Schraffurausrichtungsmethoden

Wenn Sie Allgemein fixiert auswählen, ist die Ausrichtung der Schraffur immer rechtwinklig zum Projektursprung, unabhängig von den am Element vorgenommenen Formveränderungen.
Verwenden Sie Mit Bezugsvektor verknüpfen zur Feinabstimmung des Schraffurwinkels. Wenn Sie diese Option wählen, beginnt das Schraffurmuster am Ursprung der Schraffur. Auf der platzierten Schraffur erscheint ein einzelner Bezugsvektor, der die Ausrichtung der Schraffur zeigt und es erlaubt, sie zu ändern.
Anmerkung: Schraffurbezugsvektoren sind nur sichtbar, wenn Sie Schraffurbezugsvektoren unter Ansicht > Bildschirmdarstellungs-Optionen aktivieren.
Beim Erstellen einer neuen Schraffur mit der Option Mit Bezugsvektor verknüpfen platzieren Sie zunächst das Schraffurpolygon mit dem Schraffur-Werkzeug.
Eine dritte Konstruktionsmethode für die Schraffurausrichtung (verfügbar für Deckschraffuren einiger Elemente) ermöglicht Ihnen die Verwendung verzerrter Schraffuren. Dies bedeutet, dass nicht nur ein einzelner Bezugsvektor gezeigt wird, sondern zwei Bezugsvektoren am Ursprung der Schraffur erscheinen. Sie können dann das Schraffurmuster manipulieren, indem Sie die Länge der Vektoren ändern oder den Winkel zwischen den beiden. Beachten Sie, dass – sofern Hilfslinien aktiv sind – ein Hilfslinienkreis erscheint, wenn Sie einen der Hebel greifen. Wenn Sie also mit dem Verzerren der Schraffur beginnen und dann doch wieder zur ursprünglichen Ausrichtung zurückkehren wollen, können Sie den Griff wieder an seine ursprüngliche Position auf dem Hilfslinienkreis ziehen.
Verwenden Sie dazu die Steuerelemente im Dialogfenster Baustoffe (Optionen > Elemente-Attribute > Baustoffe.)
2.
Wählen Sie Zur Schicht passend.
Die Konstruktionsmethode Radial verzerrte Schraffur ermöglicht Ihnen die grafische Anpassung der radialen Verzerrung. Dies steht für eine aktivierte Symbolschraffur nur dann zur Verfügung:
Anmerkung: Die Verwendung zahlreicher verzerrter Schraffuren in Ihrem Projekt verringert die Projektleistung.