Projektlage und Nordrichtung

über Optionen > Projekt-Präferenzen > Projektlage
Klicken Sie auf Bearbeiten, um diese Daten durch Öffnen des Dialogfensters Projektinformationen zu verändern.
Geben Sie den Breitengrad und den Längengrad des Projektstandorts ein.
Höhenlage: Geben Sie die Höhe des Projektstandorts in der gewünschten Maßeinheit ein. (Die Höhendaten werden verwendet, wenn Sie das Projekt in den Formaten SketchUp und Google Earth exportieren. Außerdem wird Höhenlage auch als Meereshöhen-Referenzebene für Ihr Projekt unter Optionen > Projekt-Präferenzen > Referenzhöhen verwendet.)
Zeitzone: Wählen Sie die Zeitzone des Projektstandort. Die Zeitzonen sind namentlich und durch eine positive oder negative Differenz zur UTC (koordinierte Weltzeit) zu unterscheiden.
Anmerkung: Zum Bearbeiten dieser vordefinierten Städteliste und der damit verbundenen Daten gehen Sie zu Optionen > Elementattribute > Attribute-Manager.
Anmerkung: Für eine maximale Genauigkeit sollten Sie jedoch die genauen Werte des Längen- und Breitengrades Ihres Projektstandortes eingeben statt diejenigen eines vordefinierten Ortes zu nutzen.
Wenn Sie eine aktive Internetverbindung haben, klicken Sie auf In Google Maps anzeigen…, um den Projektstandort entsprechend Ihrer Längen- und Breitengradangaben anzuzeigen.
Beachten Sie, dass die Genauigkeit dieser Einheiten von der eingestellten Genauigkeit für die Winkeleinheit in Optionen > Projektpräferenzen > Arbeitseinheiten… abhängt.
Klicken Sie auf Optionen > Projektpräferenzen > Nordrichtung einstellen, oder
Wenn für die Winkel die Option Vermesser-Einheit (Optionen > Projektpräferenzen > Arbeitseinheiten) benutzt wird, stimmt die Nordrichtung in der Koordinatenpalette und im Eingabe-Tracker mit der hier eingestellten Nordrichtung überein.
Verwenden Sie die Schaltflächen Importieren… und Exportieren… zum Verwalten der in diesem Dialogfenster angezeigten Informationen.
Das XML-Format speichert und liest Längen- und Breitengrad, Winkelformat, Zeitzone, Höhe und Höheneinheit, Nordrichtung und Anzeigeformat.
Das Google Earth-Format (.kmz) speichert Längen- und Breitengrad sowie Höhenangabe als einzelne Platzierungsmarke. Die Importfunktion liest ebenfalls Daten zum Längen- und Breitengrad aus .kmz-Dateien. Auch die Höhenangabe wird exportiert, wenn sie im Absolut-Modus (nicht relativ oder gekoppelt) angegeben ist.
Das SketchUp-Format (.skp) exportiert und importiert Längen- und Breitengrad, Höhenangabe, Nordrichtung und Zeitzone. Die Daten zu Bauplatz-Adresse “Ort” und “Land” werden exportiert, aber nicht importiert.