Erstellen eines Unterzugs

Verwenden Sie die Unterzug-Einstellungen zum Definieren der Parameter Ihres Unterzugs.
Sie können neue Unterzüge auf dem Grundriss oder im 3D-Fenster erstellen.
Unterzugsgeometrie
Wählen Sie eine dieser Geometriemethoden im Infofenster aus.
Anmerkung: Wenn Sie einen geneigten Unterzug zeichnen, steht nur die Methode des Einzel-Unterzugs zur Verfügung.
Die Methode Einzelner Unterzug erzeugt ein Unterzugselement durch Klicken am Anfangs- und am Endpunkt der Referenzlinie.
Mit der Methode Polylinie Kette erstellen Sie eine Reihe von verbundenen Unterzügen, deren Referenzlinienendpunkte automatisch zusammenfallen. Verbundene Unterzüge werden auf die gleiche Weise wie Wände gezeichnet.
Beim Erstellen eines verketteten Unterzugs können nur horizontale, nicht geneigte Unterzugsegmente gezeichnet werden. Wenn Sie klicken, um den ersten Unterzug zu beenden, beginnen Sie automatisch mit dem Zeichnen des nächsten und so weiter, bis Sie schließlich doppelklicken, um die Erstellung der miteinander verbundenen Unterzüge zu abzuschließen.
Der Rechteck-Unterzug erzeugt vier Unterzugelemente, die gemeinsame Achsendpunkte aufweisen und die an den X- und Y-Achsen ausgerichtet sind. Um das Rechteck zu definieren, müssen Sie auf den Start- und Endpunkt einer seiner Diagonallinien klicken.
Mit der Methode Gedrehtes Rechteck (Aufruf durch Klicken auf den Dropdown-Pfeil im Rechteck-Unterzug-Symbol) erstellen Sie vier Unterzüge, deren Endpunkte zusammenfallen. Die erste Seite des Rechtecks wird durch die ersten beiden Mausklicks an den Endpunkten definiert, die lotrechten Seiten durch den dritten.
Erstellen eines horizontalen gebogenen Unterzugs
Zum Erstellen eines gebogenen Unterzugs (nur horizontal) verwenden Sie eine dieser drei Methoden:
Mittelpunkt und Radius
Klicken Sie, um den Mittelpunkt zu definieren.
Verschieben Sie den Cursor, um den Radius und den Anfangspunkt der Wand festzulegen, und klicken Sie ein zweites Mal.
Verschieben Sie den Cursor, um die Länge des Unterzugs zu zeichnen, um klicken Sie wieder zum Abschließen des Vorgangs.
Anmerkung: Zum Zeichnen eines vollständigen kreisförmigen Unterzugs klicken Sie beim Festlegen seines Radius zweimal.
Drei Punkte
Klicken Sie auf drei Punkte des Unterzug-Umfangs (z. B. auf andere Elemente, Schnittmengen oder spezielle Fangpunkte), wobei der erste Klick den Anfangspunkt des UNterzuges festlegt.
Klicken Sie ein viertes Mal, um das andere Ende des Unterzugs zu definieren.
Tangential: Definieren Sie einen vollständigen kreisförmigen Unterzug auf der Basis von drei tangentialen Kanten oder Punkten.
Klicken Sie drei Punkte an: diese können Tangentenkanten, Knoten oder freie Punkte sein.
Ihr nächster Schritt hängt von der geometrischen Situation ab.
Wenn es nur eine Möglichkeit gibt, wird der runde Unterzug automatisch gezeichnet.
Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, wird der Cursor zu einem Auge und der transparente Umriss des Unterzugs wechselt je nach Cursorposition seine Position. Klicken Sie, wenn er an der richtigen Position ist, um den kreisförmigen Unterzug fertig zu stellen.
Falls es keine Lösung gibt (z. B. wenn Sie drei parallele Kanten als Tangenten bestimmt haben), wird kein kreisförmiger Unterzug erstellt.
Hinweis: Da Unterzüge zwei Endpunkte benötigen, besteht ein geschlossener kreisförmiger Unterzug in Wirklichkeit aus zwei Halbkreisen. Unterzüge in Form von kompletten Ellipsen, Ellipsenbögen oder Splines können zwar nicht direkt erstellt werden, aber Sie können die Formen mit einfachen 2D-Zeichnungselementen vorzeichnen und dann mit dem Zauberstab umwandeln.
Informationen zur Bearbeitung gebogener Unterzüge finden Sie unter Längenänderung von Bögen und Elementkante krümmen/begradigen.
Erstellen eines geneigten Unterzugs
Zum Erstellen eines geneigten (schrägen) Unterzuges klicken Sie auf das Symbol Geneigter Unterzug im Infofenster oder in den Unterzug-Einstellungen.
Anmerkung: Die Option ‘gebogen’ steht für geneigte Unterzüge nicht zur Verfügung.
Das Feld Neigungswinkel ist jetzt aktiviert. Der Neigungswinkel von Unterzügen muss zwischen -89° und +89° liegen; er wird vom Anfangspunkt des Unterzugs gemessen. Der Unterzug ist in der durch ihre Achse definierten vertikalen Ebene geneigt.
Geneigte Unterzüge werden in der gleichen Weise mit der Einzel-Unterzug-Geometriemethode platziert wie horizontale Unterzüge. Der 3D-Körper eines geneigten Unterzugs wird so erstellt, dass die Höhe seines Abschnitts, geschnitten durch eine rechtwinklige Ebene zu seiner geneigten Achse, an jedem Punkt konstant ist (und dem Höhenwert des Unterzugs entspricht). In der folgenden Abbildung wurde die Höhe des Unterzugs im entsprechenden Einstellungs-Dialogfenster auf 500 mm eingestellt.

Verwandte Inhalte

Erstellen eines Unterzugs

Verwenden Sie die Unterzug-Einstellungen zum Definieren der Parameter Ihres Unterzugs. Siehe Unterzug-Einstellungen. Sie können neue Unterzüge auf dem Grundriss oder im 3D-Fenster erstellen. Unterzugsgeometrie Wählen Sie eine dieser Geometriemethoden…

Unterzüge

Unterzüge in ArchiCAD sind horizontale oder geneigte Konstruktionselemente mit vertikalen Endflächen. Standard-Unterzüge haben einen rechteckigen Querschnitt. Sie können jedoch auch ein komplexes Profil verwenden. Horizontale Unterzüge können gerade oder…

Unterzüge

Unterzüge in ARCHICAD sind horizontale oder geneigte Konstruktionselemente mit vertikalen Endflächen. Standard-Unterzüge haben einen rechteckigen Querschnitt. Sie können jedoch auch ein komplexes Profil verwenden. Horizontale Unterzüge können gerade…