Spätere Nachbearbeitung einer Schrägverglasung

Wählen Sie die Verglasung in Ihrem Projekt aus und rufen Sie ArchiGlazing aus dem Planung/Planung Extras-Menü auf. Ändern Sie im erscheinenden Verglasungsdialog die Parameter der Verglasung und bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK. ArchiGlazing hat sich den Pfad, mit dem die Verglasung ursprünglich erzeugt wurde ‚gemerkt’ und wird die Änderungen auf der Grundlage des von Ihnen definierten Konstruktionspfades automatisch durchführen.
Wenn Sie Ihr Projekt als Archiv-Dokument an einen anderen ARCHICAD-Anwender ohne ArchiGlazing weiterreichen, kann dieser die Verglasung über das Standard-Objektwerkzeug von ARCHICAD öffnen. Die Verglasung erscheint hier jedoch nur als binäre Struktur, sodass Größenänderungen über das Objekt-Werkzeug zu unliebsamen Ergebnissen führen können. Es wird empfohlen, hier lediglich Änderungen hinsichtlich der Materialzuweisung vorzunehmen.