Erstellen der Holzkonstruktion im Dach mit RoofMaker

RoofMaker ermöglicht es Ihnen, bestimmten Teilen des Entwurfs GDL-Objekte hinzuzufügen, um diese Teile in 3D-Ansichten und Schnitt/Ansichten/IA-Fenstern zu vervollständigen. RoofMaker kann über das Menü Planung > Dach Extras erreicht werden. Technisch gesehen ist RoofMaker ein ARCHICAD-Add-On und wird beim Programmstart mit ARCHICAD geladen.
Nach der Platzierung durch den RoofMaker verhalten sich Elemente der Dachkonstruktion wie gewöhnliche Objekte und können auch verändert werden.
Der Dachstuhlassistent ist eine RoofMaker-Funktion mit der man ganze Dachkonstruktionen schnell und einfach erstellen kann.
Weitere Informationen finden Sie unter Den Dachstuhlassistenten verwenden.
Es wird empfohlen, dass Sie den Aufbau der Dachkonstruktion mit den Pfetten beginnen und mit den Grat- und Kehlsparren fortfahren, bevor Sie die Sparren einfügen. Auf diese Weise können Sie leicht den Überblick über alle Verbindungselemente behalten. (Wenn Sie Gratsparren einfügen, kennen Sie bereits die Stärke der Pfette und wenn Sie Sparren einfügen, kennen Sie bereits die Dicke von Pfetten, Grat- und Kehlsparren usw.)
Damit Sie einzelne Sparren, Gratsparren oder Pfetten (Fußpfetten) einfügen können, muss eine einzelne Dachfläche ausgewählt sein. Wenn Dachflächen gruppiert sind, können sie auch gemeinsam mit dem Dachstuhlassistenten bearbeitet werden. Sie können anschließend die Dachflächen individuell auswählen.
Zur Platzierung von Dach-Konstruktionselementen können zwar auch andere Vorgehensweisen verwendet werden, aber es wird dringend empfohlen, die Aufsetzlinie des Daches auf die äußere Oberkante der darunterstehenden Wand zu legen (mit dieser Einstellung arbeitet ARCHICADs Polydach-Methode). Die Definition von Elementen mit oder ohne Überstand verwendet diese Referenzlinie als Grundlage.
Es wird empfohlen, die Dachdicke auf die allgemeine Querschnittshöhe der Sparren einzustellen. So können Sie das Dach verwenden, um Elemente zu schneiden, die unter den Sparren stehen, z. B. Pfosten.
Wenn Sie einen Wechsel, einen Zug- oder Kehlbalken erstellen möchten, müssen die beiden dazugehörigen Sparren ausgewählt sein (gegenüberliegende Sparren für einen Zug- oder Kehlbalken und Sparren in derselben Dachfläche für einen Wechsel).
Nachdem Sie den Befehl für die Platzierung eines Objekts gewählt haben, wird ein Dialogfenster aufgerufen, in dem Sie bestimmte Parameter für das Objekt festlegen können. Allen Elementen können Oberflächen und eine Ebene zugewiesen werden. Standardmäßig wird die aktuelle Stiftfarbe für das Objekt verwendet. Wenn Sie die aktuelle Stiftfarbe ändern, erhalten alle danach platzierten Elemente die neue Farbe.
Je nach Objekttyp wird das Objekt anschließend durch einen oder mehrere Klicks oder automatisch platziert.
Um die RoofMaker-Befehle in einem eigenen, frei beweglichen Werkzeugkasten anzuzeigen, wählen Sie Planung > Dach Extras > RoofMaker > RoofMaker Werkzeuge zeigen aus.
Der RoofMaker Werkzeugkasten wird geöffnet, der Symbole für alle Befehle des Menüs RoofMaker beinhaltet.
Alle Befehle sind in den unten aufgeführten Abschnitten beschrieben:
Sparren erstellen
Wenn Sie Sparren erstellen, dient die untere Ebene des Daches als Referenzfläche. Sparren werden automatisch darauf platziert.
Wählen Sie eine Dachfläche auf dem Grundriss aus. Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Sparren erstellen aus (oder wählen Sie das erste Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker aus).
Legen Sie in dem daraufhin angezeigten Dialogfenster “Sparren-Einstellungen” die Parameter fest.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die Referenzdachfläche immer noch aktiviert ist. Klicken Sie in die ausgewählte Dachfläche. (Wenn Sie außerhalb der Dachfläche klicken, wird eine Fehlermeldung angezeigt.)
Bei der Platzierung eines Sparrens verläuft seine Achse durch den angeklickten Punkt. Per Definition verlaufen Sparren senkrecht zur Referenzlinie des Daches.
Nachdem der Sparren platziert wurde, können Sie ihn markieren und das zugehörige Dialogfeld Objekteinstellungen öffnen. Zu den Parametern zählen u. a. Profil und Profilstärke. Das Profil des Sparrens kann rechteckig sein (Standard) oder I-, L- oder C-förmig.
Sparrenlage erstellen
Wählen Sie eine Dachfläche auf dem Grundriss aus. Wählen Sie Sparrenlage aus dem Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker (oder wählen Sie das zweite Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker aus.
Legen Sie die gewünschten Parameter fest. Sie nehmen die gleichen Steuerungselemente wie für einen einzelnen Sparren, aber die Steuerungselemente zur Platzierung mehrerer Sparren sind auch aktiv.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die Referenzdachfläche immer noch ausgewählt ist. Klicken Sie zweimal in die ausgewählte Dachfläche, um eine Platzierungslinie festzulegen. (Wenn Sie außerhalb der Dachfläche klicken, wird eine Fehlermeldung angezeigt.)
Entlang dieser Platzierungslinie werden mehrere Sparren platziert, wobei die Achse des ersten Sparrens durch den Punkt verläuft, auf den Sie zuerst geklickt haben und die Achse des letzten Sparrens durch den Punkt, den Sie mit dem zweiten Klick definiert haben. Per Definition verlaufen Sparren senkrecht zur Referenzlinie des Daches.
Grat- oder Kehlsparren erstellen
Gratsparren befinden sich normalerweise zwischen zwei benachbarten Dächern. Wählen Sie die Dachfläche aus, wo der Gratsparren mit einer Pfette anstatt mit einem anderen Gratsparren verbunden ist. Andere Verfahren können zu Fehlern führen.
Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Grat- oder Kehlsparren erstellen aus (oder klicken Sie auf das dritte Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker).
Nachdem Sie diese Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK, um zum Grundriss mit der noch ausgewählten Referenz-Dachoberfläche zurückzukehren. Klicken Sie auf eine Kante der ausgewählten Dachfläche, die weder parallel noch senkrecht zur Referenzlinie verläuft.
Entlang der angegebenen Dachkante wird je nach der Position dieser Kante zur Referenzlinie des Daches ein Grat- oder Kehlsparren platziert.
Grat- und Kehlsparren können auch mithilfe von zwei zuvor ausgewählten Dachflächen platziert werden. Dann ist es nicht erforderlich, nachher zu klicken, um eine Kante anzugeben: Das Objekt wird entlang der gemeinsamen Kante beider Flächen platziert. Diese beiden Verfahren unterscheiden sich durch die Form der resultierenden Objekte: durch den oberen Schnitt bei dem letzten Verfahren ist das Objekt auch für Dächer in der Art von Kirchtürmen geeignet.
Wechsel erstellen
Wenn Sie einen Wechsel platzieren möchten, müssen Sie zuerst die beiden Sparren auswählen, zwischen denen der Wechsel platziert werden soll. Diese beiden Sparren müssen sich innerhalb desselben Daches befinden. (Das bedeutet gleichzeitig, dass sie denselben Neigungswinkel besitzen und beide senkrecht zur Referenzlinie des Daches verlaufen.)
Wählen Sie Wechsel erstellen aus dem Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker. Das Dialogfenster Wechseleinstellungen wird eingeblendet.
Weitere Informationen finden Sie unter Einen Wechsel erstellen.
Ein Wechsel wird auf derselben Höhe wie die Sparren platziert. Er kann vertikal verlaufen oder gedreht werden, um lotrecht zum Neigungswinkel des Daches zu verlaufen. Das 2D-Symbol zeigt auch die aktuelle Position an.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die beiden Sparren immer noch ausgewählt sind. Klicken Sie zwischen die Sparren. (Wenn Sie außerhalb klicken, erhalten Sie eine Fehlermeldung.
Der Wechsel wird zwischen den beiden Sparren platziert und seine Achse verläuft durch den angegebenen Punkt. Wechsel liegen immer parallel zur Referenzlinie des Daches und somit lotrecht zu den Sparren.
Pfette erstellen
Markieren Sie im Grundriss eine Referenz-Dachoberfläche und wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Pfette erstellen aus (oder klicken Sie auf das fünfte Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker). Das Dialogfenster Pfetteneinstellungen erscheint, indem Sie die Fußpfettenparameter festlegen können.
Weitere Informationen finden Sie unter Pfette erstellen.
Standardmäßig wird die Pfette unter der durch das Dach definierten Referenzebene platziert, da eine Pfette im Allgemeinen die Sparren von unten stützt. Für die Pfette kann aber ein Höhenwert eingegeben werden, sodass sie über oder unter der Referenzebene liegt. Legen Sie die Breite und Höhe des Querschnitts fest.
Die Pfette kann auch lotrecht zu den Sparren verlaufen oder sich darauf befinden. Falls die Pfette darauf platziert wird, muss die Höhe des Sparrenquerschnitts festgelegt werden.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die Referenzdachfläche immer noch aktiviert ist. Klicken Sie entweder auf eine Kante des ausgewählten Daches oder in das Dach-Polygon. (Wenn Sie außerhalb des Polygons klicken, erhalten Sie eine Fehlermeldung.)
Wenn Sie auf eine Kante klicken, wird eine Pfette mit der Achse entlang dieser Kante platziert. Wenn die Kante nicht parallel zur Referenzlinie des Daches verläuft, befinden sich die Endpunkte der Pfettenachse auf unterschiedlichen Höhen – wie durch den Parameter zur Höhendifferenz des Bibliothekselements angegeben – und die Pfette ist geneigt.
Durch Klicken innerhalb des Dachpolygons wird die Position der einen Seite der Pfette bestimmt. Ein weiteres Klicken ist erforderlich, um die Richtung zu definieren, in die sich die Pfette erstreckt. Wenn Sie beispielsweise eine Pfette in einer Linie mit der Innenseite einer Wand platzieren möchten, klicken Sie zuerst auf die Innenkante und dann auf die Außenseite.
Wenn Sie innerhalb des Polygons klicken, verläuft die Balkenachse durch den Punkt, auf den Sie geklickt haben, parallel zur Referenzlinie des Daches.
Fußpfette erstellen
Markieren Sie im Grundriss eine Referenz-Dachoberfläche und wählen Sie im Menü Planung > Design Extras > RoofMaker die Option Fußpfette erstellen aus (oder klicken Sie auf das sechste Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker). Das Dialogfenster Fußpfetteneinstellungen erscheint, in dem Sie die Fußpfettenparameter festlegen können.
Weitere Informationen finden Sie unter Eine Fußpfette erstellen.
Diese Pfettenart wird unter der durch das Dach definierten Referenzebene eingefügt und unterstützt die Sparren von unten. Für die Fußpfette kann aber ein Höhenwert eingegeben werden, sodass sie über oder unter der Referenzebene liegt. Auch Breite und Höhe des Querschnitts können Sie festlegen.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die Referenzdachfläche immer noch ausgewählt ist. Sie müssen auf eine der Kanten der ausgewählten Dachfläche oder innerhalb des Dachpolygons klicken. (Wenn Sie außerhalb des Polygons klicken, wird eine Fehlermeldung angezeigt.)
Wenn Sie auf eine Kante klicken, wird die Pfette innerhalb des Polygons platziert und ihre Seite liegt an der Kante. Wenn die Kante nicht parallel zur Referenzlinie des Daches verläuft, befinden sich die beiden Endpunkte der Pfettenachse auf unterschiedlichen Höhen – wie durch den Parameter zur Höhendifferenz des Bibliothekselements angegeben – und die Pfette ist geneigt.
Wenn Sie innerhalb des Polygons klicken, verläuft die Pfettenachse durch den Punkt, auf den Sie geklickt haben, parallel zur Referenzlinie der Fläche. Sie müssen noch einmal klicken, um die Richtung der Fußpfette zu definieren. (Wenn Sie beispielsweise eine Pfette in einer Linie mit der Innenseite einer Wand platzieren möchten, klicken Sie zuerst auf die Innenkante und dann auf die Außenseite.)
Standardmäßig ist dem 2D-Symbol der Pfetten eine Hintergrundschraffur zugeordnet, da Pfetten normalerweise die darunter platzierten Stützen abdecken müssen. Diese Pfosten werden in der Regel als großer Kreis dargestellt, um zu kennzeichnen, dass sich an dieser Stelle eine Unterstützung befindet. Die Befehle In den Vordergrund und In den Hintergrund helfen Ihnen bei der präzisen Positionierung von Elementen.
Zugband erstellen
Wenn Sie einen Zugbalken erstellen möchten, müssen Sie zuerst die beiden Sparren auswählen, zwischen denen er platziert werden soll. Die Achsen der beiden Sparren müssen entlang derselben Linie verlaufen und oben aufeinander treffen, sonst erhalten Sie eine Fehlermeldung.
Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Zugband erstellen aus (oder wählen Sie das siebte Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker aus). Es wird das Dialogfenster Zugbandeinstellungen angezeigt, in dem Sie verschiedene Parameter für den Zugbalken festlegen können.
Weitere Informationen finden Sie unter Zugbalken erstellen.
Ein Zugbalken kann einteilig oder als Zange ausgebildet sein. Zusätzlich zu den Abmessungen des Querschnitts müssen Sie einen Höhenwert festlegen, der von der Höhe des Einfügepunkts der Sparren berechnet wird (dies ist gewöhnlich auch die Höhe der Referenzlinie des Daches). Wenn die beiden Sparren nicht auf der gleichen Höhe eingefügt werden, wird für die Platzierung des Zugbalkens der höhere Sparren verwendet.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die beiden Sparren immer noch ausgewählt sind. Wenn Sie einen doppelseitigen Zugbalken auswählen, wird dieser automatisch in der korrekten Position eingefügt. Wenn Sie einen einseitigen Zugbalken auswählen, klicken Sie noch einmal, um festzulegen, auf welcher Seite der Sparren der Zugbalken platziert werden soll.
Kehlbalken erstellen
Wenn Sie einen Kehlbalken erstellen möchten, müssen Sie zuerst die beiden Sparren auswählen, zwischen denen er platziert werden soll. Die Achsen der beiden Sparren müssen entlang derselben Linie verlaufen und oben aufeinander treffen, sonst erhalten Sie eine Fehlermeldung.
Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Kehlbalken erstellen aus (oder wählen Sie das achte Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker aus). Es wird das Dialogfenster Kehlbalkeneinstellungen angezeigt, in dem Sie verschiedene Parameter für den Kehlbalken festlegen können.
Weitere Informationen finden Sie unter Kehlbalken erstellen.
Zusätzlich zu den Abmessungen des Querschnitts müssen Sie einen Höhenwert festlegen, der entweder vom Projektnullpegel oder der aktuellen Geschosshöhe berechnet wird.
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie wieder in den Grundriss, wo die beiden Sparren immer noch ausgewählt sind. Der Kehlbalken wird automatisch an der korrekten Position platziert.
Den Dachstuhlassistenten verwenden
Der Dachstuhlassistent hilft Ihnen bei der schnellen und einfachen Erstellung ganzer Dachkonstruktionen. In nur einem Schritt können Sie Sparren, Pfetten, Wechsel, Zug- oder Kehlbalken erstellen.
Wählen Sie zuerst alle Dachflächen des Projekts aus, denen Sie Strukturelemente hinzufügen möchten. Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras >RoofMaker den Befehl Dachstuhlassistent aus (oder das Symbol im Werkzeugkasten von RoofMaker).
Wenn Sie auf OK klicken, gelangen Sie zum Grundriss zurück. Die von Ihnen ausgewählten Konstruktionselemente des Daches werden automatisch an den entsprechenden Positionen platziert.
Die Platzierung der Sparren wird optimiert, sodass die angegebenen Spezifikationen erfüllt werden. Die erstellen Objekte verhalten sich jetzt wie gewöhnliche Objekte und können wie solche – auch einzeln – bearbeitet werden.

Verwandte Inhalte

metszet

Erstellen der Holzkonstruktion im Dach mit RoofMaker

RoofMaker ermöglicht es Ihnen, bestimmten Teilen des Entwurfs GDL-Objekte hinzuzufügen, um diese Teile in 3D-Ansichten und Schnitt/Ansichten/IA-Fenstern zu vervollständigen. RoofMaker kann über das Menü Planung > Dach Extras erreicht werden…
Appendix_Settings.15.097.1

RoofMaker Einstellungen

( Planung > Dach-Extras > RoofMaker ) Sparreneinstellungen Dialogfenster Ein Einzeldach im Grundriss auswählen. Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Sparren erstellen oder das erste Symbol im Werkzeugkasten vom…
RafterSettings

RoofMaker Einstellungen

( Planung > Dach-Extras > RoofMaker ) Sparreneinstellungen Dialogfenster Ein Einzeldach im Grundriss auswählen. Wählen Sie im Menü Planung > Dach Extras > RoofMaker die Option Sparren erstellen oder das erste Symbol im Werkzeugkasten vom…

Dächer

Die flexiblen Dächer in ARCHICAD können zum Erstellen standardisierter und abstrakter 3D-Formen verwendet werden, mit denen vielfältigen Anforderungen begegnet werden kann. Themen in diesem Abschnitt: Über Dächer Ein Einzel-Dach im Grundriss erstellen…
EditRoofGeometry3D

Dächer

Über Dächer Ein Einzel-Dach im Grundriss erstellen Erstellen Sie ein Einzel-Dach im 3D-Fenster Erstellen eines Multi-Daches Beispiele für Multi-Dächer Dach ändern Elemente durch Einzel-Dach beschneiden Erstellen der Holzkonstruktion im Dach mit RoofMaker…
03_1_Elements_Virtual Building.07.003.1

Platzieren eines Konstruktionselements in ARCHICAD

Verwendung des Werkzeugkastens Typische Schritte bei der Elementerstellung mit Hilfe des Werkzeugkastens sind: 1. Wählen Sie im Werkzeugkasten das entsprechende Werkzeug aus, um das zugehörige Dialogfenster für Einstellungen zu öffnen. 2…