Animation

Rufen Sie dieses Dialogfenster über Dokumentation > Rendering, Animation etc. > Animation auf.
Der Befehl Animation erstellen wird nur dann aktiv, wenn Sie wenigstens einen Axonometrie-Standort oder einen Animationspfad mit mindestens zwei Kameras definiert haben.
Im Animation-Dialogfenster können Sie Quelle und Ergebnisse der Animation festlegen.
Für allgemeine Informationen über diese Funktion, siehe Animationen.
Darstellung: Verwenden Sie die Steuerungselemente, um die Ursprungs-Parameter anzugeben.
Klicken Sie auf 3D-Fenster, um das 3D-Fenster als Bildquelle und Vorschau-Fenster zu verwenden.
Anmerkung: Verwenden Sie zum Auswählen von Drahtmodell, verdeckten Kanten oder schattierte Darstellung das Untermenü Ansicht > 3D-Darstellungsoptionen.
Klicken Sie auf Photorealistik-Fenster, um das Photorealistik-Fenster als Bildquelle und Vorschau-Fenster zu verwenden.
Anmerkung: Verwenden Sie diese Option, um photorealistische Bitmap-Bilder zu speichern.
Definieren Sie die Animationsroute:
Klicken Sie auf Axonometrie-Standorte, um animierte Übergänge zwischen vordefinierten Parallelprojektionen zu erstellen.
Anmerkung: Diese Option ist nicht verfügbar, wenn weniger als zwei voreingestellte Projektionen definiert sind.
Klicken Sie auf Perspektiven von Kameraroute, um eine Animation entlang des aktuellen Perspektivenpfades zu erstellen. Der Name der aktuellen Kamera-Route wird nachstehend angezeigt.
Anmerkung: Diese Option ist nicht verfügbar, wenn weniger als zwei Kameras definiert sind.
Definieren Sie den Inhalt der Animationsroute:
Klicken Sie den Button Nur Standorte an, um die Hauptstandortbilder ohne Zwischenbilder zu berechnen.
Klicken Sie auf Mit Zwischenbildern, um auch Zwischenbilder aufzunehmen.
Klicken Sie den Button Alle Bilder an, um alle erzeugten Bilder der aktuellen Route abzubilden.
Klicken Sie auf Bilder von, um einen Bereich von Animationsbildern (erstes und letztes Bild) aus dem aktuellen Pfad anzugeben.
Anmerkung: Die gezeigten Bildnummern sind standardmäßig das erste und letzte Bild der kompletten Animation.
Modell bei jeder Kamera neu aufbauen: Wenn Sie diese Option aktivieren, baut ARCHICAD das Projekt nach jedem Bild im Hintergrund wieder neu auf und erstellt eine neue Projektion auf Grundlage des wiederaufgebauten Modells.
Anmerkung: Mit dieser Option können Sie zusätzliche Animationseffekte erreichen, vorausgesetzt, dass Ihr Projekt Bibliothekselemente enthält, deren Erscheinung sich mit jedem Bild ändert. Das kann erreicht werden, wenn ein Bibliothekselement-Parameter so eingestellt ist, dass er sich mit der Bildnummer ändert.
Ergebnis: Verwenden Sie die daruntergezeigten Steuerungselemente, um das Format der Animation festzulegen.
Benutzen Sie das erste Pop-Up, um das Dateiformat auszuwählen.
Verwenden Sie das zweite Pop-Up, um die Farbauflösung festzulegen.
Überlagernde Linien entfernen: Aktivieren Sie dieses Kästchen, um überlappende Linien aus den gespeicherten Bildern zu beseitigen.
Diese Option steht zur Verfügung, wenn:
die 3D-Engine die interne Engine ist (nicht OpenGL)
Sie bestimmte Schritte (nicht alle Schritte) exportieren
das ausgewählte Dateiformat PMK oder ARCHICAD 2D-Linien ist.
Skalieren
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Maßstab der komprimierten Bilder zu modifizieren.
Geschwindigkeit: Geben Sie hier einen Wert für die Frame Rate ein.
Abspielen: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Animation zu berechnen und die Bilder vorher anzusehen, ohne sie vorher auf der Festplatte zu speichern. Die berechnete Animation kann hinterher über den Befehl Sichern abgespeichert werden.
Tipp: Um nur eine Vorschau einer kurzen Reihe von Bildern anzusehen, stellen Sie die Optionsschaltfläche Bilder von entsprechend ein.
Weitere Informationen finden Sie unter Animationen definieren.