprofile als Profilstützen oder Unterzüge zu verwenden. Im Verlauf des Datenaustauschprozesses erkennen und kennzeichnen zahlreiche Statik-Programme solche Standardelemente exakt und vollständig, ohne dass Einstellungen angepasst zu werden brauchen.