Extrudieren einer Fassade aus einer geneigten Eingabeebene

Beim Erstellen einer ebenen Fassade wird diese aus Ihrer Eingabelinie in lotrecht extrudiert. Die Eingabeebene ist für gewöhnlich entweder vertikal oder horizontal.
Im 3D-Fenster können Sie jedoch jede beliebige Eingabeebene definieren.
Nehmen Sie das folgende Gebäude in 3D:
Es könnte sein, dass Sie die Fassade so zeichnen wollen, dass sie rechtwinklig zu einer Eingabeebene entsprechend der Form des Gebäudes extrudiert wird. Sie brauchen eine Eingabeebene lotrecht zur Neigung des Gebäudes statt zum Boden.
Um dies zu erreichen, aktivieren Sie das Fassadenwerkzeug und wählen Sie die Geometriemethode Polylinie Einzeln in Verbindung mit der Methode der Normalenvektor-Eingabeebene:
Zeichnen Sie im 3D-Fenster einen Normalenvektor entsprechend der geneigten Form des Gebäudes – die Eingabeebene soll lotrecht zu diesem Vektor sein. Hier zeichnen wir den Vektor, der die südwestlichen Ecken der oberen und unteren Decke verbindet:
Wenn Sie den Normalenvektor gezeichnet haben, erscheint eine rechtwinklig dazu liegende Eingabeebene.
Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Eingabeebene zu platzieren: Die Fassade wird senkrecht zu ihr aus der Referenzlinie extrudiert.
Jetzt können Sie die Referenzlinie zeichnen. Sie (wird durch eine Gummibandlinie angezeigt und) wird lotrecht auf die Eingabeebene projiziert. Klicken Sie auf die beiden Punkte, an denen die Fassade beginnen und enden soll: in unserem Fall auf die beiden vorderen Ecken an einer beliebigen der beiden Decken.
Der Sonnen-Cursor erscheint. Klicken Sie unterhalb der Referenzlinie, um die Außenseite der Fassade festzulegen. Das Dialogfenster Fassade platzieren wird eingeblendet:
Definieren Sie die Höhe der Fassade an ihrer Ober- und Unterseite. Wir geben 0 als Wert für die Höhe der Unterkante und 6,2 für die Höhe der Oberkante ein. Die Referenzhöhe ist dabei maßgeblich: Bei einer Messung von der Referenzlinie aus würde der Boden der Fassade mit der geneigten Eingabeebene zusammenfallen, und die obere und untere Kante der Fassade wären parallel zu der Eingabeebene. Das ist aber nicht unser Ziel.
Wählen Sie stattdessen den Projektursprung als Referenzhöhe für die Höhenwerte der Ober- und Unterseite. Auf diesem Wege werden die Ober- und Unterkante der Fassade parallel zu der horizontalen Ebene am Projektursprung verlaufen.
Klicken Sie auf Platzieren.

Verwandte Inhalte

Eine Fassade erstellen

In ArchiCAD ist das Erstellen einer Fassade intuitiv und flexibel. Sie verwenden Eingabemethoden, die Ihnen aus anderen ArchiCAD-Funktionen vertraut sind. ArchiCAD bietet Ihnen außerdem eine breite Palette von Geometriemethoden, sodass Sie sich, je nach…

Eine Fassade erstellen

In ARCHICAD ist das Erstellen einer Fassade intuitiv und flexibel. Sie verwenden Eingabemethoden, die Ihnen aus anderen ARCHICAD-Funktionen vertraut sind. ARCHICAD bietet Ihnen außerdem eine breite Palette von Geometriemethoden, sodass Sie sich, je nach…

Fassaden-Eingabeebene im 3D-Fenster definieren

Wenn das Fassadenwerkzeug im 3D-Fenster aktiv ist, bietet das Infofenster die folgenden Optionen zum Definieren der Eingabeebene (auch Arbeitsebene) der Fassade: Standard: Verwenden Sie die Standard-Eingabeebene im 3D-Fenster; dabei handelt es sich um…

Fassaden-Eingabeebene im 3D-Fenster definieren

Wenn das Fassadenwerkzeug im 3D-Fenster aktiv ist, bietet das Infofenster die folgenden Optionen zum Definieren der Eingabeebene (auch Arbeitsebene) der Fassade: Standard: Verwenden Sie die Standard-Eingabeebene im 3D-Fenster; dabei handelt es sich um…