Vermessungspunkt wird beim IFC-Import/-Export unterstützt

von GRAPHISOFT · aktualisiert am 28.12.2016

Vermessungspunkt

Es ist empfohlen, einen gemeinsamen Ankerpunkt/Referenzpunkt (sogenannten „Vermessungspunkt”) zu benutzen, um die Koordinierung in Modellen aus Programmen wie Revit und Tekla Structures zu erleichtern (z.B. wenn Modelle von verschiedenen Fachmännern verknüpft werden). In einigen Ländern ist das eine Grundforderung, einen Referenzpunkt zu definieren (geodätisches Datum im nationalen Koordinatensystems), wenn man ein Projekt erstellt.

ARCHICAD 20 unterstützt jetzt die Definition von Vermessungspunkten, sowie den Export und Import von denen in IFC-Modellen.

Vermessungspunkt

Beispiel in Revit für den Vermessungspunkt und für den Projektursprung

Man soll in ARCHICAD den Objekt „Vermessungspunkt“ benutzen, um einen Referenzpunkt definieren zu können.

  • In ARCHICAD 20 ist es der Teil von den integrierten Bibliotheken: er befindet sich in IFC.apx

Die Position und die Drehung des Vermessungspunktes definieren das globale Koordinatensystem (X=0, Y=0, Z=0) des IFC-Modells. Wenn die Position dieses Punktes definiert wird, ist es empfohlen, eine wahre Nordrichtung festzulegen (mit Hilfe vom eingebauten Parameter „Folge Projektnordung“). Während des IFC-Exports bestimmt dieser Parameter die Richtung der Y-Achse im globalen Koordinatensystem.

Vermessungspunkt Objekt

Hinweise: Die wahre Nordrichtung bestimmt die Nordrichtung des Projekts in ARCHICAD, die im Menü Optionen > Projektpräferenzen > Projektlage eingestellt werden kann.

ARCHICAD IFC Export

In ARCHICAD 20 muss man die IFC Übersetzer Exportoption „IFC Grundstückslage (wenn der Vermessungspunkt verfügbar ist)” verwenden, um die Lage der IFC Gelände-Entität (z.B. ihr Koordinatensystem) beim Export zu bestimmen.

  • Am Projektursprung: Die IFC Gelände-Entität befindet sich am Projektursprung. Man muss diese Möglichkeit wählen, wenn man nah zum Projektursprung arbeitet, aber man möchte die Modellkoordinaten relativ zu einem geodätischen Datum im nationalen Koordinatensystem definieren. Dadurch wird ein Offset in der IFC Datei gesichert (nicht als Teil der Element-Koordinaten, sondern allgemein). Siehe Beispiel unten:

Interoperabilität Vermessungspunkt

  • An der Position des Vermessungspunkts: Die IFC Gelände-Entität befindet sich an der Position des Vermessungspunkts. Man muss diese Möglichkeit wählen, wenn man weit vom Projektursprung arbeitet, aber man möchte kein großes Offset in der IFC Datei haben (im Allgemeinen bei Altsystemmodellen/Vorfälle mit weit entferntem Projektursprung). Siehe Beispiel unten:

Interoperabilität Projektursprung

Hinweise:

  • Wenn das Projekt keinen Vermessungspunkt enthält, wird der Ursprung des globalen Koordinatensystems des IFC Modells der ARCHICAD Projektursprung.

Die IFC Grundstückslage kann entweder auch am Projektursprung sein, oder wenn es um großen Entfernungen geht (Koordinaten von etwa einem Kilometer), wird sie sich am vom Programm kalkulierten Schwerpunkt des Modells befinden („Verstecktes Planoffset“). Man muss diese Option wählen, wenn man ältere Modells mit großen Entfernungen bearbeitet. Bei neuen Projekten wird die Option „Am Projektursprung“ empfohlen.

IFC Grundstücksgelände

IFC Grundstücksgelände

  • Wenn das Projekt mehrere Vermessungspunkte beinhaltet (obwohl die Benutzung nur von einem Vermessungspunkt empfohlen ist), wird der Projektursprung verwendet, der zuerst platziert wurde (eine Fehlermeldung warnt den Nutzer darüber).
  • Das Programm berücksichtigt den Vermessungspunkt auch, wenn er im exportierten Ausschnitt nicht sichtbar ist (z.B. er befindet sich auf einer versteckten Ebene). Das Ausblenden des Vermessungspunkts ist auch günstig, wenn es im Projekt große Entfernungen gibt.

ARCHICAD IFC Import

Ab ARCHICAD 20 wird der Vermessungspunkt automatisch behandelt.

Revit IFC Export (mit dem Add-In „ARCHICAD Connection“)

Um einen Vermessungspunkt in ARCHICAD richtig exportieren zu können, muss man das Add-In „ARCHICAD Connection“ für Revit benutzen, was von GRAPHISOFT entwickelt wurde. Man muss in den Zusatzmodulen > Export to ARCHICAD > Options die Möglichkeit „Export Shared Coordinate System components to IFC Site“ wählen:

  • Wenn alle Optionen gewählt sind (das ist empfohlen), wird das IFC Modell relativ zum Vermessungspunkt exportiert. Das freigegebene Koordinatensystem wird im Localplacement gespeichert.
  • Wenn keine Option gewählt ist, wird das IFC Modell relativ zum Projektbasispunkt exportiert (als wäre der Vermessungspunkt in Revit nicht verschoben oder gedreht). Das freigegebene Koordinatensystem wird nicht exportiert.

Hinweis: Nicht abgeschnittene Offsets werden immer beim IFC Export ignoriert.

Revit

Revit IFC Import (mit dem Add-In „ARCHICAD Connection“)

Ab die Version 2016 wird die Entität IFCSITE benutzt, um den Vermessungspunkts und die Nordrichtung zu bestimmen.