Paneele des Objekteinstellungen-Dialogfensters

Abstand zu Ursprungsgeschoss unten: Geben Sie einen Wert ein, um die Basishöhe des Objekts relativ zu seinem Ursprungsgeschoss zu definieren.
Untere Höhe zu Referenzhöhe: Geben Sie einen Wert ein zum Definieren der absoluten Basishöhe des Objekts, gemessen zum Projektursprung oder zu einer beliebigen anderen benutzerdefinierten Referenzhöhe.
Anmerkung: Der Wert zeigt die aktuelle Höhe der Objektunterkante. Dieser Wert dient somit als Berechnungshilfe und nicht als Verknüpfung. Wenn Sie die Position einer Referenzhöhe ändern, ändert das Objekt seine Lage nicht.
Längen 1 und 2: geben Sie die beiden orthogonalen Größenwerte (z. B. Länge und Breite) des Objektes ein.
Höhe: Geben Sie die Höhe des Objektes hier ein.
Relativ zur Orientierung – der Winkel wird relativ zur Ausrichtung des Ausschnitts gemessen;
Absolut zum Koordinatensystem – der Winkel wird relativ zum Projektkoordinatensystem gemessen.
Markieren Sie das Kästchen Bibliothekselement spiegeln, um das gewählte Objekt beim Platzieren zu spiegeln oder ein aktiviertes Objekt zu spiegeln. (Rufen Sie nach dem Markieren dieses Kästchens die Vorschau auf, um zu sehen, wie das Objekt platziert wird.)
Im Vorschaubereich auf der rechten Seite wird das Objekt in unterschiedlichen Projektionen angezeigt, je nachdem, welches der Symbole links daneben Sie auswählen. Wenn Sie verschiedene Parameter für das Objekt einstellen, sehen Sie in dieser Vorschau die Auswirkungen Ihrer Änderungen.
Bewegen Sie den Cursor innerhalb des Vorschaubereiches und der Cursor nimmt die Form eines gebogenen Pfeiles an, mit dem Sie (durch Klicken) alle Seiten der 2D- oder der 3D-Vorschau Ihres Bibliothekselementes anschauen können.
Anmerkung: Zum Ändern des vordefinierten Vorschaubilds verwenden Sie die Vorschaubild-Bedienelemente im GDL Objekt-Editor.
Bewegen Sie den Cursor innerhalb des Vorschaubereiches, und der Cursor nimmt die Form eines gebogenen Pfeils an, mit dem Sie (durch Klicken) die 2D- oder die 3D-Vorschau drehen können.
Klicken Sie auf die Info-Schaltfläche rechts neben dem Namen, um weitere Informationen zu dem Bibliothekselement anzuzeigen (z. B. Autor, Beschreibung). Wenn Sie Ihr eigenes Bibliothekselement an das BIM Komponenten-Portal freigeben, haben Sie die Möglichkeit, diese Informationen während des Prozesses einzugeben.
Ursprungsgeschoss: Wählen Sie ein Ursprungsgeschoss für das Objekt aus. Standardmäßig ist dies das aktuelle Geschoss, Sie können jedoch stattdessen auch “Geschoss wählen” anklicken und ein anderes Geschoss als Ursprungsgeschoss auswählen.
Der Parameter Minimaler Platzbedarf (in zahlreichen Objekten aus der ARCHICAD Standardbibliothek verfügbar) definiert den Bereich um das platzierte Objekt herum, der als notwendiger Bewegungsraum frei gehalten werden sollte. Sie können angeben, dass der minimale Platzbedarf aller Objekte in 2D-Ansichten angezeigt werden soll, je nach den globalen Optionen, die Sie in den Modelldarstellungen festlegen.
Auf Geschoss zeigen: Über dieses Popup (sofern verfügbar) können Sie definieren, auf welchen Geschossen diese Objekte gezeigt werden: nur im Ursprungsgeschoss oder auch als Kontur auf anderen Geschossen.
Objekte/Lichtquellen können als einzige ARCHICAD-Elemente auch so eingestellt werden, dass sie nur im Geschoss darüber oder nur im Geschoss darunter angezeigt werden.
Damit diese Einstellungen wirksam werden, vergewissern Sie sich, dass die relevanten Kontrollkästchen Linientypen/Stifte/Attribute des Objekts überschreiben aktiviert sind.
Anmerkung: Für einige Objekte sind keine GDL Objektparameter festgelegt. In diesem Fall wird das Objekt mit den Attributen angezeigt, die im Paneel Grundriss und Schnitt definiert wurden (unabhängig von den Überschreiben-Kontrollkästchen).
Individuelle Textur im 3D-Fenster definiert: Wenn diese Meldung sichtbar ist, bedeutet dies, dass dem zurzeit ausgewählten Objekt bereits eine individuelle 3D-Textur zugewiesen wurde.
In diesem Fall ist die Schaltfläche Textur zurücksetzen auch aktiv. Klicken Sie, um die ursprüngliche Textur des ausgewählten Objekts wiederherzustellen.