Zuweisen und Eingeben zusätzlicher Daten zur Vervollständigung des BEM

Die Energiemodell-Überprüfungspalette ist die wichtigste Maske der Energiebewertungsfunktion von ARCHICAD. Verwenden Sie die Palette zum Bearbeiten der Eingabedaten für die Gebäude-Energiesimulation sowie zum Hinzufügen von relevanten Informationen:
Zuweisen von Gebäudetechnik und Nutzungsprofilen zu Zonen
Definieren der Eigenschaften der Raumbegrenzungen (Vergrößern Sie ggf. die Palette, um alle Werte zu sehen.)
Anmerkung: Die meisten Raumbegrenzungs-Eigenschaften werden durch die Modellgeometrie und die Analyse der Baustoffe von ARCHICAD aus dem Architekturmodell extrahiert. Die Steuerung der Raumbegrenzungseigenschaften ermöglichen dem Benutzer eine Feinabstimmung dieser Daten und das Hinzufügen von Informationen, die nicht direkt aus dem Architektur-Gebäudemodell stammen.
Eigenschaften der Strukturen: Verwenden Sie den U-Wert-Rechner oder die Funktion U-Wert überschreiben sowie die Einstellungen zu Durchlässigkeit und Oberflächenmaterial, um die physikalischen Eigenschaften der deckenden Raumbegrenzungen in der Strukturliste zu definieren.
Eigenschaften der Öffnungen: Ordnen Sie dem Profil und der Verglasung von Türen und Fenstern die passenden Kennwerte aus dem zur Verfügung gestellten Wertekatalog zu. Wählen Sie Verschattungsarten aus den vordefinierten Datenbanken aus, um die Eigenschaften der Öffnungen zu vervollständigen.
Neben der Anzeige der Strukturen- und Öffnungsliste bietet die bedienerfreundliche Palette für die Energiemodell-Überprüfung auch Links zu weiteren Dialogfenstern.
Diese zusätzlichen Dialogfenster ermöglichen die schnelle Definition der folgenden Parameter, die zur Durchführung der Energiebewertung benötigt werden:
Umgebungseinstellungen: Bietet unter anderem wiederum Links zu Dialogfenstern über Projektstandort, Klimadaten und Windschutz. Hier werden auch Geländeoberfläche, Bodentyp und Umgebungsoberfläche festgelegt.
Nutzungsprofile: Wählen Sie die Arten der Gebäudenutzung aus, um die zugehörigen Innentemperatur- und Wärmegewinnungsprofile (Tagesprofile) zuzuweisen. Falls erforderlich, passen Sie ein Nutzungsprofil an, um die Nuzungsart gemäß den geltenden Vorschriften feiner abzustimmen oder eine genauere Wiedergabe der tatsächlichen Gebäudenutzung zu erzielen.
Gebäudetechnik: Hier werden Informationen zu den HKLSE Systemen (für Heizung, Kühlung, Belüftung, Warmwasserbereitung) bereitgestellt, die für die Energieberechnung wichtig sind.
Im Fenster Energiequellen-Faktoren legen Sie neben den Primärenergie- und CO2-Emissionsfaktoren der verschiedenen Energieträger auch die Art der Stromerzeugung fest. Die Energiekosten werden in einem weiteren Fenster angegeben.

Verwandte Inhalte

Energiebewertungs-Arbeitsablauf: Übersicht

Vorbereiten des Architekturmodells für die Energiebewertung Zonen definieren Automatische Analyse zu Modellgeometrie und Materialeigenschaften Zuweisen und Eingeben zusätzlicher Daten zur Vervollständigung des BEM Bewertung der Gebäude-Energieeffizienz…

Energiebewertungs-Arbeitsablauf

Nachfolgend werden die Schritte des Energiebewertungs-Arbeitsablaufes beschrieben: Vorbereiten des Architekturmodells für die Energiebewertung Zonen definieren Automatische Analyse zu Modellgeometrie und Materialeigenschaften Zuweisen und Eingeben…