TrussMaker Einstellungen

(Planung > Planung-Extras > TrussMaker)
Allgemeine Informationen finden Sie unter TrussMaker.
Wählen Sie einen Konstruktionstyp über die drei größeren Schaltflächen links vom TrussMaker-Einstellungsdialogfeld:
Dachsparren Konstruktion: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Holzträger zu erstellen.
Hohlträger: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um rechteckige oder runde Hohlträger zu erzeugen.
Strangprofil: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Stahlträger mit einer Auswahl verschiedener Profiloptionen zu erstellen.
Nachdem Sie einen Konstruktionstyp festgelegt haben, verwenden Sie die Steuerungselemente in den drei Registerkarten, um das Fachwerk zu definieren.
TrussMaker-Attributregisterkarte
In dieser Registerkarte wird die Erscheinung des Fachwerkes im Grundriss, in Schnitten und 3D-Ansichten definiert. Sie ist für alle drei Konstruktionstypen gleich.
Grundriss- und Modell-Attribute
Geben Sie Stiftnummer und -farbe sowie Linientyp und Oberfläche für die Linien des Fachwerks ein.
Geben Sie einen vertikalen Versatz für das Fachwerk ein:
zum Geschoss: dieser Wert ist die Höhe des Fachwerks vom aktuellen Geschoss aus.
zu Projektursprung: dieser Wert ist die Höhe des Fachwerks vom Projektursprung aus.
Bogensegmentierung: Geben Sie einen Wert ein, um die Segmentation von Bögen festzulegen, mit Hilfe derer Sie die Fachwerkkontur definiert haben.
Hinweis: Der Wert, den Sie im Feld Bogensegmentierung eingeben, bezieht sich auf den gesamten Kreis, nicht nur auf das Bogensegment.
TrussMaker-Registerkarte für Fachwerkprofile
Verwenden Sie diese Registerkarte, um jedem Teil des Fachwerks eigene Parameter (z. B. Dicke, Durchmesser oder Profil) zuzuteilen.
Anmerkung: Um die verschiedenen Teile des Fachwerks zu definieren, müssen Sie verschiedene Stiftfarben zuweisen, wenn Sie die Fachwerk-Kontur auf dem Grundriss zeichnen.
Um einen zu bearbeitenden Bereich auszuwählen, klicken Sie auf das zugehörige Stiftfarbensymbol, die entsprechende Schaltfläche/das entsprechende Feld oder die zugehörige Kontur in der Fachwerk-Vorschau. Die dicke Kontur in der Vorschau und eine schwarze Raute neben der Stiftfarbe zeigen, an welchem Teil des Fachwerks Sie gerade arbeiten. Welche Parameter verfügbar sind, ist abhängig vom Konstruktionstyp des Fachwerks, das Sie erstellen.
Breite: Geben Sie einen Wert ein um die Breite des Elements zu bestimmen.
Höhe: Geben Sie einen Wert ein, um die Höhe des Elements zu bestimmen.
Stärke: Geben Sie einen Wert ein, um die Stärke des Elements zu bestimmen.
Querschnitt: Zeigt den Querschnitt des ausgewählten Profiltyps.
Zusätzlich zu den oben genannten Einstellungen, stehen für den Typ Hohl Schnitt eine Reihe weiterer Einstellungen zur Verfügung.
Profile: Klicken Sie eine Optionsschaltfläche, um entweder ein rechteckiges oder ein kreisförmiges Profil zu wählen.
Wenn Sie ein kreisförmiges Profil wählen, werden die Fachwerkelemente über ihren Durchmesser und die Auflösung definiert, aber nicht durch Höhe und Breite.
Dicke: Geben Sie hier einen Wert für die Dicke des Fachwerkteils ein.
Nur bei Strangprofilen:
Klicken Sie auf die Profil– und Positionierung-Popups, um Form und Platzierungsoption für Ihr Strangprofil zu wählen.
Stahlverbindungen-Registerkarte
Diese Registerkarte ist nur verfügbar für den Strangprofil-Konstruktionstyp. Über diese Steuerungselemente können Sie anpassbare Knotenbleche an die Stellen setzen, wo Fachwerkelemente aufeinanderstoßen.
Wählen Sie eine Optionsschaltfläche, um festzulegen, ob Ihr Fachwerk Knotenbleche enthalten soll.
Ohne Knotenbleche: Aktivieren Sie diese Optionsschaltfläche, wenn Sie keine Knotenbleche verwenden wollen. Wenn Sie keine Knotenbleche verwenden, werden die entsprechenden Optionen im Dialogfenster deaktiviert.
Mit Knotenblechen: Aktivieren Sie diese Optionsschaltfläche, um Knotenbleche zu verwenden.
Wenn Sie zwei identische Profile verbinden, wählen Sie eine Option, um festzulegen, ob Ihr Fachwerk Knotenbleche enthalten soll:
Verwenden Sie keine Knotenbleche.
Verwenden Sie Knotenbleche.
Wählen Sie eine Option, um die Form des Knotenblechs festzulegen:
Verwenden Sie den Schwerpunkt.
Verwenden Sie die Mitte des Markierungsrahmens.
Im Bereich für die Knotenbleche steht “T” für den Querschnittswert, “L” für die Länge des Knotenblechs (vom Schnittpunkt der Profilachse aus gemessen) und “M” für die Mindestüberlappungslänge von Profil und Knotenblech. Je nach der Geometrie (dem Winkel zwischen den Profilen) wird entweder “L” oder “M” dazu verwendet, die Endlänge des Knotenblechs zu ermitteln – je nachdem, welcher Wert ein längeres Knotenblech zur Folge hat.
T: Geben Sie einen Wert für die Blechstärke (Querschnitt) ein.
L: Geben Sie einen Wert für L (Länge des Knotenblechs) ein.
M: Geben Sie einen Wert für M ein (Mindestüberlappung von Profil und Knotenblech).
Wenn Sie mit der benutzerspezifischen Anpassung Ihres Fachwerks fertig sind, klicken Sie auf Sichern unten rechts im Dialogfenster. Sie werden dann dazu aufgefordert, den Namen des neuen Fachwerkelementes einzugeben und es in Ihrer aktiven Bibliothek abzulegen.