Zeichnungs-Einstellungen

Eine Beschreibung der allgemeinen Einstellungen aller Werkzeuge im Werkzeugkasten finden Sie unter Arbeiten in den Dialogfenstern der Werkzeugeinstellungen.
Mit dem Zeichnungswerkzeug können Sie im Projekt platzierte Zeichnungen prüfen und verwalten. Zeichnungen können in Modellfenstern (außer 3D- und Listenausschnitten) oder in Layouts platziert werden.
Verwandte Themen:
Durch Doppelklicken auf das Zeichnungswerkzeug öffnen Sie das Zeichnungseinstellungen-Dialogfenster, welches vier Paneele enthält: Identifizierung, Eigenschaften, Rahmen und Titel. Unten im Dialogfensterfenster befindet sich wie bei allen anderen Werkzeugen auch ein Popup-Menü zur Auswahl der aktuellen Ebene.
Zeichnung – Identifizierung Paneel
Zeichnungs-ID-Nr.: Weisen Sie der platzierten Zeichnung eine ID zu.
Hinweis: Für eine in einer Projekt-Sicht platzierte Zeichnung ist dieses Feld leer.
Nach Layout: Wenn Sie diese Option wählen, ist die ID der Zeichnung von den Layouteinstellungen des Layouts abhängig, in der die Zeichnung platziert wird. Beachten Sie hierzu die Registerkarte “Zeichnungs-IDs auf diesem Layout” in den Layouteinstellungen.
Nach Ausschnitt ID: Die ID der Zeichnung entspricht der ID ihrer Quellansicht, falls vorhanden.
Individuell: Geben Sie eine individuelle Zeichnungs-ID in das rechte Textfeld ein.
Zeichnung in Nummerierung einbeziehen: Markieren Sie dieses Feld, um Ihre Zeichnung in die ID-Sequenz aufzunehmen, selbst wenn es sich um eine individuelle ID handelt.
Zeichnungs-Name: Wählen Sie eine Methode, dieser Zeichnung einen Name zuzuteilen. Wenn es sich bei der Quelle der platzierten Zeichnung um einen ARCHICAD-Ausschnitt handelt, sind folgende Wahlmöglichkeiten verfügbar:
Nach Ausschnitt: Nur Name
Nach Ausschnitt: ID + Name
Individuell
Wenn es sich bei der Quelle der platzierten Zeichnung um eine externe Datei handelt, sind folgende Wahlmöglichkeiten verfügbar:
Nach Quelldatei
Individuell
Quelldatei: Dieses Feld stellt den Pfad der platzierten Zeichnung dar, falls diese eine extern verknüpfte Datei ist. Klicken Sie auf das Ordner-Symbol, um die Darstellung des Pfads als absolut oder relativ auszuwählen.
Wenn die Zeichnungsquelle ein aus dem aktuellen ARCHICAD-Projekt platzierter Ausschnitt ist, wird die Quelldatei als “intern” angegeben.
ARCHICAD Ausschnitt: Dieses Feld wird eingeblendet, wenn die Zeichnungsquelle ein (interner oder externer) ARCHICAD Ausschnitt ist und gibt den Pfad des Ausschnittes an.
Seite Nr: Dieses Feld erscheint, wenn die Zeichnungsquelle ein mehrseitiges Dokument ist (z. B. eine PDF-Datei), und es zeigt die Seitennummer der platzierten Zeichnung an.
Aktualisierungsmodus: Wählen Sie eine Optionsschaltfläche, um die Aktualisierungsmethode für diese Zeichnung zu bestimmen.
Automatisch: Dies bedeutet, dass die auf dem Layout platzierte Zeichnung automatisch aktualisiert wird, wenn das Layout aktiviert ist. Falls eine Zeichnung aus einer anderen Quelle stammt als die zur Zeit geöffnete Projektdatei, dann prüft ARCHICAD, ob sie aktualisiert werden muss.
Manuell: Dies bedeutet, dass die Zeichnung auf dem Stand eingefroren wird, den die Originalansicht oder -datei zum Zeitpunkt der Platzierung auf dem Layout hatte. Das kann nützlich sein, wenn Sie die Zeichnungen unverändert lassen wollen, bis sie genehmigt sind oder bis Sie bereit sind, die nächste Arbeitsphase zu beginnen.
Verwenden Sie den Zeichnungsmanager, um die Zeichnung zu aktualisieren oder seine Quelle zu modifizieren.
Die Felder Letzte Aktualisierung und Aktualisierungsstatus zeigen den aktuellen Aktualisierungsstatus dieser Zeichnung an.
Weitere Informationen finden Sie unter Platzierte Zeichnungen verwalten und aktualisieren.
Zeichnung in der Projektdatei sichern: Dieses Kästchen ist standardmäßig aktiviert. Sowohl interne als auch externe Zeichungen werden in der Projektdatei abgelegt.
Anmerkung: Falls es nicht markiert ist, müssen Sie darauf achten, dass beim Öffnen des Projektes auf einem anderen Rechner die externen Quelldatei der Zeichnung (falls vorhanden) verfügbar ist.
Zeichnung – Eigenschaften Paneel
Die ersten vier Felder – Breite, Höhe, Vergrößerung und Zeichnungs-Maßstab – sind voneinander abhängig (wie durch das Sperrsymbol angegeben). Eine Änderung in einem der Felder führt zu einer entsprechenden Änderung in den anderen drei Feldern, sodass die Proportionen der Zeichnung intakt bleiben. Verwenden Sie diese Felder zum Festlegen der Größe der platzierten Zeichnung in den Maßeinheiten oder als Prozentanteil der Originalgröße (der Vergrößerung).
Anmerkung: Anstelle der prozentualen Vergrößerung, können Sie eine der zwei automatischen Größenänderungsoptionen verwenden: An Layout anpassen oder (falls die Zeichnung in einem Raster platziert ist) In Rasterzelle einpassen.
Zeichnungs-Maßstab: Standardmäßig gibt dieses Feld die Skalierung der Zeichnung entsprechend der Definition in ihrem ARCHICAD-Quellausschnitt an.
Anmerkung: Für Zeichnungen, die in Projektfenstern platziert wurden, sowie für Bilder und PDF-Dokumente wird keine Skalierung angezeigt. Statt dessen wird die Auflösung der Zeichnung (in dpi) angegeben.
Falls Sie die Zeichnung im Layout neu skalieren wollen (statt der Verwendung des Originalmaßstabs des Quellausschnitts), wählen Sie einen vordefinierten Skalierungsfaktor im Popup Zeichnungs-Skalierung aus oder geben Sie eine andere benutzerdefinierte Skalierung ein. (Die Werte für die Breite/Höhe/Vergrößerung ändern sich entsprechend der neuen Zeichnungs-Skalierung.)
Anmerkung: Wenn Ihre Quellzeichnung entsprechend ihrer Definition in den Masterlayout-Einstellungen größer ist als das hier ausgewählte Papierformat, passt ARCHICAD automatisch die Größe der Zeichnung so an, dass sie auf die Seite passt.
Die Anpassung der Zeichnungs-Skalierung hat keine Auswirkung auf die Skalierung der Objekte in der Zeichnung; sie entspricht einer grafischen Größenänderung der Zeichnung wie beispielsweise beim Vergrößern eines Dokuments auf einem Fotokopierer.
Ihre angepasste Zeichnungsskalierung unterscheidet sich vom Originalmaßstab. Für den Zeichnungs-Maßstab und den Original-Maßstab sind separate Auto-Text-Einträge und Titelparameter verfügbar: Wenn Sie einen Auto-Text für “Zeichnungs-Maßstab” auf einem Layout oder Masterlayout platzieren, werden die Zeichnungs-Maßstäbe von jeder Zeichnung auf diesem Layout dargestellt.
Original-Maßstab: Dieses Feld liefert Rückmeldungen zum Maßstab der Quellenansicht der Zeichnung.
Maßstab in Autotexten und Indizes einschließen: Der Maßstab kann in Ihrer Planausgabe über Autotext eingebunden werden (z. B. in einen Index oder ein Layout). Bei manchen Zeichnungen kann der resultierende Skalenwert jedoch irreführend sein – z. B. wenn die Zeichnung als Teil einer PDF-Datei platziert wird. Da ARCHICAD den Inhalt der PDF nicht interpretieren kann, hat es in diesem Fall keinen Zweck, einen Zeichnungsmaßstab anzuzeigen zu lassen. Heben Sie die Auswahl dieses Kästchens für solche Zeichnungen auf.
Ankerpunkt: Der Ankerpunkt ist der Punkt, an dem die Zeichnung auf dem Layout platziert ist (der Anker ist der Punkt, wo der Cursor die Zeichnung berührt, wenn Sie diese an ihren Platz im Layout schieben). Dieser gleiche Ankerpunkt dient als Fixpunkt der Zeichnung, falls ihre Elemente in ihrer Quellansicht modifiziert (z.B gestreckt) werden.
Es gibt zwei Möglichkeiten, den Ankerpunkt der Zeichnung zu definieren. Treffen Sie eine Wahl:
Den inneren Ursprung der Zeichnung als Ankerpunkt verwenden: Aktivieren Sie dieses Kästchen, um den Ursprung der Zeichnung nach der Platzierung als einen Ankerpunkt zu verwenden.
Ankerpunkt: Klicken Sie auf einen der neun Punkte, um ihn als Ankerpunkt zu verwenden.
Winkel: Geben Sie bei Bedarf einen Drehungswinkel in Grad für die Zeichnungsposition ein.
Für Zeichnungen, die auf dem Grundriss, den Details, dem Arbeitsblatt oder in einem 3D-Dokument platziert wurden, umfasst das Winkelfeld ein zusätzliches Bedienelement:
Verwenden Sie das Popup zur Definition, wie dieser Winkelwert beim Platzieren des Elements interpretiert werden soll:
Relativ zur Orientierung – der Winkel wird relativ zur Ausrichtung des Ausschnitts gemessen.
Absolut zum Koordinatensystem – der Winkel wird relativ zum Projektkoordinatensystem gemessen.
Weitere Informationen finden Sie unter Ausgerichtete Ansicht.
Stiftset
In den Standardeinstellungen der Zeichnung können Sie die Zuweisung von Stift-Sets zu neu platzierten Zeichnungen definieren:
Nach Ausschnitt: die platzierte Zeichnung verwendet das Stift-Set, das dem Quellenausschnitt der Zeichnung zugeordnet wurde. (Stift-Sets können in den Ausschnitt-Einstellungen einem Ausschnitt zugeordnet werden.)
Wenn sich das Stift-Set des Quellprojekts ändert, wird auch das Stift-Set der Zeichnung nach einer Aktualisierung entsprechend geändert.
In den Zeichnungsauswahleinstellungen verwendet die platzierte Zeichnung standardmäßig das Stift-Set “Nach Ausschnitt”, das ihres Quellausschnitts.
Nach Quelldatei: wenn die Quelle der platzierten Zeichnung eine externe Vektordatei ist, wird standardmäßig das Stift-Set dieser Quelldatei verwendet.
Zum Zuweisen eines anderen Stift-Sets zu einer platzierten Zeichnung oder als Standard-Stift-Set für neu platzierte Zeichnungen klicken Sie auf das Dropdown-Menü Stift-Set, und wählen Sie ein anderen Stift-Set aus.
Wenn Sie anzeigen wollen, welche Stifte vom Quellenausschnitt der Zeichnung verwendet werden, klicken Sie auf die Schaltfläche Original Zeichnungs-Stift-Set anzeigen.
Sie können das Stift-Set auf Wunsch hier bearbeiten. Klicken Sie nach dem Bearbeiten auf die Schaltfläche Zum Stift-Set des Projekts hinzufügen.
Klicken Sie auf Stift-Set der Zeichnung speichern, um das bearbeitete Stift-Set mit einen neuen Namen unter den Stift-Sets des Projekts zu speichern.
Klicken Sie auf Folgendes Stift-Set überschreiben und wählen Sie anschließend eines unter den Stift-Sets des Projekts aus, das überschrieben und ersetzt werden soll.
Farben
Standardmäßig wird die Zeichnung in den Farben gezeigt, die im gewählten Stiftset definiert sind. Sie können dies jedoch mit einer weiteren Option außer Kraft setzen: anstelle der Farben des gewählten Stiftsets können Sie speziell für diese Zeichnung Graustufen oder Schwarz-Weiß als einheitliche Farbeinstellung wählen.
Anmerkung: Wenn Sie ein Layout drucken, können Sie unabhängig von der Farbeinstellung in den Zeichnungseinstellungen Schwarzweiß-Ausgabe wählen, indem Sie das Schwarzweiß-Kontrollkästchen in den Drucken Layout-Einstellungen aktivieren.
Transparenter Hintergrund: Dieses Feld markieren, um die Zeichnung mit durchsichtigem Hintergrund anzuzeigen.
Eingebettete Ebenen
Dieses Steuerungselement ist aktiv, wenn die Quelle der ausgewählten Zeichnung eine DWG-, DXF- oder DWF-Datei ist.
Verwenden Sie dieses Element, wenn Sie die Darstellung der Zeichnung durch Anzeigen oder Ausblenden ihrer Ebenen (d. h. der Ebenen der Quelldatei) steuern wollen. Klicken Sie auf Ebenen/Layer der Zeichnung, um eine Liste der eigenen Ebenen der Zeichnung aufzurufen. Klicken Sie für jede Ebene, die Sie ausblenden wollen, auf das “Augen”-Symbol, um es zu schließen.
Sie können diese Liste nach Ebenennamen oder nach ihrem Status Anzeigen/Verbergen sortieren. Klicken Sie hierzu oben auf die entsprechende Spaltenüberschrift.
Sobald Sie auf OK klicken, um die Zeichnungseinstellungen zu schließen, werden alle, an der Sichtbarkeit der eingebetteten Ebenen, vorgenommenen Änderungen in ARCHICAD ausgeführt (d. h. Elemente auf Ebenen, die Sie “ausblenden”, verschwinden). Es ist keine Aktualisierung der Zeichnung erforderlich.
Wenn Sie die Zeichnungsquelle ändern und anschließend die Zeichnung in ARCHICAD aktualisieren:
werden alle in der Quelldatei erstellten neuen Ebenen in der ARCHICAD-Zeichnung angezeigt
werden alle aus der Quelldatei gelöschten oder ausgeblendeten Ebenen aus der ARCHICAD-Zeichnung gelöscht
Sollten Sie diese Zeichnung zerlegen, werden nur die in aktuell sichtbaren Ebenen der Zeichnung platzierten Elemente im ARCHICAD-Projekt platziert.
Eingebettete Ebene der Zeichnung aus Layout ausblenden
Eine schnelle Möglichkeit, eine eingebettete Ebene einer DWG-Zeichnung auszublenden, ist das Kontextmenü.
Prüfen Sie zunächst den Namen der auszublendenden Ebene: Zoomen Sie in die Zeichnung, legen Sie den Mauszeiger auf einen Punkt oder eine Linie in der Zeichnung und warten Sie auf das Erscheinen des Info-Etiketts, um den Namen der Ebene für dieses Element der Zeichnung festzustellen:
Mit dem Cursor an dieser Stelle (z. B. der Kontur einer Wand) rufen Sie das Kontextmenü auf. Im Untermenü Ebenen wird der Befehl “Eingebettete Ebenen ausblenden” angezeigt. Klicken Sie auf diesen Befehl, um die Ebene auszublenden.
Anmerkung: Wenn an der Cursorposition mehrere Elemente liegen, wird die eingebettete Ebene des obersten Elements ausgeblendet.
Vorschau auf dem Bildschirm
Wählen Sie eine Qualität der Bildschirmanzeige dieser Zeichnung auf dem Layout aus. Bei großen Projekten kann Ihre hier getroffene Auswahl sich auf die Geschwindigkeit des Projekt-Neuaufbaus auswirken:
Bei großen Layoutbüchern hat Ihre hier getroffene Auswahl erhebliche Auswirkungen auf die Navigationsgeschwindigkeit:
Detaillierte Vorschau (Zeichnung mit vollständigen Details, immer neu aufgebaut)
Schnelle Vorschau (schnellere Navigation; Zeichnung nur neu aufgebaut bei einem expliziten Neuaufbau des Layouts oder bei einer Aktualisierung der Zeichnung)
Keine Vorschau (schnellste Navigation).
Wenn Sie Schnelle Vorschau auswählen, wird der Text “Schnelle Vorschau” angezeigt. Der Zeichnungsinhalt ist eine exakte vektorielle Vorschau, aber bestimmte Details können dabei verloren gehen: bestimmte gestrichelte Linientypen und Schraffuren werden massiv dargestellt.
Wenn Sie Keine Vorschau auswählen, wird der Zeichnungsrahmen mit dem Text “Keine Vorschau” statt des Zeichnungsinhalts angezeigt. (Eventuell wollen Sie diese Option verwenden, um die erforderliche Zeit für das Neuzeichnen zu reduzieren, wenn Sie an einem Layout mit vielen Zeichnungen arbeiten und den Inhalt dieser Zeichnung bei der Arbeit nicht anzeigen müssen.)
Diese Vorschauanzeige-Option wirkt sich nur auf die Anzeige am Bildschirm aus; sie hat keine Auswirkung auf die Ausgabe.
Zeichnung – Rahmen Paneel
Rahmen: Diese Optionsschaltflächen zeigen den Status des Zeichenrahmens an.
Standardmäßig wird der Rahmen der platzierten Zeichnung an das Layout angepasst und als gestrichelte Linie angezeigt. Sie können jedoch jeden Rand der Zeichnung auswählen und über die Bearbeitungsbefehle der üblichen Pet-Palette den Rahmen in jede beliebige Form bringen. In diesem Falle ist die Schaltfläche Rahmen manuell angepasst aktiviert.
Um den Rahmen neu an die Zeichnung anzupassen, klicken Sie Rahmen an Zeichnung anpassen an. Der Rahmen wird jetzt als durchgezogene Linie dargestellt.
Zeichnung in mehrere Layouts splitten: Dieses Kontrollkästchen ist nur aktiv und relevant, wenn die ausgewählte Zeichnung aus einer Auswertung oder einer Indexansicht heraus erstellt wurde. Wenn dieses Kästchen markiert ist, werden solche Zeichnungen in mehrere Layouts gesplittet, wenn der Inhalt nicht auf einer einzelnen Layout-Seite untergebracht werden kann.
Druckbaren Rahmen hinzufügen: Aktivieren Sie dieses Kästchen, um Ihrer Zeichnung einen druckbaren Rahmen zu geben. Mit den Steuerungselemente unten können Sie Linientyp und Stiftfarbe für diesen Rahmen wählen.
Rahmenversatz: Geben Sie einen Versatz für den druckbaren Rahmen ein.
Anmerkung: Dieses Steuerungselement ist nur aktiv, wenn Sie das Kontrollkästchen “Druckbaren Rahmen hinzufügen” aktivieren.
Zeichnungen – Titel Paneel
Siehe auch Zeichnungstitel.
Anmerkung: Zeichnungstitel können nur auf Zeichnungen angewendet werden, die in Layouts platziert wurden. Zeichnungen in Modellfenstern haben keine Zeichnungstitel.
Wählen Sie einen vordefinierten Zeichnungstitel-Typ aus der Popup-Liste.
Anmerkung: Sie können auch einen eigenen Titeltyp erstellen.
Wählen Sie eine Stiftfarbe für die graphischen Elemente (nicht Text) des Zeichnungstitels. Für den Text des Zeichnungstitels, wählen Sie Schriftart, -größe, -stil und Stiftfarbe.
Anmerkung: Sie können Stifte und Formate im Titel-Parameterfenster im unteren Teil dieses Paneels weiter anpassen.
Titel spiegeln: Aktivieren Sie dieses Kästchen, um den Titel seitenverkehrt (gespiegelt) zu zeigen.
Einheitliche Symbolstifte: Dieses Feld markieren, um alle graphischen Elemente (nicht Text) des Titels einheitlich in der Farbe anzuzeigen, die als Stiftfarbe festgelegt ist (unabhängig von anderen im Titelparameter-Fenster gewählten Stiften.)
Einheitliches Textformat: Dieses Feld markieren, um alle Textelemente im Titel einheitlich in dem Textformat anzuzeigen, das über die Textformat-Schaltflächen (Fett, Kursiv, Unterstrichen) dieses Paneels festgelegt ist. Wenn Sie dieses Kästchen markieren, wird der Titeltext dieses Format anwenden, unabhängig von allen anderen eingestellten Textformaten des Titels.
Titel-Vorschaubereich: Das Fenster rechts zeigt eine symbolische Vorschau des Titels in einem von zwei Formaten. Klicken Sie auf einen der Buttons, um eine Vorschau zu zeigen:
Vorschau der Titelposition relativ zur Zeichnung anzeigen: Klicken Sie auf die obere Schaltfläche (Layoutsymbol), um eine Vorschau der Position des Titels relativ zur Zeichnung zu zeigen.
Vorschau des Titels anzeigen: Klicken Sie auf das untere Symbol (mit einem T), um nur eine Vorschau des Titels anzuzeigen.
Rückreferenzierung…: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das Dialogfenster Rückreferenzierung aufzurufen. Wenn die aktuelle Zeichnung auf einem Quell-Marker basiert, listet dieses Dialogfenster alle Layouts auf, deren Zeichnung den Quell-Marker der aktuellen Zeichnung anzeigt.
Markieren Sie zunächst das Kästchen Rück-Referenz aktivieren und wählen Sie anschließend eines oder mehrere der Layouts aus, deren ID angezeigt werden soll. (Markieren Sie Alle verfügbaren auswählen, wenn der Zeichnungstitel die IDs aller hier aufgelisteten Layouts anzeigen soll.)
Klicken Sie auf OK, um das Dialogfenster zu schließen und zu den Zeichnungseinstellungen zurückzukehren.
Die Zeichnungstitel-Vorschau zeigt einen Auto-Text an der Stelle an, an der der Zeichnungstitel die Layout-ID-Information enthalten wird.
Anmerkung: Die Rück-Referenz funktioniert nur mit Zeichnungstiteln, deren Parameter für Rück-Referenzen anzeigen auf Ein gestellt ist.
Parameterliste: Listet die Parameter des Zeichnungstitels auf (z. B. Position, Breite und Höhe des Zeichnungstitels sowie seinen Textinhalt wie Name, ID und Skalierung). Klicken Sie auf einen beliebigen Parameter, um ihn wie gewünscht zu ändern.
Position: Ordnen Sie mit diesem Parameter die Position des Titels in Relation zum Layout oder zur 2D-Zeichnung zu. Legen Sie anschließend die Seite und Ausrichtung des Titels fest.
Drehung: Wenn die Titelposition auf Layout eingestellt ist, können Sie die Drehung mit der Position ein- oder ausschalten. Ist diese Option eingeschaltet, wird der Titel zusammen mit dem Layout gedreht, und die Originalposition bleibt relativ zum Layout erhalten.
Ist die Titelposition auf 2D-Zeichnung eingestellt, stehen Ihnen drei Drehungsoptionen zur Verfügung:
Drehen mit Position: Ist diese Option eingeschaltet, wird der Titel zusammen mit der Zeichnung gedreht, und die Originalposition bleibt relativ zur Zeichnung erhalten.
Mit Zeichnung drehen: Wenn diese Option eingeschaltet ist (und die Drehung mit Position ist aus), wird der Titel mit der Zeichnung gedreht; Sie können jedoch einen individuellen Winkel für den Titel eingeben.
Sind beide Parameter ausgeschaltet, wird der Titel beim Drehen der Zeichnung nicht mitgedreht.
Weitere Informationen finden Sie unter Zeichnungen in Modell-Darstellungen.