Verschiedenes

Dies sind Optionen im Dialogfenster DXF-DWG Übersetzungseinstellungen.
Diese Einstellungen beziehen sich auf die Zeichenkonvertierung, einschließlich Verwendung nationaler, im englischen Alphabet nicht enthaltener Zeichen, Schriftart-Ersetzungsregeln für fehlende Spezifikationen und binäres DXF-Format.
Fehlende Zeichensätze ersetzen durch: Wenn Sie eine DXF/DWG-Datei mit einer Stil/Zeichensatzangabe erhalten, die in keinem Ihrer Wörterbücher Stil/Zeichensatz und Zeichensatz/Zeichensatz enthalten ist, können Sie hier einen Standardzeichensatz definieren.
Spezielle Zeichen in Ebenen, Linientypen und Blocknamen zulassen: Wenn das AutoCAD System des Empfängers mit der gleichen Landesumgebung arbeitet wie Ihr ARCHICAD, können Sie dieses Kontrollkästchen markieren.
Binäre DXF-Datei schreiben: Diese komprimierte Version von DXF benötigt etwa halb so viel Platz wie das DXF-Format.
Anmerkung: Wenn die Daten wirklich kompakt sein sollen, sollten Sie sie im DWG-Format ablegen.
Splines in Polylinien konvertieren: Aktivieren Sie dieses Kästchen, um in ARCHICAD Splines in Polylinien zu konvertieren. ARCHICAD wird diese AutoCAD Splines nachstellen, indem es eine Reihe von miteinander verbundenen geraden Liniensegmenten verwendet (dieses ist dann eine Polylinie). Dies kann nützlich sein, wenn – in seltenen Fällen – der konvertierte ARCHICAD-Spline immer noch ein wenig anders aussieht als sein AutoCAD-Gegenstück.
Wenn Sie dieses Feld nicht auswählen, werden AutoCAD-Splines in ARCHICAD-Splines umgewandelt.
Fehlenden Umbau-Status ersetzen durch: Wählen Sie in ARCHICAD einen Umbau-Status für importierte Elemente aus, denen noch kein Umbau-Status zugewiesen wurde.