Änderungserkennung

Die Funktion IFC-Modell-Änderungen ermitteln (Ablage > Datei Spezial > IFC-Modell-Änderungen ermitteln) erkennt die geometrischen Unterschiede zwischen den zwei Versionen eines Modells, das als IFC exportiert wurde – das bedeutet, sie vergleicht zwei IFC-Dateien, die zwei Versionen des gleichen Projektes sind. Die von den Änderungen betroffenen Elemente werden im aktuell laufenden Projekt erstellt und dazugeladen (das Projekt kann auch leer sein). Änderungen können mit dem ARCHICAD Projektmarker-Werkzeug in 2D- und 3D-Ansichten angezeigt und verwaltet werden.
Natürlich können Sie die Änderungserkennung auf einen Teil des Modells (beispielsweise auf Elemente im Erdgeschoss) oder auf bestimmte Elementtypen (z. B. auf Stützen) begrenzen. Da sich die beiden Dateiversionen durch ihren Zeitstempel unterscheiden, werden die folgenden geometrischen Unterschiede erkannt:
Neue Elemente: In der neueren Version erstellte Elemente, die in der früheren Version nicht vorhanden waren.
Gelöschte Elemente: Elemente, die in der früheren Version vorhanden waren, aber in der neueren Version gelöscht wurden.
Veränderte Elemente: Elemente, die von einer Version zur nächsten geändert wurden (Position und/oder Größe).
Hinweise:
Es ist wichtig, dass die beiden miteinander verglichenen IFC-Dateien aus einer einzigen Applikation und einem einzigen Projekt stammen, da der Vergleichsprozess (oder genauer: die paarweise Anordnung der geänderten Elemente) auf den GlobalID-Nummern der Elemente im IFC-Modell basiert. Wenn es in den beiden Versionen keine identischen IFC-GlobalIDs gibt, werden alle Elemente als neu oder gelöscht betrachtet.
Es ist auch wichtig, dass Sie richtig angeben, welche IFC-Datei die neuere und welche die ältere Version ist.
Die Änderungserkennung gilt nur für 3D-Elemente und nicht für die eventuell in der IFC-Datei gespeicherten 2D IfcAnnotation- (Linien, Texte, Schraffuren etc.) und IfcGridAxis-Elemente.
Da die Änderungen zum aktuellen ARCHICAD-Projekt dazugeladen werden, empfehlen wir, vor der Verwendung des Befehls “IFC-Modell-Änderungen ermitteln” das ARCHICAD-Projekt zu speichern.
Tipps:
Unabhängig vom Arbeitsablauf des Modellaustauschs mit anderen Applikationen kann die Funktion “IFC-Modell-Änderungen ermitteln” auch zum Vergleichen von zwei Versionen eines ARCHICAD-Projekts verwendet werden: Sie müssen beide Versionen des Projekts als IFC-Dateien gespeichert haben. Beim Exportprozess beider Versionen müssen die GlobalID-Nummern mit abgelegt werden.
Sie können weitere Projektmarker-Funktionen (z. B. Kommentar, Momentaufnahme) zum Verwalten von Änderungen verwenden, die als Teil eines BCF-basierten Arbeitsablaufs eingesetzt werden können.
Führen Sie zum Vergleichen von zwei IFC-Dateien die folgenden Schritte aus:
Schritt 1: Suchen der beiden IFC-Dateien
Führen Sie den Befehl IFC-Modell-Änderungen ermitteln aus. Verwenden Sie die Schaltflächen zum Suchen und Auswählen der IFC-Modelle, und achten Sie auf die Reihenfolge, in der die beiden Dateien erstellt wurden (“Ältere” und “Neuere”). Es ist sehr wichtig, dass Sie den Überblick über die Versionen behalten, um die richtige Erkennung und Interpretation der Änderungen sicherzustellen.
Schritt 2: Auswählen des Übersetzers
Wählen Sie in der Popup-Liste einen IFC-Übersetzer aus.
Der dargestellte Übersetzer ist der, der als Standardwert für den IFC-Import definiert wurde. In diesem Prozess können die folgenden Übersetzer-Einstellungen angewandt werden:
Die Import/Export-Filteroptionen “IFC-Domain” und “Tragende Funktion” (dies sind die Standardfilter zum Vergleich von Elementen), und
die Einstellungen für die Material-Konvertierung (Import-Optionen).
Das Zuweisen der Elemente zu Ebenen wird nicht durch eine Einstellung im Übersetzer geregelt, sondern wird in einem späteren Schritt festgelegt (siehe Schritt 4).
Schritt 3: Definieren der zu vergleichenden Elementtypen
Auch wenn der in Schritt 2 ausgewählte Übersetzer die Standardfilter für den Vergleich der Elemente festlegt, können Sie das Modell mit dem nächsten Dialogfenster weiter eingrenzen. Tatsächlich können Sie vollständig andere Filter definieren oder anpassen.
Bei Bedarf nutzen Sie dieses Dialogfenster, um die Gruppen der zu vergleichenden Elemente in den zwei Dateien weiter einzuschränken.
Filtern nach IFC-Domain: Verwenden Sie einen der vordefinierten Domain-Filter (Fachbereiche) zum Definieren der zu vergleichenden Elementtypen. Der Standardwert hier ist die Einstellung der IFC-Domain (Import/Export-Filteroptionen) des oben ausgewählten Übersetzers. “Alle Element-Typen” vergleicht alle Elemente aus den beiden Dateien. Die Fachbereiche “Strukturell” oder “Haustechnik” berücksichtigen nur IfcBuildingElements (IfcWall, IfcBeam, IfcSlab usw.) bzw. IfcDistributionElements. Der Domain-Filter “Eigene” kann mit der Schaltfläche Optionen erstellt werden – Sie können beispielsweise nur Unterzüge (IfcBeam) oder nur Stützen (IfcColumn) berücksichtigen.
Filtern nach tragender Funktion: Wenn die zu vergleichenden IFC-Dateien Elemente umfassen, die mit tragender Funktion klassifiziert wurden (d. h. die IFC-Eigenschaft LoadBearing wurde Elementen zugewiesen), verwenden Sie diese Einstellung zum Herausfiltern tragender Elemente, beispielsweise als Teil eines Tragwerk-Architektur-Datenaustausches. Der Standardwert hier ist die Einstellung der tragenden Funktion (Import/Export-Filteroptionen) des oben ausgewählten Übersetzers.
Anmerkung: Sie sollten diese Filteroption nur verwenden, wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kollege, mit dem Sie Daten austauschen, die IFC-Eigenschaft LoadBearing verwendet und diese auch exportieren kann.
Nach Geschoss/Ebene/Eigentümer/Element-Typen filtern: Die Elemente der beiden Dateien werden in einer Baumstruktur unter (IFC) Element-Typ aufgelistet. Die erste Filterung wird über den oben eingestellten IFC-Domain und Tragende Funktions-Filter durchgeführt. Dieser Teil des Dialogfensters ermöglicht eine weitere Feineinstellung des Filters durch Aktivieren oder Deaktivieren der Elementtypen nacheinander. Elemente können in dieser Struktur gruppiert werden, um einen besseren Überblick zu erhalten. Sie können beispielsweise die Elementtypen nach Geschoss, nach Ebene oder Geschoss und Ebene gruppieren. Sie können auch einen Elementfilter mit einem Geschossfilter kombinieren, um nur Stützen im Grundriss zu vergleichen.
Schritt 4: Unterscheiden der Elemente aus der jeweiligen Version
Basierend auf den eingerichteten Filtern werden die erkannten Änderungen in einer Liste nach Nummer und Art der Änderung zusammengefasst. Diese Änderungen werden in ARCHICAD als Mark-Up Einträge hinzugeladen. Zum Unterscheiden zwischen verschiedenen Elementen aus den beiden Versionen werden die betreffenden Elemente beim Dazuladen in das aktuelle ARCHICAD-Projekt auf jeweils einer separaten Ebene platziert. Natürlich können Sie zu diesem Zweck einen anderen Ebenennamen definieren als den standardmäßig angezeigten.
Schritt 5: Änderungen zum Projekt dazuladen
Klicken Sie auf “Dazuladen”, um die Änderungen mit Marker-Einträgen dem Projekt hinzuzufügen Nur die erkannten Änderungen der gefilterten und verglichenen Elemente (siehe Schritt 3) werden in das Projekt dazugeladen und auf den beiden ausgewählten Ebenen platziert (siehe Schritt 4).
Schritt 6: Geschoss-Abstimmung
Beim Dazuladen der Unterschiede zwischen den Versionen der IFC-Datei müssen Sie das Geschoss des Empfängerprojekts definieren, in dem die Geschoss-Struktur der eingehenden IFC-Daten platziert werden soll.
Wenn die beiden Dateien unterschiedliche Geschoss-Strukturen haben, müssen Sie die Geschoss-Abstimmung für jede der beiden separat durchführen.
Siehe Geschoss-Abstimmung unter Importfunktionen.
Schritt 7: Verwenden des Projektmarker-Werkzeugs
Die Projektmarker-Palette erscheint automatisch und listet die Änderungen als Marker-Einträge mit drei verschiedenen Projektmarker-Stilen auf: “Neu”, “Gelöscht” und “Veränderte Elemente”. Die Elemente lassen sich somit auf dem Bildschirm anhand ihres spezifischen Stils leicht unterscheiden. Die Einträge können nach Stil und nach ihrer Grundrissansicht sortiert werden.
Elemente aus den beiden verglichenen Modellen werden durch die Projektmarker-Funktion in separate Kategorien eingeteilt:
Elemente aus der älteren Version (d. h. die gelöschten und geänderten Elemente aus der älteren Version) werden als “Korrektur” angezeigt.
Elemente aus der neueren Version (d. h. die gelöschten und geänderten Elemente aus der neueren Version) werden als “Hervorgehoben” angezeigt.
Jede dieser Kategorien verwendet andere Projektmarker-Stile, und ihre Elemente können entsprechend bearbeitet werden.
Die Funktionen in der Projektmarker-Palette ermöglichen Ihnen die Elemente in den Einträgen anzuzeigen, sie zu aktivieren oder auf sie zu zoomen.
Tipp: Die Standardfarben zum Markieren verschiedener Änderungstypen können in der Palette Projektmarker-Stile (Optionen > Elementattribute) geändert werden.
Da die Elemente aus den beiden Modellversionen im Projektmarker separate Kategorien haben, enthält jeder geänderte Elementeintrag ein Paar Elemente: ein Element aus der älteren Modellversion, das als “Korrektur” angezeigt wird, und ein Element aus der neueren Version, das als “Hervorheben” angezeigt wird. Durch die unterschiedlichen Farben lassen sie sich leicht unterscheiden. Darüber hinaus wird jedes Element eines Paares auf einer anderen Ebene platziert (siehe Schritt 4). Sie können die Ebene jedes Elements prüfen, indem Sie seinen Info-Text lesen. Dieser Text wird angezeigt, wenn Sie mit dem Cursor auf das Element zeigen.
Elemente, die als geändert erkannt wurden, werden Bestandteil des Projektes und werden je nach ihrer Version (älter oder neuer) auf separaten Ebenen platziert. Jedem dieser Elemente weist die Projektmarker-Funktion eine Kategorie zu: entweder “Neu”, “Gelöscht” oder “Geändert”.
Was können Sie jetzt damit machen?
Gelöschte Elemente: Sie können das Element als Teil des Projekts behalten (und es auf einer separaten Ebene platzieren) oder Sie können es zusammen mit seinem Projektmarker-Eintrag löschen, indem Sie auf “Eintrag löschen” in der Projektmarker-Palette klicken. Sie können auch “Eintrag löschen” verwenden, ohne die Elemente in dem Eintrag zu löschen.
Neue Elemente: Da das Element den Status Hervorgehoben hat, wird durch das Löschen des Eintrags das Element selbst nicht gelöscht, sondern es verliert nur seinen Status Hervorgehoben. Anschließend können Sie das Element nach Beliebigen verwenden (oder es aus dem Projekt löschen). Ein neues Element wird nur dann zusammen mit seinem Projektmarker-Eintrag gelöscht, wenn Sie zunächst seinen Status “Hervorgehoben” löschen (klicken Sie auf die Schaltfläche “Markierung entfernen”).
Modifizierte Elemente: Diese Element-Paar umfasst je ein Element “Alt” und “Neu”, mit den gleichen Optionen wie oben für “Gelöscht” und “Neu” beschrieben. Das bedeutet, wenn Sie einen Eintrag löschen, kann die ältere Version beibehalten oder gelöscht werden, während das Element der neueren Version intakt bleibt und nur seinen Status Hervorgehoben verliert.
Tipp: Wenn Sie einen Projektmarker-Eintrag versehentlich löschen, verwenden Sie den Befehl Rückgängig.