Verwendung von XREFs in Rundlauf-Kommunikation

In diesem Szenario arbeiten Sie an einem Teil eines größeren Projekts. Sie erhalten das gesamte Projekt (oder den für Ihre Aufgabe relevanten Teil), erweitern es um Ihren Teil und senden es zurück. In diesem Fall wird die Verwendung des XREF-Modells (Externe Referenz) empfohlen. Mit diesem Modell können Sie alle Teile des Projekts anzeigen, jedoch nur den Ihnen zugewiesenen Teil ändern.
Das XREF-Modell basiert auf einer “Master” AutoCAD-Datei mit allgemeinen Informationen (z. B. einem Standortplan).
Hängen Sie als Erstes diese “Master”-Datei als XREF an Ihren ARCHICAD-Plan an, um den aktuellen Status des Projekts zu sehen.
Detailpläne einschließlich Ihrer Datei werden als XREFs hinzugefügt. Machen Sie Ihre Änderungen mit ARCHICAD in Ihrer externen Datei. Sie können nur Ihre Datei ändern.
Andere Mitglieder des Projektteams arbeiten inzwischen an ihren eigenen Dateien. Wenn Sie die von anderen Benutzern vorgenommenen Änderungen empfangen wollen, laden Sie die “Master”-Datei erneut. Die aktualisierte Datei enthält alle Änderungen, die von anderen Parteien übergeben wurden.
Wenn Sie Anderen Ihre bisherige Arbeit zur Verfügung stellen wollen, können Sie Ihre Änderungen senden, indem Sie Ihre Arbeit in das AutoCAD-Format exportieren.
Das XREF-Modell bewahrt die “Master” AutoCAD-Datei: jeder Benutzer arbeitet an seinem eigenen Teil, ohne die Arbeit der Anderen verändern zu können, da extern referenzierte Dateien nicht an den jeweiligen Ursprung zurückgesendet werden müssen.
Wegen der erheblichen Unterschiede zwischen ARCHICAD und AutoCAD sind keine perfekten Rundläufe möglich. (Wenn Sie beispielsweise etwas importieren und anschließend exportieren, können Polylinien und Strukturen verloren gehen.) In der Praxis können Sie sich jedoch auf die vorgeschlagenen XREFs verlassen, die kein Überschreiben der Originaldatei der Gegenseite bewirken; Sie sind daher nicht auf einen perfekten Rundlauf angewiesen. Wenn Sie in einer Rundlauf-Kommunikation arbeiten, wird Ihre Datei niemals überschrieben. Der Fachplaner erhält von Zeit zu Zeit die neuen DXF/DWG-Dateien von Ihnen. Diese Dateien enthalten keine perfekten Reproduktionen seiner Änderungen. Sie können diese Ungenauigkeiten vermeiden, wenn Sie seine Einfügungen in einer separaten XREF-Datei halten, die als externe Referenz an die dem Spezialisten zurückgesendete Datei angehängt wird.