Bump

Mit den Einstellungen dieses Kanals können Sie ein Relief simulieren.
Anmerkung: Im Kanal Displacement wird dagegen ein “echtes” Relief erzeugt. (Siehe Displacement.)
Eine Oberfläche weist eine einheitliche Helligkeit auf. Wenn Sie für diese Oberfläche jedoch eine Bump-Map verwenden, interpretiert das Programm die Helligkeitswerte des Bildes als Höhenwerte für die Oberfläche.
Die Höhenwerte werden in ein Profil umgewandelt, dessen Höhe sich auf die Neigung der Normalenvektoren auswirkt. Obwohl die Oberfläche tatsächlich glatt ist, wird durch die Änderung der Normalenvektoren beim Rendern eine scheinbar dreidimensionale Oberfläche mit einer reliefartigen Struktur erzeugt.
Bei diesem Kanal muss eine Textur verwendet werden. Die Bump-Map (eine Höhen-Map oder Relief-Map) wird nur aus den Graustufen des entsprechenden Bilds berechnet.
Stärke
Hierbei handelt es sich um die Stärke der Reliefausprägung. Je höher der Wert ist, desto rauer ist die Oberfläche. Bei negativen Werten wird der Effekt der Bump-Map umgekehrt – helle Pixel verursachen dann eine Absenkung und dunklere Pixel eine Anhebung der Oberfläche.
Sie können Werte weit über 100 % eingeben. Hohe Werte sind besonders bei der Verwendung von MIP- oder SAT-Mapping hilfreich, da diese Interpolationstypen dazu neigen, die Oberfläche etwas abzuflachen.
MIP-Abnahme
Aktivieren Sie die MIP-Abnahme, um den Effekt von MIP/SAT-Mapping bei Bump-Maps zu erhöhen. Hierdurch wird die Stärke der Bump-Map mit wachsender Entfernung von der Kamera verringert.