Fassade: Schemaeinstellungen

In den Fassaden-Systemeinstellungen legt die Schema-Seite die Standardeinstellungen auf Systemebene für Schemata fest.
Schema-Werkzeugeinstellungen enthält identische Bedienelemente. Schema-Werkzeugeinstellungen ist nur über den Fassaden-Bearbeitungsmodus verfügbar.Verwenden Sie das Popup Klasse zum Anwenden der Schema-Einstellungen auf Systemebene auf die ausgewählte Fassade. Wenn Sie Parameter in den Schema-Werkzeugeinstellungen anpassen, zeigt das Popup Klasse die Angabe “Individuell” an.
Primäre Rasterlinien: Verwenden Sie diese Bedienelemente zur Definition des Rastermusters in der Hauptrichtung.
Wichtig: Die “primäre” Rasterrichtung einer beliebigen Fassade wird festgelegt, wenn Sie die Fassade zum ersten Mal erstellen: die primäre Richtung ist immer rechtwinklig zum eingegebenen Vektor. Wenn Sie beispielsweise eine Fassade erstellen, die aus einer Polylinie extrudiert wurde, ist die primäre Rasterrichtung für jedes Fassadensegment die Richtung im rechten Winkel zum Polyliniensegment. Wenn Sie eine gekrümmte Fassade erstellen, ist die primäre Rasterrichtung die gleiche Richtung wie die Fassadenoberfläche, die durch Extrudieren aus dem eingegebenen Bogen erstellt wurde.
Gesamtgröße: Dieses Element liefert Rückmeldungen zur Gesamtlänge des Rasters in dessen Hauptrichtung.
Sekundäre Rasterlinien: Verwenden Sie diese Bedienelemente zur Definition des Rasters in der sekundären Richtung.
Wichtig: Die “Sekundäre” Rasterrichtung ist in der Grundeinstellung lotrecht zur Primären Rasterrichtung (d. h. um 90 Grad gedreht). Sie können jedoch einen Rotationswinkel (20 bis 160 Grad) für die sekundären Rasterlinien einstellen, relativ zu den primären Rasterlinien.
Drehung: Geben Sie einen Rotationswert für die sekundären Rasterlinien relativ zu den primären Rasterlinien ein.
Hinweis: Auch wenn Sie den Drehungswinkel ändern, wird das nicht im Vorschaufenster widergespiegelt, jedoch wird es auf die Fassade angewandt.
Gesamtgröße: Dieses Element liefert Rückmeldungen zur Gesamtlänge des Rasterlinienmusters in dessen sekundären Richtung.
Das Vorschau-Fenster liefert Ihnen eine Vorschau Ihres Rastermusters sowie der abwechselnden Paneelklassen. Verwenden Sie das Vorschau-Fenster, um die Paneelklassen zu definieren, die jedem Paneel im Muster zugewiesen sind.
Individueller Ursprung: Diese Option ermöglicht Ihnen die grafische Verschiebung des Rastermusters in seiner primären Richtung, nachdem Sie die Fassade platziert und ausgewählt haben.
Mit Segment beginnen: Das Rastermuster beginnt am Anfang des Referenzsegmentes.
Mittig beginnen: Das Rastermuster beginnt am Mittelpunkt des Referenzsegments, und es erstreckt sich in beide Richtungen von diesem Mittelpunkts aus. (Diese Option bedeutet, dass durch den Mittelpunkt der Fassade immer eine Rasterlinie verläuft.)
An Mittelpunkt ausrichten: Der Mittelpunkt des Rastermusters wird am Mittelpunkt des Referenzsegments platziert.
Mit Segment beenden: Das Rastermuster beginnt am Endpunkt des Referenzsegments.