Eine DXF/DWG-Datei hinzufügen

Sie können DXF- und DWG-Dateien dem aktuell geöffneten ARCHICAD-Projekt hinzufügen. Verwenden Sie Ablage > Datei Spezial > Dazuladen und wählen Sie die dazuzuladende DXF/DWG-Datei aus.
Daraufhin erscheint das Dialogfenster DXF-DWG dazuladen. Sie haben die Möglichkeit, den Inhalt des Modellbereichs in den aktuellen Ausschnitt dazuzuladen oder Papierbereiche zum Layoutbuch des Projekts dazuzuladen (anzuhängen).
Weitere Informationen finden Sie unter DXF-DWG dazuladen.
Umlaufkonvertierung (Dazuladen)
Verwenden Sie die Dazuladen Optionen, wenn Sie die DXF- oder DWG-Datei in die gleiche ARCHICAD-Datei zurückladen wollen, aus der Sie sie gesichert haben. Mit den Dazuladen Optionen können Sie in ARCHICAD und AutoCAD gleichzeitig an dem selben Projekt arbeiten und zusätzliche Informationen mit minimalem Verlust und Eingriff austauschen.
Dazuladen Optionen beziehen sich auf folgende Elemente:
In ARCHICAD oder AutoCAD neu hinzugefügte Elemente.
Elemente, die in ARCHICAD oder AutoCAD erstellt und in dem anderen Anwendungsprogramm oder in beiden Anwendungsprogrammen geändert (gestreckt, verschoben, gedreht, gespiegelt) wurden.
Elemente, die in ARCHICAD oder AutoCAD erstellt und in einem oder beiden Anwendungsprogrammen gelöscht wurden.
Falls Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der AutoCAD verwendet (oder irgend ein anderes CAD-Programm, das über DXF- oder DWG-Dateiformate Daten austauschen kann), sieht der Arbeitsablauf in etwa so aus:
1.
Sie stellen die architektonischen Aspekte des Gesamtplans so weit fertig, dass Ihrem Partner ein grobes Layout zur Verfügung gestellt werden kann, in das dieser Details einfügt (zu diesem Zeitpunkt können Sie an Ihrem Teil noch weiter arbeiten).
2.
Dann speichern Sie für Ihren Partner eine DXF- oder DWG-Datei mit ARCHICAD-spezifischen Informationen zum Dazuladen. Sie können die DXF- oder DWG-Datei in die gleiche ARCHICAD-Datei zurückladen, von der aus Sie sie gesichert haben:
Verwenden Sie Ablage > Sichern als…, wählen das Dateiformat und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Einstellungen, um das Dialogfenster DXF-DWG Übersetzungseinstellung aufzurufen.
Verwenden Sie in den Einstellungen des Teilfensters Übersetzer auswählen die Option Grundriss sichern: Datei für Dazuladen vorbereiten.
Anmerkung: Sie müssen zunächst Ihr ARCHICAD Projekt sichern (als PLN), damit es die für das Dazuladen erforderlichen Informationen enthält. Da DWG/DXF-Dateien keine Informationen zum Dazuladen enthalten, könnten Sie daraus keine ARCHICAD-Modellelemente neu aufbauen, sondern nur einfache AutoCAD Daten. Falls die ARCHICAD-Datei zuvor noch nicht gesichert wurde, erscheint diese Option lediglich in grau.
3.
Sie können am Originalplan weiter arbeiten, während Ihr Partner an der DXF/DWG-Datei arbeitet. Anders gesagt können Sie die Architektur weiter entwickeln, während er/sie seine/ihre eigenen Details hinzufügt (z. B. Elektrik, Wasserleitungen usw.); allerdings mag sie/er es für nötig halten, etwas zu ändern, was Sie erstellt hatten. Zum Beispiel kann sie/er eine Wand verschieben oder ein Objekt duplizieren.
4.
Nun ist es Zeit, die unabhängig voneinander erstellten Ergänzungen zusammenzuführen. Aktivieren Sie den Befehl Ablage > Datei Spezial > Dazuladen und wählen Sie die geeignete DXF/DWG-Datei. Wenn Sie eine ARCHICAD-Datei in der richtigen Weise als dxf/dwg-Format gesichert haben (Schritt 2), können Sie sie mit den Dazuladen-Optionen in die gleiche ARCHICAD-Datei dazuladen:
Ablage > Datei Spezial > Dazuladen…
Wählen Sie im Dialogfenster DXF-DWG dazuladen die Option Inhalt des Modellbereichs in den aktuellen Ausschnitt dazuladen
Wählen Sie im Dialogfenster DXF/DWG Dazuladen Dazuladen-Optionen aus.
Das Dialogfenster Dazuladen Optionen wird angezeigt, in dem Sie die Dazuladen-Konfigurationsdatei und ggf. die Übersetzeroptionen ändern können.
Anmerkung: Sie können diese Optionen auch unter Ablage > Datei Spezial >Dazuladen Optionen im Voraus einstellen.
5.
Fangen Sie so oft wie nötig wieder bei Schritt (2) an.