Grundlegende Bearbeitungsfunktionen

Mit dem Befehl Bearbeiten > Ausschneiden werden markierte Elemente aus dem Projekt entfernt und in die Zwischenablage kopiert, wo sie zur weiteren Verwendung (mit Hilfe des Befehls Einsetzen) bereitgehalten werden. Der Befehl kann auch für numerische Feldinhalte in Dialogfeldern oder in der Koordinatenpalette verwendet werden.
Hinweis: Im 3D-Fenster steht die Funktion Ausschneiden nicht zur Verfügung.
Die Auswahl kann mit dem Pfeil- oder mit dem Markierungsrahmen-Werkzeug oder durch Klicken bei gedrückter Umschalttaste vorgenommen werden.
Die markierten Konstruktions- bzw. Textelemente werden über den Befehl Bearbeiten > Kopieren in die Zwischenablage aufgenommen, dabei jedoch nicht aus dem Originaldokument gelöscht.
Die Auswahl kann mit dem Pfeil- oder mit dem Markierungsrahmen-Werkzeug oder durch Klicken bei gedrückter Umschalttaste vorgenommen werden.
Anmerkung: Zum Verschieben, Drehen oder Spiegeln einer Kopie drücken Sie Strg bzw. Alt, während Sie den regulären Befehl Verschieben, Drehen oder Spiegeln ausführen.
Im 3D-Fenster steht der Befehl Kopieren nur mit dem Markierungsrahmen zur Verfügung.
Verwenden Sie den Befehl Bearbeiten > Einsetzen, um den Inhalt der Zwischenablage in das aktuelle Projekt oder in ein Textfenster einzufügen.
Beim Einsetzen ausgeschnittener Elemente in ein Schnitt/Ansicht/IA-, 3D-Dokument- oder Detail/Arbeitsblatt-Fenster werden die Elemente als einfache 2D-Elemente (Punkt, Linien und Schraffuren) eingefügt.
Im 3D-Fenster steht der Befehl Einsetzen nicht zur Verfügung.
Wenn Sie eine Auswahl über mehrere Geschosse hinweg mit dem gleichen Zoom-Faktor und ohne Verschiebe-Operationen dazwischen ausschneiden/kopieren und anschließend einfügen, wird der Inhalt der Zwischenablage an der gleichen Position eingefügt, aus der er ursprünglich ausgeschnitten bzw. kopiert wurde.
Das Elemente nach Geschossen bearbeiten bietet ebenfalls eine schnelle Möglichkeit, identische Elemente von einem Geschoss in ein anderes zu kopieren, ohne es für jedes Geschoss neu zeichnen zu müssen.
Mit dem Befehl Bearbeiten > Löschen werden ausgewählte Elemente aus Projekt- oder Textfenstern entfernt. Die gelöschten Elemente bleiben in der Zwischenablage nicht erhalten. Sie können jedoch über den Befehl Widerrufen problemlos zurückgeholt werden.
Zum Löschen mit der Tastatur drücken Sie die Rücktaste/Löschtaste oder die Entfernen-Taste. Durch Löschen von Konstruktions-Elementen in einem beliebigen Modellfenster (Grundriss, 3D, Modell Schnitt/Ansicht/IA oder 3D-Dokument) werden diese Elemente auch aus allen anderen Fenstern gelöscht.
Anmerkung: Beim Löschen zusätzlicher (d. h. manuell hinzugefügter) Elemente aus einem Schnitt/Ansicht/IA-Modellfenster, einem 3D-Dokument oder anderer Elemente aus einem Schnitt/Ansicht/IA-Zeichnungsfenster bleiben alle weiteren Fenster unverändert.
Mit den Befehlen Widerrufen und Wiederausführen können Sie eine große Anzahl von Konstruktionsvorgängen rückgängig machen bzw. wieder erneut ausführen. Die Bezeichnung des zu widerrufenden Befehls wird im Menü Bearbeiten neben dem Befehl Widerrufen bzw. Wiederausführen angezeigt.
Die Anzahl der Schritte, die rückgängig gemacht und wieder ausgeführt werden können (die “Rückgängig-Warteschlange”), wird im Dialogfenster Optionen > Arbeitsumgebung > Datensicherheit & Integrität eingestellt (Schritte widerrufbar). Der Standardwert lautet 20.
Warnung: Die Rückgängig-Warteschlange wird vollständig gelöscht, wenn Sie eine der folgenden Aktionen durchführen:
Wichtig: Operationen, die Navigator/Organisator-Elemente betreffen (z. B. Drag & Drop zwischen Navigator-Mappen, Löschen von Elementen aus einer Mappe oder Einfügen von Elementen ins Publisher-Set), können nicht rückgängig gemacht werden.