BIM Collaboration Format (BCF)

BIM Collaboration Format (BCF) ist ein offenes Standardformat, das offiziell von buildingSMART empfohlen wird. BCF wird von zahlreichen Tragwerks-, HKLSE- und Modellprüfprogrammen verwendet, um IFC-Modellen Kommentare, Bildschirmfotos, Kamerapositionen und 3D-Schnittebenen hinzuzufügen.

Der BCF-basierte Datenaustausch eignet sich besonders dazu, Überschneidungen (z. B. Kollisionen, Modellierungs- und andere Fehler) zu identifizieren, die entstehen, wenn mehrere Modelle aus verschiedenen Applikationen in einem Programm (z. B. ARCHICAD oder einem Modell-Checker) zusammengefasst werden.

Die ARCHICAD Mark-Up-Funktion bietet eine direkte Unterstützung des BCF-basierten Datenaustauschs. Zum Beispiel, wenn Sie ein Modell im IFC-Format austauschen, können Sie eine BCF-Datei (BIM Collaboration Format) importieren, deren Inhalte in Marker-Einträge in ARCHICAD umgewandelt werden. Nach dem Hinzufügen Ihrer eigenen Projektmarker-Änderungen können Sie sie wieder als BCF-Datei exportieren. Die Marker-Einträge protokollieren die in der BCF-Datei referenzierten Elemente (mit ihrer eindeutigen globalen IFC-ID-Nr, IFC GlobalId), auch über mehrere Zyklen hinweg. Diese kann eine angehängte Sicht enthalten, bei der es sich nicht nur um ein Bildschirmfoto handelt: Sie beinhaltet Kameraposition und 3D-Schnittebenen.

Anmerkung: Der Solibri IFC-Modellprüfer und Tekla BIMsight unterstützen BCF als native Funktion. Revit unterstützt den BCF-Workflow über Add-Ins anderer Anbieter wie beispielsweise das Kubus Add-In.

//helpcenter.graphisoft.de/wp-content/uploads/ac21_collaboration/howtocollaborate-landscape/BCF.png