Attribute aus IFCs verwalten

 

Einführung:
Wenn ein IFC importiert wird und Sie die Option ‘Umwandeln in Konstruktionselemente, sonst Objekte/Morphs’ auswählen, werden Attribute erstellt. Die aus einer Tragwerksdatei erstellten Attribute sind hauptsächlich komplexe Profile und Baustoffe.
Attribute komplexer Profile verwalten
Ein typisches Problem beim Entfernen der Attribute zum Platzieren des überarbeiteten .ifc-Modells ist, dass Sie einige der ARCHICAD Standard-Stahlprofile verwenden (Optionsmenü>Komplexe Profile>Standard Stahlprofile importieren). Dies kann etwas verwirrend für den Benutzer sein, wenn er die komplexen Profile löschen möchte, weil er nicht unbedingt weiß, was ein mit IFC importiertes Profil oder ein mit ARCHICAD importiertes Profil ist. Zur Vereinfachung der Attributverwaltung haben wir daher zwei Vorschläge:
1.
Präfix bei allen ARCHICAD Standard-Stahlprofilen (sofern diese verwendet werden), z. B. GSUK_UC254x254x89. Durch die unterschiedlichen Namen können Sie klar erkennen, welches ein importiertes IFC-Profil ist (kein Präfix) und welches ein Standard-AC-Profil.
Dadurch kann auch ein typisches Problem gelöst werden, bei dem die gleichen Profile geladen werden und die Stähle an eine andere Position gedreht werden. Ein I-Unterzug kann dadurch beispielsweise zu einem H-Unterzug werden.
2.
Vergewissern Sie sich, dass die Liste der komplexen Profile hinsichtlich ihrer Nummern vollständig ausgefüllt ist. Wie Sie aus dem Screenshot oben sehen können, hatten wir ein fehlendes Profil #3. Durch den Import des IFC hat das Profil jetzt diesen Platz eingenommen. Bei einem großen Projekt ist es eventuell später schwer zu finden, um es für den überarbeiteten IFC-Import zu entfernen. Wenn Sie Lücken füllen wollen, empfehlen wir das Erstellen eines ‘Dummy’-Attributs eines komplexen Profils, in dem alle Dummy-Profile korrekt nummeriert sind. Anschließend können Sie diese Dummy-Attributdatei über den Attribute-Manager in das Hauptprojekt laden (Optionsmenü > Elementattribute > Attribute-Manager) und mit der Taste <<Nach Index diese Profile laden, um die Lücken zu füllen. Wenn alle Lücken gefüllt sind, beginnen beim nächsten Import des IFC alle importierten Profile nach dem letzten komplexen Profilattribut.
Einige Beispiele:
36 Profile in ein Projekt geladen. Wenn das IFC importiert wurde, können Sie sehr einfach erkennen, dass alles nach Profil 36 ein IFC-Profil ist.