Reflexion (CineRender-Oberflächenkanal)

den Farb-Kanal, der die realen Lichtquellen (diffus) reflektiert.
den Glanz-Kanal, der ebenfalls reale Lichtquellen reflektiert (auch wenn das Glanzlicht hinsichtlich Form und Intensität kein wirklich physikalisch korrektes Erscheinungsbild ergab).
den Reflexions-Kanal, der die Umgebung reflektierte.
Im Vergleich zur Einstellung Reflexionsstärke, die pro Ebene definiert wird, regelt die Einstellung Globale Reflexionshelligkeit die Stärke der Gesamtreflexion Wenn Sie beispielsweise eine komplexe Kombination von Reflexionen erstellen, von denen jede eine eigene Stärke hat und die Gesamtreflexion beim Rendern zu intensiv ist, können Sie mit diesem Regler die Reflexion abschwächen, ohne die individuellen Reflexionseinstellungen anpassen zu müssen.
Reflexion: (Altformat), Glanz – Blinn, Glanz – Phong (Altformat)
Diese Optionen definieren, wie der Farbkanal mit der Ebenenfarbe mit verschiedenen Reflexionsstärken kombiniert werden sollte.
Anmerkung: Wenn der Farbkanal deaktiviert ist, haben diese Einstellungen keine Auswirkung!
Anmerkung: Wenn der ausgewählte Typ ein Glanz-Format “Altformat” ist, sind die einzigen verfügbaren Abnahme-Modi diejenigen der älteren CineRender-Versionen (Additiv und Metall).
Durchschnitt: Beide Farben nehmen einen Durchschnittswert an. Dieser Modus erzeugt besonders realistische Ergebnisse. (Wenn in der Einstellung Ebenen-Farbe keine Farbe definiert ist, entspricht der Effekt der des nächsten Modus Maximum).
Maximum: Dieser Modus eignet sich am besten zum Erzeugen farbiger Reflexionen: Die Auswirkung des Farbkanals wird reduziert und die Ebenen-Farbe dominiert.
Additiv: Beide Farben werden addiert. (In der realen Welt sollte sich der Effekt des Farbkanals abschwächen, wenn das Reflexionsvermögen der Oberfläche zunimmt; dies wird jedoch vom Additiv-Modus vollständig ignoriert. Um ein physikalisch korrektes Ergebnis zu erzielen, muss der Farbkanal manuell verdunkelt werden.)
Metall: Nur aus Gründen der Kompatibilität verfügbar, wenn ein älteres Projekt geladen wird (in älteren Versionen von CineRender war dieser Modus in der Einstellung Modus des Glanz-Kanals zu finden; er verwendete die im Farbkanal zum Kolorieren des Glanzlichts definierte Farbe).
Anmerkung: Ein Wert von mehr als 10% für die Rauheit ist für die Berechnung von Glanzlichtern erforderlich.
Die Textur-Einstellung kann zum Anwenden der Rauheits-Einstellung (Beschreibung siehe oben) auf eine gesamte Textur verwendet werden.
Anmerkung: Die kombinierte Reflexionsstärke der Ebenen kann mit dem Regler Globale Reflexionshelligkeit gemeinsam eingestellt werden.
Hinweis zu Glanzlichtern: Die Größe und das Erscheinungsbild von Glanzlichtern (mit Ausnahme des Typs = Glanz Blinn/Phong (Altformat)) hängt vom Typ und der Rauheit ab (für die meisten Modi muss ein Wert größer als 0% verwendet werden). Dies ist ein Unterschied gegenüber CineRender-Versionen vor AC20, bei denen physikalisch falsche Einstellungen an Höhe und Breite von Glanzlichtern vorgenommen werden konnten. Dies ist bei Bedarf allerdings noch immer möglich, wenn der Typ auf Glanz Blinn/Phong (Altformat) eingestellt wird.
Tipp: Beachten Sie, dass die kombinierte Glanzlichtstärke mehrerer reflektierender Ebenen mit dem Regler Globale Spiegelungshelligkeit im Tab Reflexion gemeinsam eingestellt werden können.
Breite/Rauheit: Definiert die Breite des Glanzlichts. Für matte Oberflächen sollten größere Breiten verwendet werden (für eine geringere Spiegelungsstärke). Polierte und glänzende Oberflächen sollten sehr kleine Breiten haben (für eine höhere Spiegelungsstärke).
Abnahme: Definiert die Kurve des Glanzlichts – von einer Spitze zu einer Glocken- oder Rechteckform kann alles erzeugt werden.
Innere Breite: Definiert den Innenbereich des Glanzlichts, die von der Abnahme der Helligkeit nicht beeinflusst wird.
Eigene Bump Map: Wählen Sie diese Option, um eine eigene Bump-Map im Feld Individuelle Textur zu laden. Sie können auch (mit der nächsten Option) eine normale Map laden, um bessere Ergebnisse zu erzielen.
Eigene Normal Map: Wählen Sie diese Option, um eine eigene Normal-Map im Feld Individuelle Textur zu laden. Dies kann auch eine Bump-Map als Normalizer Shader sein.
Details finden Sie unter Stärke (Normal-Kanal) und Stärke (Bump-Kanal).
Farbe: Definiert die Ebenenfilter-Farbe. Die Standardfarbe ist Weiß, was Reflexionen ermöglicht, ohne die Farbe zu ändern.
Farbe: Diese Einstellung wird zur Definition der Farbe des Alpha Kanals verwendet. Die Standardfarbe ist Weiß, was Reflexionen ermöglicht, ohne die Farbe zu ändern.
Dielektrisch (Nichtleiter) für transparente Oberflächen wie Glas, Wasser, Klarlack etc.
Leiter für opake, reflektierende Oberflächen wie Metall, Mineralien etc.
Eine Auswahl von Leiter-Voreinstellungen
Die Einstellung Reflexionstiefe in der Photorealistik (Optionen/Allgemeine Optionen) legt die Anzahl der durchzuführenden Reflexionen fest. Wenn Sie beispielsweise zwei Spiegel haben, die sich gegenüber stehen, kann mit dieser Einstellung die Anzahl der durchgeführten Reflexionen begrenzt werden. Ansonsten würde eine unendliche Anzahl von Reflexionen gerendert werden mit einer praktisch endlosen Rendering-Zeit
Die Einstellung Ausgangsfarbe definiert die Farbe, die die Reflexion am Ende annehmen soll. In früheren Versionen von CineRender war dies standardmäßig die Farbe Schwarz. Wie Sie jedoch in der Abbildung unten sehen können, wurden dadurch unerwünschte schwarze Flecken generiert. Dies lässt sich vermeiden, indem eine passende Farbe für die letzte Reflexion definiert wird, wie unten dargestellt.
Wenn Abstand Dim deaktiviert ist, werden alle Objekte reflektiert.
Wenn die Option aktiviert ist, legt der Abstandswert den Abstand fest, in dem ein Objekt nicht mehr reflektiert wird.
Die Reflexionsabnahme bis zum Abstandswert wird mit dem Wert Abnahme festgelegt. Der Wert 0 erzeugt eine lineare Abnahme, andere Werte erzeugen die im obigen Beispiel gezeigten Effekte.
Anmerkung: Die gesamte innere Reflexion muss im Transparenz-Kanal aktiviert werden und die Brechung muss auf 0 gesetzt werden.