Erstellen einer gebogenen Fassade: Geometriemethoden

Beim Definieren der Geometrie einer gebogenen Fassade müssen Sie zunächst die zylindrische Bezugsebene definieren und anschließend den Teil dieses Zylinders festlegen, auf dem die Fassade platziert wird.
Anmerkung: Gebogene Fassaden sind immer regelmäßig geformt: Die Achse ihrer zylindrischen Bezugsebene ist beim Erstellen horizontal oder vertikal zur Eingabeebene, auch wenn Sie sie später in beliebige Richtungen kippen können.
1.
Mittelpunkt und Radius: Klicken Sie, um den Mittelpunkt zu festzulegen. Klicken Sie ein zweites Mal, um den Radius und einen der Endpunkte der Fassade zu definieren. Klicken Sie ein drittes Mal, um das andere Ende der Fassade zu definieren.
Klicken Sie anschließend auf Platzieren, um das Dialogfenster zu schließen. Die Fassade wird platziert.
2.
Drei Punkte: Klicken Sie nacheinander drei Mal, um den Anfangspunkt, einen zweiten Punkt sowie den Endpunkt der Fassade festzulegen. Durch die Definition dieser drei Punkte können Radius und Mittelpunkt des Zylinders berechnet werden.
3.
Tangential: Verwenden Sie diese Geometriemethode zum Platzieren einer Fassade, die einen vollständigen Kreis bildet. Klicken Sie nacheinander drei Mal, um drei Punkte auf der Fassade zu definieren. Durch die Definition dieser drei Punkte können Radius und Mittelpunkt des Zylinders berechnet werden. Daraufhin erscheint ein temporärer Referenzkreis.
4.
Radius und Achse: Verwenden Sie diese Geometriemethode, um eine regelmäßige bogenförmige Fassade zu erstellen. Diese Fassade hat immer eine Halbzylinderform und wird auf der Eingabeebene platziert.