Besondere Verzeichnisse

Auf diesem Bildschirm (Optionen > Arbeitsumgebung > Besondere Verzeichnisse) können Sie die temporären, Cache- und Vorlagenordner neu definieren, wenn Sie die Standardeinstellungen nicht verwenden wollen.
Anmerkung: Wenn Sie einen individuellen Speicherort wählen, der nicht zur Verfügung steht, wird ARCHICAD die Grundeinstellung benutzen.
Wenn externe Netzwerk-Laufwerke benutzt werden, kann sich die Leistung des Netzwerkes auf die Arbeitsgeschwindigkeit von ARCHICAD auswirken.
Hinweis: Sollte Ihr Startlaufwerk nicht über die empfohlene freie Speicherkapazität verfügen, haben Sie beim Starten von ARCHICAD die Möglichkeit, in einem Dialogfeld ein anderes Laufwerk zu bestimmen.
Änderungen der Pfade in diesem Abschnitt werden erst nach dem Neustart des Programms aktiv.
Im temporären Verzeichnis werden Daten zwischengespeichert, die für den reibungslosen Betrieb von ARCHICAD benötigt werden.
Im Cache-Verzeichnis werden 3D-Projektionen, fotorealistische Bilder und andere Projektdaten gespeichert. Die Cache-Daten werden verwendet, wenn ARCHICAD Bilddateien automatisch im Hintergrund generiert und im angegebenen Cache-Verzeichnis ablegt. ARCHICAD verwendet das Cache-Verzeichnis zur schnellen Anzeige und Aktualisierung von Bildern auf dem Bildschirm.
Wir empfehlen Macintosh-Benutzern, für umfangreiche Renderings Festplatten mit sehr großer Kapazität zu verwenden, da das Cache Verzeichnis beim Rendern von sehr komplexen Projekten mit Schattenwurf extrem anwachsen kann.
Unter Windows verwaltet ARCHICAD diese Daten im virtuellen Speicher. Setzen Sie das Limit für die Windows-Auslagerungs-Datei auf den höchstmöglichen Wert, wenn Sie äußerst komplexe Projekte mit Schattenwurf rendern.
Das Vorlagenverzeichnis enthält Vorlageprojektdateien (.tpl), die mit ARCHICAD ausgeliefert werden. Vorlagedateien enthalten normalerweise keinerlei Gebäudeelemente, nur bestimmte Attribute und Optionen, auch Layouts werden voreingestellt.