Gemeinsame Nutzung des BIM-Modells: IFC

IFC – Industry Foundation Classes – ist ein neutrales Dateiformat, das den Austausch von Informationen zwischen verschiedenen CAD-Systemen und anderen Systemen im Bauwesen und im Gebäudemanagement ermöglicht.

Die IFC-Sprache interpretiert Beschreibungen der 3D-Gebäudemodellelemente (z. B. Decken, Wände, Stützen, Unterzüge etc.) zwischen verschiedenen Softwareapplikationen im Verlauf des Planungsprozesses. Im Vergleich zu DXF, das lediglich ein Grafikelement-Format darstellt, definieren IFC-Dateien auch umfassend die Eigenschaften von Architekturobjekten wie beispielsweise 3D-Geometriemerkmale, Materialien und ihre Beziehung zu anderen Objekten.

Das IFC-Format ist ISO-zertifiziert und kann in beliebige Strategien der Qualitätssicherung in Ihrer Umgebung eingebunden werden. IFC wurde zum Teil von der IAI entwickelt – der International Alliance for Interoperability.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_collaboration/howtocollaborate-landscape/Slide19.png 

Gemeinsame Nutzung des BIM-Modells über IFC

Vorteile bei der Verwendung von IFC

Der Hauptvorteil bei der Verwendung von IFC gegenüber anderen Dateiformaten ist, dass die BIM-Informationen bei der Datenübertragung erhalten bleiben. Wände bleiben beispielsweise Wände und behalten auch nach dem Öffnen der IFC-Datei in einer anderen Applikation alle zuvor eingestellten 2D- und 3D-Informationen bei. Das IFC-Protokoll bewahrt nicht nur die vollständige geometrische Beschreibung in 3D, sondern kennt auch die Objektposition und die Beziehungen, sowie alle Eigenschaften (oder Parameter) jedes Objekts. Der IFC-basierte Arbeitsablauf zur Zusammenarbeit erfüllt alle Anforderungen des Referenzmodellkonzepts, das während der 3D Modell-Freigabe unter den verschiedenen Planungsdisziplinen verwendet wird und mehrere Vorteile für Architekturplanungsbüros bietet:

Zugriff auf Objektdaten für eine verbesserte Planung und Koordination in ARCHICAD – Sie können beispielsweise die HKLSE-Kanalführung von einem Gebäudeingenieur oder das Layout der Wasserleitungen als 3D-Objekte importieren.

Exportieren Ihres Entwurfs zur Analyse durch einen anderen Spezialisten, beispielsweise zur Thermoanalyse für ein besseres Verständnis Ihres Gebäudeverhaltens oder zur erweiterten Visualisierung.

Exportieren eines Modells für die Kostenberechnung, Angebotsschätzung oder den Einkauf – die integrierte Art der IFC-Informationen wertet Ihre Datenbank auf, weil Ihre Informationen beispielsweise mit Softwarelösungen zur Kostenberechnung einfacher aufgerufen und analysiert werden können.

IFC-Übersetzer

Das Im- und Exportieren von Modelldaten im IFC-Format erfolgt entsprechend den Einstellungen des verwendeten IFC-Übersetzers. ARCHICAD bietet vordefinierte, ab Werk als Grundeinstellung mitgelieferte Übersetzer, aber Sie können auch Eigene definieren. Vordefinierte (aber anpassbare) Übersetzer erleichtern die Nutzung der Einstellungen für den Modellaustausch und bieten Im-/Export-Lösungen “mit einem Klick”. IFC Übersetzer sind in Vorlagendateien gespeichert. Auf diese Weise, wenn Sie z. B. einen Übersetzer für den IFC Import oder als Hotlink wählen, bringen Sie auch die Vorlagendatei mit.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_collaboration/howtocollaborate-landscape/54-translatorsetup.png 

Übersetzungs-Einstellung