Skizzen-Shader (CineRender)

Es sind vier Skizzen-Shader verfügbar: Art, Cel, Hatch und Spots.
Der Art Shader verwendet eine Kugel zur Berechnung der Beleuchtung und Schattierung des Objektes. Eine einheitliche Schattierung kann durch Variieren der Oberflächenmaterialien und Farben der Kugel erreicht werden.
Der Cel Shader kombiniert Manga- und Anime-Schattierungsstile mit quantisierter Farbschattierung und frei definierbarem Farbverlauf.
Der Hatch Shader verwendet frei definierbare Schraffurmuster aufgrund der von Ihnen gewählten Texturen.
Mithilfe des Spots Shaders werden Punkte – oder ein beliebiges Element, das Sie dafür verwenden möchten – entsprechend der Helligkeit der Oberfläche verkleinert. Dies ist hilfreich beim Erstellen von Halbtoneffekten, die bei Druckerzeugnissen mit niedriger Auflösung üblich sind.
Sie können Skizzen-Shader in beliebige Oberflächenkanäle laden, die Texturen akzeptieren. Sie funktionieren jedoch am besten im Luminanz-Kanal, wenn alle anderen Kanäle, wie z. B. Glanz deaktiviert sind.
Antialiasing Tip: Art Shader, Hatch Shader und Spots Shader verwenden eine Textur zum Schattieren des Objekts. Hatch Shader verwendet beispielsweise ein Bild eines Striches oder einen Block von Strichen zum Zeichnen von Schraffuren auf den Objekten. Natürlich möchten Sie, dass diese Texturstriche weich und mit Antialiasing gerendert werden. Das würde normalerweise das Einstellen des Antialiasing-Modus in den Photorealistik-Einstellungen auf Beste Qualität bedeuten.
Um die Geschwindigkeit des Renderns zu beschleunigen, können Sie jedoch den Antialiasing-Modus auf Geometrie anstatt Beste Qualität einstellen, und die Unschärfe der Textur leicht verstärken, mit Verwendung der Werte Blur-Offset und Blur-Stärke der Textur. Obwohl beim Geometrie-Modus in CineRender für Texturen kein Antialiasing verwendet wird, erzeugt diese Unschärfe weiche Striche, die wie Antialiasing aussehen, und das Rendern wird viel schneller sein. Die ist ideal, wenn Sie Tausende von Schraffurlinien verwenden.