Anzeige von Punktwolken

Umbauprojekte erfordern normalerweise eine digitale Modellierung. Zu diesem Zweck erzeugen 3D-Scanner Punktwolkendateien wie z. B. historische Innenräume mit all ihren Voluten und Ornamenten.
Solche Punktwolkendateien können jetzt im ARCHICAD-Modell platziert werden, um einen reibungsloseren und mit dem BIM-Konzept konformen Arbeitsablauf zu erzielen.
Öffnen der Dateiformate .xyz und .e57 und Umwandlung dieser Formate in native GDL-ähnliche Objekte, die mit der richtigen Größe und Farbe im Grundriss oder im 3D-Fenster platziert werden
Nutzen von Fangpunkten an jeder beliebigen Stelle auf dem resultierenden Objekt
Ausrichtung vorhandener Gebäudemodelle an Punktwolken
Nutzung von Punktwolken als Hilfe bei der Modellierung eines neuen Gebäudes in ARCHICAD – Sie brauchen keine Zeichnung ganz neu zu beginnen
Verwendung der Punktwolken zum Modellieren vorhandener Gebäude vor dem Umbau, z. B. von Umgebungen und benachbarte Gebäuden, als Hilfe für die Visualisierung, oder von Gebäuden als Bestand, zur Erkennung von Abweichungen zum geplanten Status.
Für weitere Informationen, siehe Arbeiten mit Punktwolken.

Verwandte Inhalte

OPEN BIM

Anzeige von Punktwolken Weiterentwickelter IFC-Import HKLSE-Verbesserungen BIMx Export-Verbesserung