Variieren der Höhen bei der Leitungsführung

Beim Starten einer Leitungsführungsoperation klicken Sie in dem Fenster an dem Höhenwert, der in der Leitungsführungspalette als Konstante Höhe angegeben ist (die durch den horizontalen Pfeil dargestellte Konstruktionsmethode). Sobald Sie auf diese Höhe geklickt haben, können Sie jedoch unter mehreren alternativen Methoden wählen:
Vertikale Anhebung: Ändert die Konstruktionsmethode in “Vertikale Anhebung”. Im Grundriss wird ein Dialogfenster angezeigt: geben Sie die Höhe ein, an der das nächste Element enden soll. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfenster zu schließen und das vertikale Segment zu platzieren, und setzen Sie die Leitungsführung fort. Zeichnen Sie im 3D-Fenster einfach das Segment entlang der vertikalen Bearbeitungsebene.
Konstanter Neigungswinkel: Ändern Sie die Konstruktionsmethode in “Konstanter Neigungswinkel” und geben Sie einen Winkel für die gewünschte Neigung an. Nachfolgende geführte Elemente werden bei dieser Operation entlang dieser Neigung platziert, bis Sie den Winkelwert ändern oder zu einer anderen Methode wechseln.
Anmerkung: Die Winkeleinheit (z. B. Grad oder mm/Meter) der Neigung wird in den HKLSE Präferenzen festgelegt: Bedienelement Anstieg/Gefälle-Einheit.
Die Konstruktionsmethoden 3D-Bearbeitungsebenen sind im 3D-Fenster gültig. Um sie zu verwenden, müssen Sie die Leitungsführung starten und mit den oben beschriebenen Konstruktionsmethoden mindestens ein Element platzieren. Wechseln Sie anschließend zu einer der folgenden Konstruktionsmethoden (klicken Sie auf eine der drei Fly-Out-Optionen des Symbols 3D-Bearbeitungsebenen), um die Leitungsführung entlang der ausgewählten Ebene fortzusetzen:
Breitenebene: Die Leitungsführung wird entlang der Breitenebene fortgesetzt: der Ebene, die durch die Mittellinie und die Richtung “Breite” des zuletzt platzierten geführten Elements erstellt wurde.
Höhenebene: Die Leitungsführung wird entlang der Höhenebene fortgesetzt: der Ebene, die durch die Mittellinie und die Richtung “Höhe” des zuletzt platzierten geführten Elements erstellt wurde.
Lotrechte Ebene: Die Leitungsführung wird entlang der Ebene fortgesetzt, die lotrecht zu der des zuletzt platzierten Elements der Leitungsführungsoperation verläuft.